https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Wasserwerk Schwarzenbach ist am Netz
Wasserwerk Schwarzenbach ist am Netz
25.07.2019 - 00:00 Uhr
Forbach (mm) - Nach etwas mehr als eineinhalb Jahren Bauzeit ist das Wasserwerk Schwarzenbach am Netz. Die Schieber sind geöffnet, nachdem die Werte der letzten Wasserprobe vorlagen. Damit ist die Zeit der Dauerchlorierung im Versorgungsbereich des neuen Wasserwerks für den Kernort Forbach und Raumünzach beendet. Rund 2,4 Millionen Euro kostet die die Gesamtmaßnahme, davon sind laut Verwaltung etwa 1,4 Millionen Euro Zuschüsse.

Wegen der Größe des Leitungsnetzes und des Fassungsvermögens des Hochbehälters Lindenhalde kommt laut Gemeinde das ungechlorte Wasser allerdings erst mit etwas Verzögerung in den Haushalten an. Das neue Wasserwerk wird noch eine Fassadenverkleidung aus Holz erhalten. Die Arbeiten sind für September vorgesehen.

Auch der Bau der Druckunterbrecherschächte schreitet weiter voran. Bereits zwei der drei Schächte sind verbaut und werden in Kürze ans Netz angeschlossen. "Der dritte Schacht ist in Arbeit", erläutert Ortsbaumeister Oliver Dietrich. Dies schränke den Betrieb des Wasserwerks Schwarzenbach allerdings nicht ein. Der Wasserdruck wird in drei Schritten von neun Bar auf ein Bar reduziert. Der hohe Druck entstehe durch das natürliche Gefälle, das Wasserwerk Schwarzenbach liegt auf knapp 700 Metern Höhe, der Hochbehälter Lindenhalde auf 425 Metern.

Übergabe des



Förderbescheids

Der erste Sanierungsabschnitt ist damit abgeschlossen. "Die für alle belastende Dauerchlorierung unseres Trinkwassers gehört der Vergangenheit an", teilt die Gemeindeverwaltung mit. Bürgermeisterin Katrin Buhrke besichtigte einen der neuen Druckunterbrecherschächte. Der nächste Schritt ist die Modernisierung der Versorgungseinheit Hundsbach. Die Ausführungsplanung für die Netze Gausbach, Langenbrand, Rote Lache und Herrenwies ist in Arbeit. Dort soll mit Ultrafiltrationsanlagen die Chlorierung bis zur endgültigen Sanierung eingestellt werden . Den Förderbescheid für die Anlagen übergibt Umweltstaatssekretär Andre Baumann am Montag, 29. Juli, um 10 Uhr in der Murghalle Forbach.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim / Gaggenau
Anwohner klagt gegen Bau einer Schrottpresse

24.07.2019
Klage gegen Schrottpresse
Kuppenheim/Gaggenau (tom) - Gegen die geplante Eröffnung eines Recyclingbetriebs in einem Wasserschutzgebiet der Stadtwerke Gaggenau ist vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe ein Klageverfahren anhängig. Die Klage sei aber noch nicht entscheidungsreif (Foto: Hegmann). »-Mehr
Gernsbach
25 Bauhof-Mitarbeiter im Einsatz

12.07.2019
Reibungsloser Festaufbau
Gernsbach (galu) - Die "heiße Phase" des Aufbaus für die 800-Jahr-Feierlichkeiten in Gernsbach verlangte trotz Regens vollen Einsatz von den städtischen Mitarbeitern. Zahlreiche Aufgabenbereiche wurden abgedeckt, beispielsweise der Aufbau von Anti-Terror-Sperren (Foto: L. Gangl). »-Mehr
Forbach
Bald Trinkwasser ohne Chlorzusatz

11.07.2019
Trinkwasser bald ohne Chlor
Forbach (mm) - "Das Wasserwerk ist betriebsbereit", berichtet Ortsbaumeister Oliver Dietrich. Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit geht das Werk Schwarzenbach demnächst in Betrieb, die Chlorierung des Trinkwassers endet. Die Kosten betragen rund 2,4 Millionen Euro (Foto: Gemeinde). »-Mehr
Rastatt
Fast 600 Gramm PFC aus Brunnenwasser gefiltert

11.06.2019
Filtertecnik gegen PFC erfolgreich
Rastatt (red) - Die neue Filtertechnik im Wasserwerk Rauental, seit einem Jahr in Betrieb, zeigt Wirkung: Fast 600 Gramm PFC wurden mit Hilfe von 25 Tonnen Aktivkohle aus dem Rastatter Brunnenwasser gefiltert, heißt es in einer ersten Bilanz der Stadtwerke Rastatt (Foto: Hurst). »-Mehr
Durmersheim
Umweltschutz zahlt sich in barer Münze aus

01.06.2019
Umweltschutz zahlt sich aus
Durmersheim (HH) - Die Bürgerenergiegenossenschaft (BEG) Durmersheim hat kräftig Sonnenstrom produziert und und entsprechend CO ² eingespart. Für die Mitglieder zahlt sich diese Form des Umweltschutzes in barer Münze aus. Die Dividende beträgt vier Prozent (Foto: HH). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Knapp zwei Drittel der Bürger glauben, dass Politik und Sicherheitsbehörden die Gefahr des rechtsextremen Terrors in den vergangenen Jahren unterschätzt haben. Sie auch?

Ja.
Nein.
Kann ich nicht beurteilen.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz