http://www.spk-bbg.de
Ein Buch über die Vergessenen
Ein Buch über die Vergessenen
26.03.2019 - 00:00 Uhr
Von Thomas Senger

Gaggenau - Es ist das bisher schlimmste Kapitel der Menschheitsgeschichte, und es wurde auch im Murgtal geschrieben. Die Erinnerung daran, die hat man verblassen lassen, denn in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, nach der Nazi-Diktatur, da wollte man sich nicht gerne erinnern. Mit dem Buch "Verstreute Spuren - Verblasste Erinnerungen" hat Ulrich Behne nun ein Werk vorgelegt, das die Juden aus Hörden, Gaggenau und Rotenfels aus der Vergessenheit holt.

Der ehemalige Lehrer am Goethe-Gymnasium und Vorsitzende des Kulturrings Gaggenau hat sich einer Aufgabe gestellt, die andere Lokalhistoriker nicht gesehen haben, vielleicht nicht sehen wollten.

Wer Behne je als Lehrer erlebt hat, wie er junge Menschen für Geschichte begeistern wollte, der weiß, wie der noch 79-Jährige - er wird am 3. April 80 Jahre alt - sich in ein Thema "hineinkniet", wie er es bezeichnet.

Behne hat Spuren gesucht in den Ortschaften, in den Häusern und in den Archiven. Vielleicht, vielleicht hat es ihm dabei geholfen, dass er als einst "Zugezogener" sich nicht verschämt ducken musste, wenn die Taten der Väter- oder Großvätergeneration der Murgtäler zur Sprache kamen.

Eine Lektüre,

die berührt

Wenn man sein Buch liest, wenn man Ulrich Behne im Gespräch darüber erlebt, dann spürt man, dass er bei allem Quellenstudium, bei allem Streben nach Fakten sich persönlich hat berühren lassen von dem Schicksal der Familien, der Frauen und Männer, der Kinder und Alten; die Murgtäler waren unter Murgtälern, Nachbarn unter Nachbarn, Freunde unter Freunden - und doch einem scheinbar unausweichlichen Schicksal entgegengingen, das in Flucht, Vertreibung oder Vernichtung endete.

Es ist nicht nur das Zusammentragen von Fakten, was das Buch lesenswert macht, es sind die darin vorkommenden Menschen, deren Geschichten, die es zu einer berührenden Lektüre werden lassen.

In drei Hauptteilen nimmt sich Behne des Themas an: Die jüdische Gemeinde in Hörden, Jüdische Kaufleute in Gaggenau und das Kapitel über den Rotenfelser Arzt Dr. Meyerhoff und seine Familie. Im Anhang geht Behne darüber hinaus auf den Theologen und Schriftsteller Alban Stolz ein, ein Antisemit seiner Zeit, der in Rotenfels von 1833 bis 1835 als Kaplan tätig war.

Die Nazi-Diktatur, sie formte den größten Fäkalienhaufen der deutschen Geschichte. Das Buch von Ulrich Behne kann dazu beitragen, dass Antisemitismus nie wieder tolerierbar wird - egal, ob es ein übernommener Antisemitismus ist oder ein bereitwillig importierter.

Ulrich Behne (2019): Verstreute Spuren - verblasste Erinnerungen. Verlag Regionalkultur, 176 Seiten, ISBN 978-3-95505-131-0. Das Buch ist für 17,90 Euro im regionalen Buchhandel erhältlich.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Schloss Rotenfels bleibt ein Ort der kulturellen Begegnung

25.03.2019
Ein Ort der Begegnung
Gaggenau (red) - Trotz Eingliederung in das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung bleibt Schloss Rotenfels ein Ort der kulturellen Begegnung. Nach wie vor werden in den Ferien die Tore für jedermann geöffnet, bekräftigt Katharina Beckmann, kommissarische Direktorin (Foto: pr). »-Mehr
Gernsbach
Historiker jubeln: Sensationeller Fund in Zehntscheuern

23.03.2019
Sensationell: Fund in Zehntscheuern
Gernsbach (red) - Bei den Sanierungsarbeiten in den Gernsbacher Zehntscheuern ist eine kleine Sensation entdeckt worden: ein 28 Seiten umfassendes Heft aus dem frühen 19. Jahrhundert (Foto: Zorn). Es enthält Schulstoff und ein gereimtes Loblied auf die damaligen Herrscher. »-Mehr
Rheinmünster
Trotz größtem Leid nicht dem Hass verfallen

21.03.2019
Zeitzeuge zu Gast an Realschule
Rheinmünster (ar) - Mit Shlomo Graber war einer der letzten Auschwitz-Überlebenden am Dienstag zu Gast an der Realschule Rheinmünster. Mehr als 70 Schüler der drei neunten Klassen lauschten gespannt und betroffen den Erzählugen des 92-Jährigen (Foto. ar). »-Mehr
Baden-Baden
Buchkritik: ,,Der Junge auf dem Berg´´

20.03.2019
,,Der Junge auf dem Berg′′
Baden-Baden (red) - Der Junge auf dem Berg′′ ist ein Roman von John Boyne. Die zweite Auflage ist im Oktober 2018 im Fischer Verlag erschienen. Die Handlung spielt von 1936 bis 1945. Die Schülerin Sarah Schwilden hat eine Buchkritik geschrieben (Foto: dpa). »-Mehr
Kuppenheim
Verführt, gekämpft, gestorben

13.03.2019
Verführt, gekämpft, gestorben
Kuppenheim (red) - Eine Lesung des Gausbacher Ortsvorsteher Achim Rietz findet heute Abend in Kuppenheim statt. Sein Buch setzt sich mit den Erlebnissen junger Männer aus seinem Heimatdorf an der Front auseinander. Die Lesung wird musikalisch umrahmt (Foto: pr). »-Mehr
Umfrage

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen diese schwarzarbeiten. Hand aufs Herz: Sie auch?

Nein.
Ja.
Ja, ich finde keine, die sich anstellen lassen möchte.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz