http://www.spk-bbg.de
Schwarzwaldverein hat Zukunft im Blick
Schwarzwaldverein hat Zukunft im Blick
22.01.2019 - 00:00 Uhr
Forbach (vgk) - Auf ein ereignisreiches Jahr 2018 konnten am Sonntagnachmittag in der Festhalle die Mitglieder des Schwarzwaldvereins der Ortsgruppe Bermersbach zurückblicken. Die Jahreshauptversammlung war gut besucht. Die Schwerpunkte drehten sich inhaltlich um die Fusion der Ortsgruppen Forbach und Langenbrand, das Wandergeschehen sowie die Delegierten- und Bezirksversammlungen.





Der Schwarzwaldverein verliert jährlich 1 300 Mitglieder. Angestoßen wurde deshalb bei den Versammlungen der (Zukunftsprozess Schwarzwaldverein 2030 mit dem Ziel, die Mitglieder im Verein zu halten und neue hinzuzugewinnen. Diese Überlegungen stellte der Ortsgruppenvorsitzende Christian Wunsch bei seinem Rechenschaftsbericht vor. Er machte dabei auch deutlich, dass es anlässlich der Wichtigkeit des Themas erstmals eine Versammlung geben wird, zu der alle Mitglieder aus allen Ortsgruppen des Schwarzwaldvereins eingeladen sind. Als Termin nannte er den Samstag, 6. April, in Baiersbronn.

Auch trat Wunsch dem Eindruck entgegen, dass den Bermersbacher Wanderfreunden die Ortsgruppe Langenbrand egal sei. Im Grundsatz habe man sich mehrfach mit den verschiedenen Möglichkeiten, dem Zusammenschluss aller drei Forbacher Ortsgruppen oder der Fusion mit Langenbrand, beschäftigt. Wunsch: "Das Ergebnis war immer das Gleiche: Wir können die Probleme nicht lösen."

Ähnliche Überlegungen gab es auch in Forbach. "Dort konnte man sich eine Fusion jedoch vorstellen", erläuterte der Vorsitzende und sagte Unterstützung zu. "Was jetzt schon getan werden kann, ist ein besseres Kennenlernen. Vielleicht können wir dann unsere Wanderprogramme für 2020 gegenseitig bereichern", erläuterte Wunsch. Morgen soll die Fusion der Ortsgruppen Langenbrand und Forbach vollzogen werden.

Das Wanderjahr resümierte Timo Roll. Er blickte auf eine normale Saison zurück. Als einen Akt der Zukunftssicherung sieht er die große Nachwuchs- und Jugendgruppe. Über deren umfangreichen Aktivitäten gab Jugendleiterin Bernadette Wunsch Auskunft. Die Gruppenstärke beträgt aktuell 42 Kinder. Davon beteiligen sich 23 Personen aktiv in drei verschiedenen Gruppen am Vereinsgeschehen.

Um regelmäßige Kontrollen und Instandhaltungen von Wegen und Schildern kümmert sich Wegewart Alexander Kowalski. Er kündigte für dieses Jahr die Instandsetzung einiger Sitzbänke an.

17 Wanderungen unterschiedlicher Streckenlängen wurden im vorigen Jahr den Mitgliedern angeboten. Daran nahmen zwischen sieben und 40 Wanderer teil, resümierte Wanderwart Oliver Wunsch. Die Kreuzbrunnenhütte konnte 19 mal vermietet werden. Über Einnahmen und Ausgaben informierte die Versammelten der Kassierer Matthias Wunsch.

Teil des diesjährigen Programms ist eine gemeinsame Familienexkursion der Ortsgruppen Forbach und Bermersbach. Für den Herbst ist wieder eine Theateraufführung geplant. Das Waldfest wird am 3. und 4. August, stattfinden, gab Wunsch bekannt. "Der Verein lebt, er ist jung. Bitte weiter so", wünschte sich Forbachs Bürgermeisterin Katrin Buhrke.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Davos / Peking
Weltwirtschaft: Düstere Prognosen

21.01.2019
Weltwirtschaft: Düstere Prognosen
Davos/Peking (dpa) - Handelskonflikte, Brexit und nun auch noch ein langsameres Wachstum des wichtigen Markts China: Die Aussichten für die globale Wirtschaft sind so schlecht wie seit langem nicht mehr. Grund zur Panik gibt es allerdings nicht (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Unternehmer haben noch viele Wünsche

21.01.2019
Unternehmer: Noch viel zu tun
Baden-Baden (co) - Viel ist getan worden, aber es gibt auch noch viel zu tun: Unter diesen Leitsatz stellte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Mittelbaden (MIT) ihre Kreismitgliederversammlung. Dabei wurde Anemone Bippes als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. »-Mehr
Gaggenau
Freude auf der ´Sonnenterrasse´

21.01.2019
Freude auf der "Sonnenterrasse"
Gaggenau (er) - Der große Andrang in der Freiolsheimer Mahlberghalle zeigte, dass sich die Bevölkerung für ihr Dorf interessiert. Als Überraschungsgast präsentierte Ortsvorsteher Ferdinand Schröder (links) den aus Freiolsheim stammenden Schauspieler Ralf Bauer (Foto: Rohwer). »-Mehr
Karlsruhe
Wetterextreme 2018 machten der MIRO zu schaffen

21.01.2019
Wetterextreme bremsen MIRO
Karlsruhe (win) - Die Wetterextreme des vergangenen Jahres machten auch der Mineralölraffinerie Oberrhein (MIRO) zu schaffen. Darauf ging MIRO-Geschäftsführer Ralf Schairer beim Neujahrsempfang in der größten Raffinerie Deutschlands ein (Foto: pr). »-Mehr
Freiburg
´Ich bin kein freischaffender Wanderprediger´

19.01.2019
Burger sorgt sich um Bild der Kirche
Freiburg (kli) - Der Missbrauchsskandal hat die katholische Kirche und das Erzbistum erschüttert. Als eine Studie im September Details für alle Bistümer aufgelistet hat, versprach Freiburgs Erzbischof Stephan Burger (dpa-Foto) rasche Aufklärung. Das Thema lässt ihn auch 2019 nicht los. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Laut einer Studie sollte in Deutschland jedes zweite Krankenhaus geschlossen werden, um nur noch größere Kliniken mit genügend Erfahrungen zu haben. Würden Sie längere Wege akzeptieren, wenn das der Qualität der Versorgung dient?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz