https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Grünstrom" soll die Wende bringen
'Grünstrom' soll die Wende bringen
26.06.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (red) - Nachdem bereits die Hälfte der Straßenlaternen auf die energiesparende LED-Technik umgestellt wurde, erfolgt in Gaggenau der nächste Schritt hin zur Energiewende. Die Stadtverwaltung gab jetzt bekannt, dass sie bei der Energieversorgung ab 2020 komplett auf "Grünstrom" der Stadtwerke Gaggenau umstellen werde.

Die Straßenlampen in Gaggenau werden natürlich auch in Zukunft im Dunkeln mit weißem oder gelbem Licht leuchten. "Grün" wird die Straßenbeleuchtung ab 1. Januar 2020 durch "Grünstrom" der Stadtwerke Gaggenau.

Neben der Straßenbeleuchtung, die den größten Anteil am städtischen Stromverbrauch hat, wird die Stadt ab 2020 darüber hinaus ihren kompletten Stromverbrauch durch den nachhaltigen "Grünstrom" abdecken. Dazu gehören unter anderem das Rathaus, die städtischen Schulen und Kindergärten sowie die Feuerwehren.

Durch die Versorgung mit "Grünstrom" und die damit verbundene CO 2 -Einsparung von rund 1 000 Tonnen pro Jahr. setzt Oberbürgermeister Christof Florus ein Zeichen für die Energiewende in Gaggenau. Mit der Abnahme von "Grünstrom" unterstütze die Stadt gleichzeitig die "Klima-Regional-Förderer-Initiative" der Stadtwerke Gaggenau.

Ab Juli bereits

im Murgana

Diese investiere pro verbrauchte Kilowattstunde "Grünstrom" in Klimaschutzprojekte in der Region. Entscheidend ist dabei, dass die Projekte eine CO 2 -Einsparung mit sich bringen.

"Der von den Stadtwerken angebotene ,Grünstrom' stammt zu 100 Prozent aus zertifizierten Anlagen erneuerbarer Energien mit modernen Umweltstandards", heißt es in der Pressemitteilung. Der größte Teil werde in kleinen Wasserkraftanlagen erzeugt, die die natürliche Fließgeschwindigkeit und Kraft eines Flusses nutzen. Ein geringer Anteil werde durch Windkraft- oder Photovoltaikanlagen gewonnen.

"Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere ,GrünstromË™-Produzenten keine Atom- oder Kohlekraftwerke betreiben", betont Paul Schreiner, Werkleiter der Stadtwerke. Die Stadtwerke nutzen ab 1. Juli 2019 den umweltfreundlichen "Grünstrom" nicht nur auf ihrem Gelände in der Theodor-Bergmann-Straße, sondern auch im Murganabad, an allen Stromtankstellen und allen Verteilerkästen für das schnelle Internet in Gaggenau.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am 16. Oktober ist Welternährungstag. Laut einer aktuellen Prognose leiden allein im südlichen Afrika 41 Millionen Menschen an Hunger. Spenden Sie für Hilfsorganisationen?

Ja, regelmäßig.
Ja, manchmal.
Nein.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz