https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
DRK schließt Defibrillator-Projekt ab
DRK schließt Defibrillator-Projekt ab
13.04.2019 - 00:00 Uhr
Von Elke Rohwer

Gaggenau - Oberweier hat einen zweiten Defibrillator. Am Mittwoch wurde das Gerät am Standort in Niederweier, Alte Straße, Ecke Ortsstraße/Karlsruher Straße offiziell an den DRK-Ortsverband Gaggenau übergeben. Dieser wird künftig die Überwachung und Wartung des lebensrettenden Geräts übernehmen.





Ortsvorsteherin Rosalinde Balzer dankte den Spendern: dem Team der Aktion "Lebendiger Adventskalender" (610 Euro), der Sparkasse Baden-Baden/Rastatt (500 Euro), dem Verein "Im Murgtal fürs Murgtal" (500 Euro), der Narrengruppe Keschte Igel (222 Euro), dem Altenwerk St. Johannes Oberweier (200 Euro), dem Oberweier Bogensportverein (200 Euro) sowie drei Privatspendern (257,82 Euro). Die Halterung für das Gerät wurde von dem örtlichen Bauunternehmen Michael Barth gespendet.

"Im Rahmen unseres Defibrillator-Projekts wurde an der Grundschule in Oberweier das erste Gerät angebracht und nun am Standort in Niederweier der zweite Defibrillator. Damit schließt sich der Kreis", befand Horst Neuendorf, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Gaggenau. "Insgesamt h aben wir in unserem Einzugsgebiet in Gaggenau zwölf Geräte im Wert von rund 30 000 Euro angebracht. Davon wurden 20 000 Euro durch Spendengelder finanziert, den Rest haben wir aus eigenen Mitteln erbracht. Es ist wunderbar, dass wir nach knapp zwei Jahren dieses Projekt abschließen können."

Abschließend gab Neuendorf eine kurze Erläuterung zum Defibrillator. Das Gerät kann eingesetzt werden, wenn bei einer Person weder Atmung noch Puls spürbar sind und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung mit "Defi" helfen soll. "Das Gerät kann man ohne besondere Vorkenntnisse bedienen. Deckel öffnen, auf den Knopf drücken und auswählen, ob es sich bei der Person um ein Kind oder einen Erwachsenen handelt, das ist alles, was man im Notfall tun muss. Eine elektronische Stimme im Gerät erklärt Schritt für Schritt, was zu tun ist", erklärte Neuendorf. Für Interessierte, die die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Defibrillator erlernen möchten, ist eine Infoveranstaltung in Planung.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Visitenkarte für die ´Toskana des Murgtals´

12.04.2019
Ortseinfahrt soll schöner werden
Gaggenau (vgk) - Der vor vier Jahren angestoßene Prozess "Hörden 2020" soll jetzt Früchte tragen. Darüber informierte Ortsvorsteherin Barbara Bender (CDU) in der Ortschaftsratssitzung. Der Ortseingang Süd soll einer Neugestaltung unterzogen werden (Foto: Gareus-Kugel). »-Mehr
Gernsbach
´Das bereichert unsere Stadt´

12.04.2019
"Das bereichert unsere Stadt"
Gernsbach (red) - "Trotz einigem Gegenwind setzen wir das Vorhaben jetzt in die Tat um", freute sich Tobias Wüst über den ersten Spatenstich, der den offiziellen Baubeginn des Projekts der ABCE (A better Choice of Estate GmbH & Co. KG) in der Schwarzwaldstraße symbolisierte (Foto: stj). »-Mehr
Bietigheim
Startschuss für Baugebiet ´Birkig´

11.04.2019
Bietigheim wird weiter wachsen
Bietigheim (as) - Einstimmig hat der Bietigheimer Rat beschlossen, im Gewann "Birkig" rund acht Hektar als Bauland zu erschließen. Befürchtungen vieler Bürger, Schallreflexionen durch die erforderliche Lärmschutzwand an der Bahnlinie würden in den Ort abstrahlen, zerstreute der Gutachter. »-Mehr
Forbach
Ein Hauch von Vierschanzentournee auf dem Mehliskopf

11.04.2019
"Sportalm" auf dem Mehliskopf
Forbach (ham) - Die von der Vierschanzentournee in Oberstdorf bekannte Skihütte wird dort abgebaut und kommt im Herbst auf den Mehliskopf (Foto: BT-Archiv/Margull). Im Murgtal soll sie als "Sportalm" zu Spitzenzeiten eine bessere und schnellere gastronomische Versorgung garantieren. »-Mehr
Rastatt
Mehr Platz für Räder und ein Shuttleservice

10.04.2019
Neue Mobilität bei Daimler
Rastatt (red/ema) - Mit einem Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur und der Einrichtung eines kostenlosen Pendelverkehrs für Mitarbeiter zwischen Bahnhof und Benz-Werk setzt der Autobauer Daimler erste Maßnahmen seines Mobilitätskonzepts zur Verkehrsreduzierung um (Foto: pr). »-Mehr
Umfrage

Rund ein Drittel der Deutschen nutzt laut einer Umfrage das eigene Auto seltener als vor zehn Jahren. Sie auch?

Ja.
Nein.
Ich habe kein Auto.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz