http://www.spk-bbg.de
Im "Stop and Go" über den Jahnplatz
28.03.2019 - 00:00 Uhr
Von Thomas Senger

Gaggenau - Die Autoschlange schien kein Ende zu nehmen. Von der Einfahrt auf den Annemasseplatz über den Parkplatz bis zum Halleneingang ging es stundenlang im Stop and Go: Gute Nerven waren gefragt gestern beim Anliefertag für den großen Murgtalbasar. Er wird am Samstag und Sonntag in der Jahnhalle ausgerichtet.

Zeitweise stauten sich die Autos bis zur Lidl-Kreuzung. Einerseits freuen sich die Organisatoren über die überwältigende Resonanz aus der Bevölkerung: Hunderte Kartons mit guten gebrauchten Dingen wurden angeliefert. Sie werden verkauft, der Erlös ist für soziale Zwecke im Murgtal. Andererseits bittet Dr. Karolin Zebisch um Verständnis für die strenge Organisation: "Anders hätten wir es in der Halle nicht weggeschafft." Durch das einzelne Ausladen vor der Halle haben die rund 75 Helfer einigermaßen geregelt die Sachspenden wegtragen und sortieren können.

Ab und an ernteten sie Unverständnis. "Aber wir schaffen wie im Fließbandtakt", sagte Zebisch gestern Nachmittag, "und wir sind dankbar für jede brauchbare Spende." Nach dem Ende der Sammelaktion um 18 Uhr waren "Sektchen trinken und kurz entspannen" angesagt, dann stand noch der Einkauf von Lebensmitteln auf der Agenda: Kartoffelsuppe kochen für die Helfer, Kuchen backen für die Gäste des Basars lassen heute und morgen keine Langeweile aufkommen. Kuchenspenden sind übrigens willkommen.

Auch wenn am heutigen Donnerstag kein Material mehr angenommen wird: Sortieren und anrichten werden den Donnerstag und den Freitag ausfüllen. Vor allem bei Damenbekleidung und Geschirr sind da die neuralgischen Stellen. Wiederum ein reichhaltiges Angebot werde an Samstag und Sonntag präsentiert, darunter auch neue und nicht getragene Abendkleider, Schals und Mode-Accessoires, die von Unternehmen ebenfalls gespendet wurden.

Seit Sonntag läuft die "heiße Phase" der Vorbereitungen. Lebenshilfe, DLRG, die Jugendfeuerwehren aus Lautenbach und Gaggenau sowie die Schwimmbadinitiative und der Musikverein Lautenbach haben - neben vielen anderen - mitgeholfen.

Weitere Helfer sind willkommen, insbesondere für das Aufräumen am Montag. "Auch kräftige Männer dürfen sich melden", verweist Zebisch auf die E-Mail-Adresse murgtalbasar@web.de.

Verkaufstage:

Samstag, 30. März, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr.

Sonntag, 31. März, 11 bis 16 Uhr.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Junge Ensembles glänzen mit großer Vielfalt

22.03.2019
Bigbands mit großer Vielfalt
Gaggenau (refra) - In zweieinhalb unterhaltsamen Stunden erlebten die Zuhörer in der Jahnhalle ein vielfältiges Programm. Neben der Bigband des Goethe-Gymnasiums präsentierten die Gastbands aus Ettlingen und Karlsruhe ein musikalisches Klangerlebnis (Foto: Archiv). »-Mehr
Baden-Baden
´Keine Überraschungen und kein Grund zur Sorge´

19.03.2019
Bericht über Luftmessungen
Baden-Baden (hez) - Ein positives Fazit des gestern im gemeinderätlichen Hauptausschuss vorgestellten Zwischenberichts über die laufenden Luftqualitätsmessungen in der Kurstadt zog Bürgermeister Roland Kaiser: "Es gibt keine Überraschungen und keinen Grund zur Sorge." »-Mehr
Berlin
Danone und Iglo preschen voran

07.01.2019
Danone und Iglo mit "Nutri-Score"
Berlin (red) - In der Debatte um die gesundheitsbezogene Kennzeichnung von Lebensmitteln gehen die Unternehmen Danone und Iglo voran: Sie führen in diesem Jahr das "Nutri-Score"-System ein, das auch vom Verbraucherzentrale Bundesverband befürwortet wird (Symbolfoto: dpa) »-Mehr
Bühl
Traumhafte Zeitreise

29.12.2018
Märchenland der Musicals
Bühl (urs) - Musicals verzaubern die Menschen. Nicht anders erging es den Besuchern im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl. Die Produktion "Best of Musical StarNights" verwandelte den großen Saal mit Lichteffekten und Illusionen in ein traumhaftes Märchenland (Foto: urs). »-Mehr
Bühl
´Ich hatte nie Friseurin werden wollen´

20.12.2018
Kammersiegerin kommt aus Bühl
Bühl (marv) - Die beste Friseurmeisterin der Handwerkskammer Freiburg wohnt in Bühl. Im kommenden Jahr möchte sich Shirley May (Foto: Lauser) selbstständig machen und einen Friseursalon eröffnen. "Ich hatte nie Friseurin werden wollen", verrät die 26-Jährige im BT-Gespräch. »-Mehr
Umfrage

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen diese schwarzarbeiten. Hand aufs Herz: Sie auch?

Nein.
Ja.
Ja, ich finde keine, die sich anstellen lassen möchte.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz