https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Visitenkarte für die "Toskana des Murgtals"
12.04.2019 - 06:40 Uhr
Gaggenau (vgk) - Der vor vier Jahren angestoßene Prozess "Hörden 2020" soll jetzt Früchte tragen. Darüber informierte Ortsvorsteherin Barbara Bender (CDU) am Mittwochabend in der Ortschaftsratssitzung. Der Ortseingang Süd soll einer Neugestaltung unterzogen werden.

Dem Projekt ging so manches Gespräch voraus, Workshops wurden veranstaltet. Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, Oberbürgermeister Christof Florus und Mitarbeiterin Susanne Schultheiß, war eng. Auch darauf konnte Bender verweisen. 2016 wurde eine Befragung durchgeführt, die aufgrund mangelnder Hördener Bürgerbeteiligung kaum Aufschluss darüber gab, was im Ort gewünscht wird.

Auch der in diesem Rahmen initiierte Neubürgerempfang floppte. Nur 17 von den rund 200 angeschriebenen Personen zeigten Interesse an dem Vorhaben, was dessen Absage zur Folge hatte.

Die Idee einer schöneren südlichen Ortseinfahrt in das Flößerdorf wurde jedoch weiterverfolgt. Genauer gesagt geht es um das städtische Grundstück (Insel) zwischen Kanal- und Landstraße. Diese Fläche bietet derzeit keinen schönen Anblick. Im Gegensatz dazu steht die nördliche Ortsausfahrt, die seit dem Neubau des großen Holzfloßes durch den Verein für Heimatgeschichte wieder schön anzuschauen sei, so Bender.

Etwas ausgebremst wurde das Projekt zeitlich durch die Brückensanierung, da das Gelände zur Baustelleneinrichtung gebraucht wurde. Im Sommer soll es jedoch so weit sein. Auf dem zu gestaltenden Platz, rund 20 mal 20 Meter groß, wächst Gras.

Der Entwurf von Peter Karcher zeigt die Wehranlage, sie steht noch auf privaten Grund direkt bei den Bahngleisen, vor der sich ein Fluss schlängelt. Das Dorfwappen, gefertigt aus Cortenstahl (Edelrost), nimmt die linke Seite ein. Das Bild runden drei Zypressen ab, anlehnend an die Bezeichnung "Hörden - Toskana des Murgtals". Das restliche rund 30 Zentimeter hoch aufgeschüttete Gelände sollen Blumen zieren. Zu den Kosten für die Umgestaltung wollte die Ortsvorsteherin auf Anfrage keine Aussage treffen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Forbach
Ehrenamt gewürdigt

25.03.2019
Ehrenamt gewürdigt
Forbach (rag) - 2018 war für die Bürger in Langenbrand ein besonderes Jahr, denn der Ort erhielt beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" die Goldmedaille. Beim vierten Bürgerempfang in der Festhalle ließ Ortsvorsteher Roland Gerstner diese Auszeichnung vorüberziehen (Foto: Götz). »-Mehr
Rastatt
Ortseinfahrt bis Mittwoch gesperrt

25.02.2019
Ortseinfahrt bis Mittwoch gesperrt
Rastatt (red) - Die nördliche Stadteinfahrt von Rastatt bleibt noch bis voraussichtlich Mittwochvormittag gesperrt. Das teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Grund sind Arbeiten an der neuen Bahnunterführung für Radfahrer (Foto: Torsten Haas, Ing.-Büro Mund und Ganz, Heidelberg). »-Mehr
Rastatt
Autofahrer sehen Rot

05.12.2018
Autofahrer sehen Rot
Rastatt (dm) - Die Bürgerinitiative Lärmschutz Münchfeld will dem Durchgangverkehr durch mehrfaches Betätigen der Fußgängerampel Rot zeigen und damit Druck für ihre Sache machen. Unterdessen gab′s im Ried eine Hupkonzert-Retourkutsche gegen die "Verkehrsguerilla" (Foto: dm). »-Mehr
Ottersweier
Geplanter Radweg hängt in der Warteschleife

28.11.2018
Radweg hängt in der Warteschleife
Ottersweier (mig) - Teilweise mit Nicken, aber auch mit Kopfschütteln nahmen die Ottersweierer Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Montag die Nachricht zur Kenntnis: Es kann noch weitere drei bis fünf Jahre dauern, bis der geplante Radweg zwischen Zell und Moos gebaut wird (Foto: mig). »-Mehr
Bischweier
Keine guten Visitenkarten

14.11.2018
Schwarzbauten im Fokus
Bischweier (hap) - Das Landratsamt Rastatt will die gesamte Gemarkung Bischweier auf unerlaubt errichtete Schwarzbauten kontrollieren - aus Gleichbehandlungsgrundsätzen, wie es in der Gemeinderatssitzung hieß. Auslöser ist ein "Pferdehof" auf freiem Feld (Foto: hap). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Abendbrot-Kultur ist in Deutschland laut einer Studie von hoher Bedeutung. Rund 78 Prozent nehmen regelmäßig ein Abendbrot mit kalter Küche zu sich. Sie auch?

Ja, regelmäßig.
Ich esse am Abend meistems warme Speisen.
Ich esse nur selten zu Abend.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz