https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
In Straßenkleidung ins Bewegungsbecken
In Straßenkleidung ins Bewegungsbecken
07.06.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (tom) - Mit Straßenkleidern ins Schwimmbadbecken: Für Wirbel in den sozialen Medien sorgt das Verhalten einer Familie am Mittwoch im Murgana-Hallenbad. Auf BT-Anfrage erläutert Judith Feuerer den Sachverhalt. Sie ist Pressesprecherin der Stadt Gaggenau. Fünf Personen, darunter ein Mann mit Dreivierteljeans, zwei Kinder in Badekleidern und zwei Frauen in längeren dünnen Gewändern mit Kopfbedeckung haben den Badebereich des Hallenbads betreten. Eine der Frauen sei bekleidet zusammen mit den Kindern ins kleine Becken im hinteren Bereich (Bewegungsbecken) gegangen. Dorthin habe sich auch der Mann begeben, zwar ohne T-Shirt, aber in Jeans.

Der Bademeister wurde von einem Gast auf das Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Der Bademeister habe aber die bekleideten Badegäste nicht umgehend des Wassers verwiesen. Dazu die Stadtverwaltung: Der Bademeister habe abgewartet, bis ein erfahrener Kollege dazukam. Er selbst sei erst vier Wochen im Einsatz und unsicher gewesen, wie er sich verhalten solle.

Der hinzu gekommene Kollege habe dann freundlich die Familie darauf hingewiesen, dass man laut Benutzungsordnung nur "in üblicher Badekleidung" den Badebereich betreten darf. Die Gäste hätten sich einsichtig gezeigt und das Bad anstandslos verlassen.

Es gebe mittlerweile verstärkt Besucher aus anderen Kulturen, die die Benutzungsordnung nicht lesen können, gibt Judith Feuerer zu bedenken.

Die Benutzungsordnung hängt im Eingangsbereich des Murgana aus. "Übliche Badekleidung" erlaubt übrigens auch einen Burkini aus badegerechtem Material, das sich also nicht vollsaugt.

Jeans und andere Kleidung, die möglicherweise zuvor auf der Straße getragen wurde, sind aber ausgeschlossen. Feuerer abschließend: "Die Thematik kommt in letzter Zeit häufiger vor. Wir sehen es als unsere Aufgabe, die Menschen mit unseren Regeln vertraut zu machen und sie darauf hinzuweisen. Bis jetzt gab es damit keine Probleme."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Zoll und BKA im Fabergé-Museum

04.06.2019
Zoll und BKA im Fabergé-Museum
Baden-Baden (nie) - Bundeskriminalamt und Zoll haben seit Montag einen größeren Einsatz im Fabergé-Museum in Baden-Baden. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft auf BT-Nachfrage mitteilte, handelt es sich um eine Steuerangelegenheit (Foto: hös). »-Mehr
Baden-Baden
Frohsinn und Geselligkeit in allen Winkeln des Städtls

03.06.2019
Viel Stimmung bei Winzertagen
Baden-Baden (cn) - Viele kulinarische Spezialitäten, etliche musikalische Programmhöhepunkte, dargeboten in einer einmaligen, stimmungsvollen Atmosphäre: Die 41. Mittelalterlichen Winzertage in Steinbach lockten in diesem Jahr wieder mehrere tausend Besucher an (Foto: cn). »-Mehr
Speyer
Ab Mitte der Woche mehr Stechmücken

01.06.2019
Ab Mitte der Woche mehr Mücken
Speyer (dpa) - Die "Belästigung" durch Schnaken wird von Mitte nächster Woche an zunehmen. Drei bis vier Wochen soll das andauern. Im Kampf gegen die drohende Stechmückenplage setzen die Schnakenjäger auch auf die Freiwillige Feuerwehr (Foto: Pleul/av). »-Mehr
Gaggenau
Die große Kraft der jungen Fichten

21.05.2019
Die große Kraft der jungen Fichten
Gaggenau (refra) - Beim Heimatverein verschmolz die Geschichte mit der Gegenwart, als die überlieferte Herstellung von Wieden präsentiert wurde. Anlass dafür war die wissenschaftliche Erkenntnis ihrer enormen Zugkraft, die früher zum Verbinden der Floßstämme genutzt wurde (Foto: refra). »-Mehr
Rastatt
Rastatt: Bäckerei überfallen

17.05.2019
Rastatt: Bäckerei überfallen
Rastatt (red) - Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag gegen 13.55 Uhr eine Bäckerei in der Rastatter Friedrich-Ebert-Straße überfallen. Der maskierte Täter flüchtete danach in Richtung Lützowerstraße. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise (Symbolfoto: av). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Eine Mehrheit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst hätte lieber kürzere Arbeitszeiten als mehr Lohn. Für was würden Sie sich entscheiden?

Mehr Zeit.
Mehr Lohn.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz