www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Seelenbilder nach Nahtod-Erfahrung
Seelenbilder nach Nahtod-Erfahrung
25.05.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (vgk) - "Es ist meine Bestimmung und Berufung, das Erlebte in Worten und Seelenbildern Ihnen mitzuteilen." Mit diesem Satz gibt der Maler Vinzenz Hensle einen ersten Hinweis, wie seine Kunst zu verstehen ist. Noch bis Ende Juni sind seine großformatigen Bilder im Besucherzentrum der Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau zu sehen.

Auf große Publikumsresonanz stieß am Donnerstag die Vernissage. Auch Fans aus der Region um Kenzingen-Nordweil, dem Heimatort von Hensle, waren gekommen, um sich die Exponate anzuschauen.

Bis zu jenem schicksalhaften Tag, einem Samstag im Juni 2011, war das Malen für Hensle eine Episode aus seiner Schulzeit. Ein schwerer Unfall mit dem Weinbergschlepper beendete fast sein Leben. Noch an der Unfallstelle hatte er ein außergewöhnliches Nahtod-Erlebnis. Dieses veranlasste ihn später, die Malerei nicht nur als Chance zu begreifen, die Ereignisse zu verarbeiten, sondern auch als Berufung. Mit dem Malen begann er später in einer Reha Klinik in Bad Krozingen.

"Da ich zuletzt vor 40 Jahren in meiner Schulzeit mit einem Standard-Zehnersatz Wasserfarben Bäume und Häuser gemalt hatte, kann es nur einen Grund für die Ausstrahlung und Qualität meiner Bilder geben: Es sind Seelenbilder, die durch die Berufung des Himmels, der Seele und meiner ausführenden Hand entstehen", ist in seiner Publikation zu le sen. Es ist ein ungewöhnliches Thema - überraschend und leicht beunruhigend, führte die Laudatorin, Kunsthistorikern Dr. Elisabeth Glück, aus.

Eine Aussage, der sich auch der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Lothar Volle bei seiner Begrüßung anschloss. "Die Seele hat etwas Jenseitiges, die beim Tod eines Menschen den Körper verlässt", erläuterte Glück. Auch verwies die Kunsthistorikerin darauf, dass schon der griechische Philosoph Platon die Meinung der Unsterblichkeit der Seele vertrat. Auch in der Kunst ist dies ein immer wiederkehrendes Motiv. So beinhalten Bilder oft jene Wesen - Merkur, Anubis oder den Erzengel Michael -, die der menschlichen Seele helfen (dargestellt durch das Licht), ins Jenseitige zu gelangen. In diesem Kontext müssen auch Hensles Werke gesehen werden.

Einen Teil seiner Bilder, die nun in der Sparkasse z sehen sind, kennzeichnen Menschen und Tiere, die in einem Strudel aus hellem Licht langsam in die Ewigkeit eingehen - oder sie warten auf den Aufstieg in das Licht der Kraft. Andere Malereien sind von ausgeprägter Düsternis, gekennzeichnet von der Vorstellung ewiger Verdammnis.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Zwischen Tag und Traum

16.07.2019
Standing Ovations für Anna Netrebko
Baden-Baden (red) - Ein Liederabend kann eine steife Angelegenheit sein - aber nicht, wenn Anna Netrebko singt. Die russische Starsopranistin und ihr Pianist Malcolm Martineau brachten mit ihrem Liederabend im ausverkauften Festspielhaus das Publikum zum Toben (Foto: Kremper). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz