http://www.spk-bbg.de
Bald Trinkwasser ohne Chlorzusatz
Bald Trinkwasser ohne Chlorzusatz
11.07.2019 - 00:00 Uhr
Forbach (mm) - "Das Wasserwerk ist betriebsbereit", berichtet Forbachs Ortsbaumeister Oliver Dietrich. Nach etwas mehr als eineinhalb Jahren Bauzeit geht das Wasserwerk Schwarzenbach demnächst in Betrieb. Die Probephase ist abgeschlossen. Anfang dieser Woche wurden die abschließenden Wasserproben gezogen. Die Ergebnisse werden für Ende der Woche erwartet.





Wenn alle Grenzwerte eingehalten sind, wird laut Verwaltung das Werk ans Netz gehen und die Dauerchlorierung des Trinkwassers in Forbach und Raumünzach eingestellt. Die Ergebnisse der mikrobiologischen Proben bräuchten ihre Zeit, erläutert Dietrich. Er rechnet mit einer bis eineinhalb Wochen, dann könne den Bürgern wieder ungechlortes Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden.

Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten allerdings noch nicht. Im nächsten Schritt werden noch drei Druckunterbrecherschächte auf der Strecke vom Wasserwerk Schwarzenbach bis zum Hochbehälter Lindenhalde ausgetauscht. Der Wasserdruck werde so in drei Schritten von neun Bar Druck auf ein Bar reduziert, erläutert der Ortsbaumeister. Der hohe Druck entstehe durch das natürliche Gefälle, das Wasserwerk Schwarzenbach liegt auf knapp 700 Metern Höhe, der Hochbehälter Lindenhalde auf 425 Metern.

Auch wird noch der Quellsammelschacht der Fliegenlochquelle erneuert. "Das machen wir im laufenden Betrieb", erläutert Dietrich. "Bis Ende September sollten wir baulich fertig sein", schätzt er. Rund 2,4 Millionen Euro kostet die die Gesamtmaßnahme, davon sind laut Verwaltung etwa 1,4 Millionen Euro Zuschüsse.

Hundsbach als

nächster Abschnitt

Der nächste Sanierungsabschnitt ist laut Gemeindeverwaltung das Versorgungsnetz Hundsbach / Viehläger. Die Planungsaufträge wurden bereits vergeben. Im Oktober soll ein Zuschussantrag gestellt werden. Um in den Versorgungsnetzen Gausbach, Langenbrand, Herrenwies und Roter Lache die Dauerchlorierung bis zur endgültigen Sanierung aufheben zu können, wurde ein Zuschussantrag für 2019 gestellt und bewilligt. Derzeit wird dafür die Ausführungsplanung erstellt. Das neue Wasserwerk Schwarzenbach soll gebührend gefeiert werden. Der Festakt wird nach Abschluss der Gesamtmaßnahme im Herbst stattfinden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
´An Themenvielfalt nicht zu überbieten´

06.07.2019
Viele Themen für Sylvia Felder
Karlsruhe (kli) - Am kommenden Dienstag ist Sylvia Felder (Foto: Klink) seit 100 Tagen Regierungspräsidentin. Wie hat sich die frühere Kommunal- und Landtagspolitikerin aus Gernsbach in ihr neues Amt eingefunden? Was nimmt sie sich vor? Zeit für eine erste Bestandsaufnahme. »-Mehr
Baden-Baden
KABS wehrt sich gegen Kritik

02.07.2019
Fragebogen zur Schnakenbelastung
Baden-Baden (fk) - In vielen Gemeindeblättern der Region findet sich derzeit ein Fragebogen der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS). Damit soll unter anderem geklärt werden, wie stark die Schnakenbelastung empfunden wird (Foto: dpa). »-Mehr
Offenbach
Bühlertäler Hitze-Rekord gebrochen

26.06.2019
Bühlertäler Hitze-Rekord gebrochen
Offenbach (dpa) - Nach dem heißesten Tag der Geschichte sah es am Mittwoch zunächst nicht aus, doch der Juni-Rekord von Bühlertal wurde schon am frühen Nachmittag geknackt (Foto: Rumpenhorst/dpa). »-Mehr
Stuttgart
Tipps für Tierhalter bei Hitze

20.06.2019
Tipps für Tierhalter bei Hitze
Stuttgart (red) - An heißen Tagen ist reichlich Flüssigkeit nicht nur für den Menschen , sondern auch für Tiere wichtig. Diese Tipps sollen Tierhaltern dabei helfen, dass ihre Vierbeiner genügend trinken. Auch erste Anzeichen eines Hitzschlags können leicht erkannt werden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Fast 600 Gramm PFC aus Brunnenwasser gefiltert

11.06.2019
Filtertecnik gegen PFC erfolgreich
Rastatt (red) - Die neue Filtertechnik im Wasserwerk Rauental, seit einem Jahr in Betrieb, zeigt Wirkung: Fast 600 Gramm PFC wurden mit Hilfe von 25 Tonnen Aktivkohle aus dem Rastatter Brunnenwasser gefiltert, heißt es in einer ersten Bilanz der Stadtwerke Rastatt (Foto: Hurst). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Personalroulette bei der CDU: Ursula von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin, Annegret Kramp-Karrenbauer ist Bundesverteidigungsministerin. Befürworten Sie diese Entscheidungen?

Ja.
Nein.
Teilweise.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz