www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Jugendarbeit soll gestärkt werden
Jugendarbeit soll gestärkt werden
09.05.2019 - 00:00 Uhr
Von Hans-Peter Hegmann

Murgtal - Dem Handballsport im Murgtal sollen neue, erfolgversprechende Perspektiven eröffnet werden. Eine intensive Zusammenarbeit der beteiligten Vereine im Jugendbereich ist dafür vereinbart worden.

Für die neue Jugendspielgemeinschaft "JSG Panthers/ Murg" haben am letzten Wochenende die Verantwortlichen der Panthers Gaggenau (Jürgen Förderer) und HSG Murg (Kevin Klumpp) sowie die Vorsitzenden des TB Bad Rotenfels (Andreas Stahlberger), TB Gaggenau (Dr. Thorsten Chwalek), TV Forbach (Harald Efthymiou), TV Gausbach (Rüdiger Ochs), TV Gernsbach (Jürgen Maisch) und der Projektleiter der HSG Panthers/Murg (Rainer Förderer) einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Wie berichtet, besteht in Sachen Handballsport im Murgtal Handlungsbedarf. Weniger Kinder, mehr Freizeitmöglichkeiten - damit ist ein grundlegendes Problem umrissen. Darüber hinaus hat das Interesse von Eltern nachgelassen, als ehrenamtliche Helfer und Unterstützer aktiv zu werden. Zusätzlich zeigt sich seit Jahren, dass immer wieder Vereine aus dem Handballbezirk Rastatt die von den Murgtalvereinen geförderten Perspektivspielerinnen und -spieler abwerben.

Mit der Kooperation aller Handballvereine im Murgtal soll die sportliche Leistungsfähigkeit aller Jugendlichen erhöht werden. Gleichzeitig soll damit die Attraktivität für Jugendliche und Eltern, sich aktiv zu beteiligen, gesteigert werden. Durch kumulierte langjährige Trainingserfahrungen im Jugendleistungszentrum verspricht man sich bessere Perspektiven für förderungswürdige Jugendliche. Rainer Förderer ist überzeugt, dass durch diesen "Kollektiveffekt" und daraus entstehende sportliche Erfolge bereits in den Jugendmannschaften die Bindung an den Verein erhöht werden kann. Damit soll ein oft genannter Grund für den Wechsel in einen anderen Verein entfallen.

Sämtliche, an sportlichen Erfolgen interessierte Nachwuchsspieler nicht nur aus den Standorten Forbach, Gausbach, Gernsbach, Gaggenau und Bad Rotenfels, sondern auch aus der Umgebung, bleiben je nach Fähigkeiten und Spielpraxis von den Jüngsten bis zur A-Jugend zusammen. Dabei ist den Verantwortlichen bewusst, dass damit zum Teil längere Fahrstrecken und -Zeiten sowie höhere Kosten entstehen werden.

Ziel ist ein Leistungszentrum, das sich über die sieben zur Verfügung stehenden Hallen von Bad Rotenfels bis Forbach erstreckt. Die ganz Kleinen (F- und E-Jugend) trainieren und spielen zunächst in den bisherigen Spielgemeinschaften an ihren Standorten Gaggenau, Gernsbach und Forbach weiter. Danach können sie ab der D-Jugend ebenfalls an ihren Standorten, aber unter dem Namen JSG Panthers/Murg auflaufen. Ab der C-Jugend werden sie im Leistungszentrum Gaggenau trainieren. Die entsprechenden Hallenbelegungspläne bestehen bereits.

Mit diesem Schritt kann nach Meinung von Rainer Förderer allen handballbegeisterten Mädchen und Jungen im gesamten Murgtal entsprechend ihren Leistungsfähigkeiten die erforderliche Ausbildung und Spielpraxis geboten werden. Die JSG Panthers/Murg soll ihnen eine neue sportliche Heimat bieten und sicherstellen, dass zukünftig wieder über alle Jugendklassen von der D-Jugend bis einschließlich A-Jugend sowohl männlich als auch weiblich jeweils zwei Jugendmannschaften gestellt werden können: Während eine Mannschaft stark wettkampforientiert ist, soll sich die zweite Mannschaft eher breitensportlich orientieren.

Zur organisatorischen Bewältigung wurde ein neuer, paritätisch besetzter JSG-Jugendausschuss gebildet. Zur Betreuung der einzelnen Mannschaften, für Torwart-, Einzel-, Kleingruppen- und Athletik-Trainingseinheiten stehen 26 Teambetreuer und Jugendtrainer zur Verfügung. Darunter elf Trainer mit C- und B-Lizenzen.

www.hsg-murg.de

www.panthers-gaggenau.de

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Vanilleton statt giftigem Grün

08.05.2019
Pallium zieht Ende August um
Bühl (gero) - Sie war vielleicht die hässlichste, auf jeden Fall aber eine gewöhnungsbedürftige Fassade: grünlich-gelb, fast nicht definierbar, dafür giftig und aggressiv in der Wahrnehmung. Seit wenigen Tagen leuchtet das Anwesen 34 (ehemals Gasthaus "Alte Post") in einem zarten Vanilleton. »-Mehr
Freiburg
Der Mann und das Mädchen

08.05.2019
Der Mann und das Mädchen
Freiburg (lsw) - Es war Anfang Mai vor sechs Jahren: Maria, damals 13, taucht mit einem rund 40 Jahre älteren Mann unter. Von dem Paar fehlt jahrelang jede Spur - bis Maria unerwartet nach Hause kommt. Am heutigen Mittwoch hat der Prozess gegen den Mann begonnen (Foto: dpa). »-Mehr
Kuppenheim
Ein Pflegeheim für jüngere Menschen in Kuppenheim

08.05.2019
Pflegeheim für jüngere Menschen
Kuppenheim (sawe) - Im Kuppenheimer "Pfaffenacker" will die Stiftung Friedrich Ganz für rund zehn Millionen Euro ein Pflegeheim für jüngere Menschen bauen und hat bereits das städtische Grundstück dafür erworben. Künftiger Betreiber soll das Klinikum Mittelbaden sein (Foto: sawe). »-Mehr
Ötigheim
Kunst für das Allgemeinwohl

04.05.2019
Kreativer Maschentreff
Ötigheim (kie) - Es wird gestrickt und gehäkelt, was das Zeug hält: Der Künstlerkreis Ötigheim trifft sich regelmäßig in Lonas Laden zum Maschentreff, um bis zum Dorffest im September genügend wollene Hingucker herzustellen. Sie sollen die Mehrzweckhalle verschönern (Foto: kie). »-Mehr
Wien
Kurz will EU umbauen

03.05.2019
Kurz will EU umbauen
Wien (dpa) - Eine kleinere EU-Kommission, ein stärkerer Fokus auf die Außenpolitik und das Ende des EU-Standortes Straßburg: Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (dpa-Foto) hat sich für eine tiefgreifende Reform der EU ausgesprochen. "Es braucht einen neuen Vertrag", sagt er. »-Mehr
Umfrage

Am Donnerstagabend findet die Bambi-Gala erstmals in Baden-Baden statt. Werden Sie sich die Übertragung im Fernsehen anschauen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz