https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Lisa und ihr kleines Häuschen
27.04.2019 - 00:00 Uhr

Von Paula Binz

Gaggenau - Wie wäre es wohl, sich sein Eigenheim auf lediglich 20 Quadratmetern vollkommen selbst zu gestalten und es einfach mit sich nehmen zu können, ganz egal wohin es einen im Laufe des Lebens verschlägt? Als Lisa Koßmann über ein Youtube-Video vom Konzept der sogenannten Tiny Houses erfuhr, entwickelte sich diese Vorstellung schnell zu einem wahren Herzenswunsch. Knapp zwei Jahre und jede Menge Liebesmühe später glänzt nun ihr ganz eigenes "winziges Haus" in Vollendung.

 

Stolz steht die gebürtige Gaggenauerin in ihrem neuen mobilen Zuhause, das von einer komplett ausgestatteten Küche bis zu einem Arbeitsplatz sowie einer kleinen Empore mit Blick nach draußen alles zu bieten hat, was sich Koßmann von einem Eigenheim immer erträumt hatte. Nun steht der Verwirklichung ihres Lebenstraums nur noch eins im Wege: Ein fester Stellplatz für ihr Tiny House in der Umgebung von Gaggenau und Baden-Baden.

Wohl die wenigsten können sich ein Leben auf so begrenzten Raum vorstellen, doch für eine Vielzahl von nachhaltigkeitsbewussten Menschen stellt dieses Konzept ein ganz besonderes Lebensgefühl dar. Mittlerweile kann sogar von einer Tiny-House-Bewegung die Rede sein, die sich für diesen alternativen Lebensstil bewusst einsetzt. Der Spruch über ihrem Bett scheint die Idee hinter den kleinen Häusern perfekt auf den Punkt zu bringen: "Possessing is a responsibility and things are a burden". Frei übersetzt könnte man sagen: "Besitz bedeutet Verantwortung und Gegenstände sind eine Last."

Wenig Besitz, wenig Ballast

 Koßmann erzählt, dass es sich dabei um ein Zitat aus dem Dokumentarfilm "My Stuff" handelt, in dem ein Finne ein schonungsloses Selbst-Experiment startet: Nach einer schmerzhaften Trennung beschließt er, all sein Hab und Gut wegzuschließen und sich jeden Tag lediglich einen Gegenstand wieder zu holen. Humorvoll bereitet der Film so die wohl existenziellste Frage auf: Wie viel Eigentum braucht der Mensch wirklich für ein glückliches Leben?

"Für mich bedeutet viel Besitz eine Menge unnötigen Ballast, der einem die Kraft für die wirklich wichtigen Dinge im Leben raubt und einen von persönlichen Projekten ablenkt", argumentiert die 27-Jährige für ihren minimalistischen Lebensstil. In Mietwohnungen habe sie bisher immer etwas an der Raumaufteilung gestört. Nun konnte sie die 20 Quadratmeter ganz nach individuellen Vorstellungen gestalten. "Anfangs zweifelte auch ich daran, ob ich die Fähigkeiten für die bauliche Umsetzung besitze, aber als es mir gelang, die Skepsis meiner Eltern in Begeisterung zu verwandeln, war mir klar: Wir werden das schon gemeinsam wuppen!"

Lachend erinnert sich die junge Gaggenauerin daran, wie sie m it ihren Eltern von einer Tiny-House-Ausstellung zur nächsten pilgerte, bis schließlich im Juli 2017 die Entscheidung endgültig gefallen war. Die am längsten bestehende Tiny-House-Werkstatt Deutschlands in Rheinau diente als Werkstatt für den Rohbau.

Ganz im Sinne der umweltbewussten Tiny-House-Bewegung zieht sie öffentliche Verkehrsmittel einem eigenen Auto vor, weshalb eine gute Anbindung ihr einziges Kriterium für einen Stellplatz darstelle. Zwei Varianten gebe es: Entweder stelle sie ihr Tiny House auf ein Grundstück, auf dem bereits ein Haus steht, oder aber auf eine unbebaute Fläche. "Ein Tiny House ist baurechtlich genauso zu betrachten wie ein normales Haus, sodass es denselben Prozess eines Bauantrags durchläuft", betont sie. Beide Seiten würden von der Pachtung eines leeren Grundstücks profitieren. "Es wäre doch optimal, wenn zum Beispiel jemand ein leeres Grundstück für seine Enkel freihält und währenddessen noch von einem ,Mieter' sowie einem ,Rasenmäher' profitieren kann", spekuliert sie lächelnd. Zuletzt betont Koßmann noch, dass man es sich nicht so vorstellen dürfe, dass man mit einem Tiny House ständig von Stadt zu Stadt tourt. Natürlich sei es Sinn und Zweck, es eines Tages bei einem Umzug mitnehmen zu können.

Im Augenblick jedoch kann es die junge Gaggenauerin kaum erwarten, dass ihr Herzensprojekt eine feste Bleibe in der Nähe von Baden-Baden erhält.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bietigheim
Gelungener Auftakt auf der Bahn

10.04.2019
Gelungener Auftakt auf der Bahn
Bietigheim (red) - Einen gelungenen Auftakt in die Bahnsaison feierten die Leichtathleten des Kreises mit den Kreis-Langstreckenmeisterschaften in Bietigheim. Mit 184 Teilnehmern waren bei frühlingshaften Temperaturen etwas mehr Läufer am Start als im Vorjahr (Foto: rawo). »-Mehr
Gernsbach
Ein Koch auf Neureuthers Spuren

09.04.2019
Auf Neureuthers Spuren
Gernsbach (rap) - Was für viele Skifahrer wohl ein Traum bleiben wird, soll für Florian Herrmann Realität werden. Zwar ist er nicht für Felix Neureuther in das DSV-Team nachgerückt, dennoch wird er an einer Weltmeisterschaft teilnehmen - an der Ski-WM der Gastronomie (Foto: Rapp). »-Mehr
Rastatt
Pointenreiche Boshaftigkeiten

08.04.2019
Brillante Wortgefechte
Rastatt (xs) - Mit einer gelungenen Premiere des Stücks "Central Park West" eröffnete das Esprit-Theater seine Saison. 90 Minuten lang wurde das Publikum im Kellertheater mit brillanten Wortgefechten, intellektueller Feinsinnigkeit gepaart mit fiesem Sarkasmus bestens unterhalten (Foto: xs). »-Mehr
Bühl
Der Abschied naht

04.04.2019
TV Bühl will sich verbessern
Bühl (red) - Mit einem Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten TTSV Mönchweiler möchte sich der TV Bühl am letzten Spieltag in der Frauen-Tischtennis-Verbandsliga auf den sechsten Tabellenplatz verbessern. Derweil verabschieden sich die TTF Rastatt eine Klasse nach oben (Foto: toto). »-Mehr
Baden-Baden
Airbnb: Dehoga fordert Verbot

04.04.2019
Dehoga ist zufrieden
Baden-Baden (vgk) - "Die Zahlen stimmen im Großen und Ganzen." Zufrieden mit dem vergangenen Wirtschaftsjahr zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) Baden-Baden dessen Vorsitzender Hans Schindler (Foto: Archiv/Gernsbeck). »-Mehr
Umfrage

Am Donnerstagabend findet die Bambi-Gala erstmals in Baden-Baden statt. Werden Sie sich die Übertragung im Fernsehen anschauen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz