http://www.spk-bbg.de
Einzelkämpfer geraten schnell an ihre Grenzen und scheitern
Einzelkämpfer geraten schnell an ihre Grenzen und scheitern
04.07.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (galu) - Helfen, sich helfen lassen, das generelle Miteinander: Diese Kompetenzen soll der Niedrigseilparcours in Bad Rotenfels vermitteln. Dieser wurde nun für mehrere tausend Euro saniert, man hatte einige korrodierte Stahlbauteile sowie Drahtseile austauschen lassen.

Das "Bauwerk" wird seit 2008 vom Präventionsverein "Lebenswertes Murgtal" betrieben. Es hat obendrein noch eine komplett neue Statik erhalten. Der ursprüngliche Erbauer existiere nicht mehr und man habe auch keine Unterlagen dazu gehabt, sagte Geschäftsführer Andreas Seitz. Die sechs ursprünglichen Stämme sind bereits erneuert, die drei zusätzlichen Stämme von 2011 müssen ebenfalls in den nächsten Jahren ausgetauscht werden. Seitz betonte hierbei, wie wichtig ihm der Lokalbezug sei - alle Stämme sind im Gaggenauer Stadtwald selbst von ihm geschlagen worden.

"Wir können in vier Stunden nicht die Welt verändern, aber wir können einen Anstoß geben", erzählte Sabine Geiges. Sie ist seit Eröffnung des Parcours dort Trainerin und führt die Teilnehmer durch das etwa vierstündige Programm. Die ersten eineinhalb Stunden finden immer außerhalb des Parcours statt. Auf einem Pflasterplatz - direkt unter dem neuen Sonnensegel - werden zunächst Grundlagen gelegt und die Teilnehmer in Gruppen eingeteilt. In Fünferteams wird der Parcours dann durchlaufen, etwa 15 bis 30 Minuten pro Gruppe sind eingeplant. "Einzelkämpfer geraten hier schnell an ihre Grenzen und scheitern. Die Bedeutung des gemeinsamen Handelns steht im Mittelpunkt", so Geiges.

"In den letzten zwei Jahren hat sich hier viel getan", freute sich Regierungspräsidentin Sylvia Felder. Die Arbeit des Präventionsvereins ist ehrenamtlich und wird über Spenden finanziert, im Mittelpunkt stehe die soziale Fürsorge. Man müsse auf die Gesellschaft und die Jugend vertrauen können, so wie der Verein "auf das Murgtal vertrauen" müsse, um seine Projekte zu finanzieren. Diese Finanzierung werde jedoch von Jahr zu Jahr schwieriger, merkte Bürgermeister Michael Pfeiffer an.

Zum Abschluss des Pressegesprächs betonte Jörn Hinrichsen, Leiter des Polizeireviers Gaggenau, nochmals, dass der Parcours vor allem Vertrauen und ein Gefühl für Vielfalt erschaffen soll, da es oft mehr als eine Lösung gebe. Auch soll er das Demokratieverständnis stärken, das sei "aktueller denn je".

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Ottersweier
Neuer Ansatz: ´TSO for future´

11.06.2019
TS Ottersweier stark im Trend
Ottersweier (mf) - Die Angebote der Turnerschaft Ottersweier liegen offensichtlich stark im Trend. Der größte Verein in Ottersweier mit den Abteilungen Turnen, Breitensport, Rope Skipping und Handball hat die Marke von 1400 Mitgliedern erstmals deutlich überschritten (Foto: mf). »-Mehr
Baden-Baden
´Wir sind alle Quereinsteiger´

31.05.2019
Inspizienten im BT-Gespräch
Baden-Baden (cl) - Ohne die Inspizienten passiert nichts auf der Bühne: Ralph Hönle vom Landestheater Tübingen, mit dem Baden-Badener Kollegen Mathias Hess am Pult des Theaters vor Ort, hat sich beim Inspizienten-Netzwerk-Treffen der Theatertage auch den BT-Fragen gestellt (Foto: Viering). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Ab März 2020 müssen Eltern vor der Aufnahme ihrer Kinder in eine Kita oder Schule nachweisen, dass diese gegen Masern geimpft sind. Befürworten Sie das?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz