https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Innenstadt verändert langfristig ihr Gesicht
Innenstadt verändert langfristig ihr Gesicht
04.06.2019 - 06:15 Uhr
Von Ulrich Jahn

Gaggenau - Die Innenstadt von Gaggenau wird ihr Gesicht verändern. Nicht heute, nicht morgen, aber mittel- bis langfristig. Gestern wurde der Gemeinderat über das Ergebnis des Planungsverfahrens zur Mehrfachbeauftragung "Stadtmitte" informiert.

Die Gaggenauer werden sich an neue Begriffe gewöhnen müssen, mit denen Gebiete in der Innenstadt beschrieben werden. Die "Zeile" umfasst in etwa den Bereich Bahnhof und Sparkassenparkhaus mit 4 200 Quadratmetern. Das größte Areal mit 13 900 Quadratmetern ist das "Carrée" zwischen Hildastraße und Luisenstraße, südlich der Leopoldstraße. Und mit "Höfe" (etwa 4 400 Quadratmeter) wird der Bereich samt Passage zwischen Bahnhofsplatz und Hauptstraße beschrieben.

Oberbürgermeister Christof Florus sprach von Blaupausen und Leitplanken, die der Stadt jetzt vorliegen. Über den Daumen gepeilt sollen in den Gebieten rund 220 Wohneinheiten entstehen, daneben auch Flächen für Geschäfte.

Vier Architekturbüros haben sich mit der Ausarbeitung von Vorentwürfen für eine zukunftsfähige städtebauliche Entwicklung der drei Quartiere befasst. Die Endpräsentation und Bewertung der Arbeiten erfolgte im April im Rahmen einer Projektgruppensitzung. Letztlich hat die Arbeit der Architektengemeinschaft Larob-Laux die Projektgruppe überzeugt. Mit ihrem Gesamtkonzept zeige sie die größten Entwicklungsperspektiven für die Stadtmitte auf, so der Fachberater Matthias Hähnig aus Tübingen.

In einem waren sich die Büros einig: Das jetzige Bahnhofsgebäude und das angrenzende Sparkassenparkhaus sollen abgerissen werden. Stellflächen werden dort künftig in einer Tiefgarage vorgehalten. Als Blickfang in Richtung Bahnübergang ist ein sechsgeschossiger Neubau denkbar. Daran angrenzend viergeschossige Gebäude auf dem Gelände, auf dem sich heute das Parkdeck befindet. Wichtig sind laut Hähnig die ebenerdigen Durchgänge zu den Bahnsteigen. Neben Wohnungen in den oberen Etagen soll Platz sein für Geschäfte. Welcher Art die sein werden, steht heute noch nicht fest. Modehäuser, Elektronikmärkte, Gastronomie oder sonstige Läden - vieles ist denkbar und hängt davon ab, welcher Bedarf vorhanden ist und welche Unternehmen sich ansiedeln wollen. An der August-Schneider-Straße soll eine städtebauliche Qualität entstehen mit markanten Gebäuden im Bahnhofsbereich und als Verbindung zur Hauptstraße.

In den "Höfen" ist eine besondere Aufenthaltsqualität denkbar, vielleicht mit gastronomischen Angeboten auch im Freien.

Eine Mischung aus Wohnen und Nahversorgung ist im Bereich "Carrée" vorstellbar. Der Siegerentwurf sieht auch dort großzügige grüne Innenhöfe vor. Bürgermeister Michael Pfeiffer betonte, dass die Geschäfte dort nur für die Nahversorgung gedacht seien. Vorstellbar, dass der "Netto"-Markt in Richtung Hildastraße verlagert und dessen Fläche etwas vergrößert wird. Pläne von drei Investoren sollen an den Vorentwurf des Architekturbüros angepasst beziehungsweise auf dieser Basis weiterentwickelt werden. Dies bilde die Grundlage für das parallel weiterzuführende Bebaungsplanverfahren "Zwischen Hilda- und Luisenstraße, südlich der Leopoldstraße.

Ziele der Maßnahmen sind unter anderem die weitere Aufwertung und Stärkung der Stadtmitte und die Neuschaffung von Wohnraum für unterschiedliche Zielgruppen. Zudem solle eine hohe Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum unter Berücksichtigung der bereits durchgeführten Sanierungsmaßnahmen geschaffen werden.

Eines ist sicher: Es sind mittel- bis langfristige Ziele. Nach den festgesteckten Rahmen sind jetzt weitere Gespräche mit Investoren erforderlich. Auch muss festgezurrt werden, wann was realisiert werden soll oder kann. Bürgermeister Michael Pfeiffer sprach gest ern von "langfristigen Perspektiven".

Ab heute bis Mittwoch, 12. Juni, werden die vier Entwürfe in einer Ausstellung im ersten Obergeschoss des Rathauses präsentiert. Die Ausstellung kann von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 19 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 14.30 Uhr besichtigt werden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Neues Waldseebad öffnet später als erhofft

04.06.2019
Waldseebad öffnet erst im Mai 2021
Gaggenau (tom) - Das neue Waldseebad wird erst im Mai 2021 eröffnet. Dies hat Bürgermeister Michael Pfeiffer bestätigt. Noch Anfang Mai hatte er eine Eröffnung im Jahr 2020 als sehr ehrgeizig, aber als machbar angesehen. Das Bad ist seit dem Unwetter im Juni 2016 geschlossen (Foto: slma). »-Mehr
Rastatt
Neues Quartier im Herzen der Stadt

31.05.2019
Startschuss auf Hatz-Areal
Rastatt (ema ) - Neun Jahre, nachdem in Rastatt das letzte Hatz-Bier gebraut worden ist, stehen die Zeichen im Herzen der Barockstadt auf Wandel: Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss für ein 50-Millionen-Euro-Wohnbauprojekt, das ein neues Tor zum Zentrum markieren soll (Foto: em). »-Mehr
Bühl
Frauen als Stimmenköniginnen

28.05.2019
Verluste für CDU und SPD
Bühl - Das politische Erdbeben machte auch in Bühl nicht Halt: Die CDU verliert zwei weitere Sitze. Dafür legt die GAL zu und verfügt künftig über fünf Sitze im Friedrichsbau. Auch die Freien Wähler befinden sich auf der Überholspur und legen um ein Mandat zu (Foto: gero). »-Mehr
Stuttgart
Frau im Fokus

28.05.2019
Strobl verzichtet auf Kandidatur
Stuttgart (dpa) - Beben in der CDU: Nach dem Wahldebakel bei der Europa- und Kommunalwahl verzichtet CDU-Landeschef Thomas Strobl auf die Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2021 und macht Platz für Kultusministerin Susanne Eisenmann (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Schattiges Plätzchen mit Wasserfall

27.05.2019
Erster Alterssitz für Elefanten eröffnet
Karlsruhe (lsw) - Der Karlsruher Zoo hat wenig Platz, aber dafür ein großes Herz für alte Elefanten: Am Montagnachmittag wurde ein neues Gehege eröffnet, das bis zu fünf alten Dickhäutern ein Zuhause bieten soll. Es soll die erste Residenz für ausgediente Zirkuselefanten sein (Foto: Gollnow/dpa). »-Mehr
Umfrage

Die Leistungen der Schüler im Südwesten sind in den Naturwissenschaften mittelmäßig. Was war Ihr Lieblingsfach?

Naturwissenschaften.
Geisteswissenschaften.
Sport.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz