http://www.spk-bbg.de
Fischer singt eher Heintjes "Mama"
01.02.2019 - 00:00 Uhr
Von Hartmut Metz

Murgtal - Der Verlauf des Jahres 2019 ist fest vorgegeben - machen die "Hellseher" aus dem Murgtal so weiter wie bisher. Helene Fischer wird dann nicht schwanger, und Wale sollten sich vor Japans Küste warm anziehen. Die Prognosen beim alljährlichen Ratespiel der BT-Murgtal-Redaktion fielen eindeutig aus. Und bei den deutschen Handballern bewahrheiteten sie sich gleich: Die DHB-Auswahl verpasste trotz begeisternder Leistungen das WM-Endspiel.

Dänemark hätte der Mannschaft um Uwe Gensheimer vermutlich im Finale auch keine Chance gelassen, so wie Deutschland-Bezwinger Norwegen. Das Aus spätestens im Halbfinale hatten von den 473 Teilnehmern 325 (68,7 Prozent) erwartet. 148 Mitspieler des Preisrätsels können damit nur noch maximal neun Richtige erreichen. Ganz chancenlos sind sie aber nicht auf den Hauptpreis: In den Vorjahren musste man als Sieger eher selten das Maximum erreichen. 2018 lag allerdings die Forbacherin Doris Weber als einzige "Hellseherin" komplett richtig. Ein Teilnehmer hatte durchweg mit "Nein" gestimmt - das einzige "Ja" zum Final-Einzug der Handballer war prompt falsch ...

Bewahrheitet sich bei der zweiten Sport-Vorhersage wieder die Schwarm-Intelligenz, kann sich der Karlsruher SC freuen: Der Aufstieg in die Zweite Bundesliga wäre perfekt! Dem Drittliga-Tabellenzweiten trauen 66 Prozent (312 Teilnehmer) die Rückkehr zu. 161 hegen Zweifel.

Keinerlei haben sie bei einem anderen "Star": Das größte Vertrauen bei den Murgtälern genießt Donald Trump! Fast vier von fünf Auguren trauen dem US-Präsidenten weitere Ausfälle zu und dass er in diesem Jahr mindestens drei seiner Minister verprellt. 371 Mitspieler rechnen mit dem Abschied so vieler Regierungsmitglieder. Nur 102 (21,6 Prozent) glauben, das "Trumpeltier" kann seine Schmähungen zähmen und weniger hochrangige Mitarbeiter verlieren. Eine eindeutigere Verteilung gibt es nur bei einer Frage: Wird im neuen Jahr bekannt, dass Helene Fischer nach ihrer Trennung von Florian Silbereisen und der Liaison mit Tänzer Thomas Seitel schwanger ist? Nur 66

BT-Leser (14 Prozent) rechnen mit Mutterfreuden für die 34-Jährige. Der Rest (407) erwartet von Fischer wohl eher eine Coverversion von Heintjes "Mama" ...

Schlecht bestellt dürfte es auch um die Wale sein: 360 der 473 "Propheten" (76,1 Prozent) bezweifeln, dass sich die Japaner eines Besseren besinnen und weiter auf den kommerziellen Walfang verzichten. Nur knapp ein Viertel (113) hofft noch auf eine Kehrtwende, nachdem Japan seinen Austritt aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) angekündigt hat.

Wahl statt Wal heißt es in Sachen Landrat: Nach Ansicht der Teilnehmer ist Toni Huber quasi durch. 344 (72,7 Prozent) erwarten, dass der Kreistag den Weisenbacher Schultes zum neuen Landrat wählt. Ein neuer Job ist wie ein neues Leben - und eine neue Ehe natürlich auch. Von Super-Model Heidi Klum erwarten die BT-Leser heuer die dritte Ehe. Nach ihrer Verlobung an Weihnachten mit Sänger Tom Kaulitz trauen der 45-Jährigen 62,6 Prozent (296) den Tausch der Eheringe zu. 177 teilen noch Bedenken, ob das so schnell geht mit dem 29-Jährigen.

Scheidung auf Britisch erwarten die Teilnehmer hingegen im Zusammenhang mit der Europäischen Union: 306 Mitspieler (64,7 Prozent) rechnen trotz des Hickhacks auf der Insel mit dem Brexit. 167 hoffen auf längere Verhandlungen oder gar eine Umkehr nach einem zweiten Brexit-Votum. Weniger frostig als im britischen Parlament geht es auf jeden Fall in Ottenau zu: Nur drei Zehntel der "Hellseher" (146) prognostizieren 2019 eine Tiefsttemperatur von mindestens minus 12 Grad an der Murgtal-Wetterstation in Ottenau. 327 (69,1 Prozent) glauben nicht an den Minusrekord im Vergleich zum Vorjahr.

Noch mehr Nein-Stimmen vereinte die Frage auf sich, ob in Deutschland im neuen Jahr erstmals mehr als 100 000 Elektroautos verkauft werden. Lediglich 130 (27,4 Prozent) Mitspieler erwarten eine deutliche Zunahme des Absatzes der "Stromer". 343 (72,6 Prozent) bezweifeln trotz der Diesel-Debatte einen größeren Sinneswandel bei den Autokäufern.

Wie auch immer die neun ausstehenden Antworten ausfallen werden, das Gewinnspiel sollte jeder so sehen wie Jessica Kottler: Der Gernsbacherin "gefällt" laut ihrer E-Mail der "Hellseher des Jahres sehr gut", und sie hat beim Prognostizieren ihren Spaß.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
´Das ist ein erster Silvesterböller´

31.12.2018
"Das ist ein erster Silvesterböller"
Gaggenau (ham) - "Das ist ein erster Silvesterböller!", frohlockt Doris Weber, als sie von ihrem Sieg beim "Hellseher"-Wettbewerb (Foto: Metz) erfährt. Die 60-jährige Forbacherin hat als einzige der 490 Teilnehmer alle zehn Fragen richtig beantwortet. Fünf Mitspieler lagen nur einmal falsch. »-Mehr
Gaggenau
Prinz Harry und Tesla-Chef Musk überraschen die ´Hellseher´

31.12.2018
Aufstieg für KSC und Toni Huber ?
Gaggenau (ham) - Das beliebte "Hellseher"-Spiel (Karikatur: BT-Archiv) der Murgtal-Redaktion geht an Silvester in die neue Runde: Die zehn Fragen zu 2019 drehen sich unter anderem darum, ob der Karlsruher SC den Aufstieg schafft und der Weisenbacher Toni Huber Landrat wird. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Laut einer Studie sollte in Deutschland jedes zweite Krankenhaus geschlossen werden, um nur noch größere Kliniken mit genügend Erfahrungen zu haben. Würden Sie längere Wege akzeptieren, wenn das der Qualität der Versorgung dient?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz