https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Trotz Streckensperrung per Rad ins Murgtal
Trotz Streckensperrung per Rad ins Murgtal
23.07.2019 - 00:00 Uhr
Murgtal (mm) - Das Murgtal ist eine beliebte Radlerstrecke. Viele nutzen die Stadtbahn oder den in Ludwigshafen startenden Murgtäler Radexpress, um nach Baiersbronn oder Freudenstadt zu kommen und von dort talabwärts zu fahren. Die bevorstehende Streckensperrung auf der Murgtalbahn in den Sommerferien hat aber direkte Auswirkungen auf den Radtransport per Schiene.





Wer in den Ferien in den Nationalpark mit dem Fahrrad will, der muss sich mit den erschwerten Umständen auseinandersetzen. Und das vor dem Hintergrund des gerade gestarteten neuen Angebots "Nationalparkexpress" mit von Nationalpark-Rangern geführten Touren. Ob dieses Angebot überhaupt fortgesetzt wird, das muss in einer Besprechung im September erst noch geklärt werden, räumt Manfred Vogt vom Gaggenauer Arbeitskreis Tourismus und Freizeit auf BT-Nachfrage ein.

Unabhängig davon wird von Samstag, 27. Juli, 1 Uhr, bis Mittwoch, 11. September (Betriebsbeginn), der Streckenabschnitt zwischen Forbach und Freudenstadt wegen Baumaßnahmen vollständig gesperrt (das BT berichtete). Die AVG-Linien S 8 und S 81 sind betroffen.

Der Murgtäler Radexpress, der sonntags und an Feiertagen in Ludwigshafen ins Murgtal startet, endet während der Bauphase um 9.57 Uhr in Forbach, informiert Markus Kempf. Er ist zuständig für Verkehrsplanung bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).

Von dort aus können die Radler ab 10.10 Uhr per Bus mit Radanhänger weiter talaufwärts fahren. Rückfahrmöglichkeit mit dem Murgtäler Radexpress sei dann um 18.07 Uhr wieder ab Forbach.

Im Normalfall gebe es aus Platzgründen keine Mitnahmemöglichkeit von Rädern beim Ersatzverkehr mit Bussen, erläutert Nicolas Lutterbach, Pressesprecher bei der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG). Da es sich aber bei der Murgtalbahn um eine touristisch interessante Strecke handele, fahren samstags und sonntags Busse mit Fahrradanhängern. 16 Räder finden jeweils darin Platz. Die Radler können also ihre Fahrzeuge im Schienenersatzverkehr (SEV) immerhin eingeschränkt transportieren.

Drei Mal werde samstags und sonntags der Rädertransport von der AVG per Bus angeboten. Möglich sei dies bei den Stadtbahn-Fahrten, die jeweils um 8.30 Uhr, 10.30 Uhr und 14.30 Uhr in Forbach enden.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Knapp 345.000 Pilger haben in diesem Jahr den Jakobsweg absolviert, das sind mehr als je zuvor. Könnten Sie sich das auch vorstellen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.
Ich habe ihn schon absolviert.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz