https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Generalprobe bestanden
Generalprobe bestanden
27.07.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (uj) - 25 Schadensfälle gab es in den ersten zwei Jahren seit Inbetriebnahme der Polleranlage am Bahnhofsplatz. Zu viel, befand die Stadt und zog im Herbst 2018 die Reißleine. Die alte Anlage wurde nicht mehr repariert. "Hochsicherheitspoller" sollten für Abhilfe sorgen.

Jetzt ist es soweit: "Die Generalprobe haben die neuen Sicherheitspoller auf dem Bahnhofsplatz bereits bestanden", berichtete gestern die städtische Pressestelle. Am kommenden Montag werde der Platz wieder befahrbar sein. In den vergangenen Wochen wurden die bisherigen Absperrpfosten abgebaut und neue, wesentlich größere Poller eingebaut. "Stabil genug für einen Lkw-Anprall - und sie funktionieren dann auch noch", hatte Bürgermeister Michael Pfeiffer Anfang Dezember 2018 im Bau- und Umweltausschuss für die Erneuerung geworben.

"Die Bedientechnik ist geblieben", erklärt die Stadt, dass es für die Karteninhaber keine Änderungen gibt. Einziger Unterschied zu früher: Es senken sich nun zwei "massive, anprallsichere Poller" bei gewünschter Einfahrt ab. Damit hofft die Stadtverwaltung, endlich die immer wieder stattgefundenen "Auffahr-Unfälle", die zu Beschädigungen an den Pollern geführt haben, in Zukunft verhindern zu können. Oftmals mussten die Poller danach repariert oder gar ersetzt werden. Die neuen Poller verfügen durch ihre Größe über einen deutlich höheren Anprallschutz. Rund 60 000 Euro wurden in den Umbau investiert.

Apropos Kosten: Auf Anfrage nennt die Stadt für die bisherige Schadenssumme etwa 30 000 Euro. Pressesprecherin Judith Feuerer weist darauf hin, dass nicht jedes Mal eine Fachfirma aus Stuttgart zur Reparatur anrücken musste. Mehrfach hätten Bauhofmitarbeiter die Schäden beheben können - deren Arbeitsleistung ist in den genannten 30 000 Euro nicht enthalten. Zudem habe es in der Vergangenheit auch kleinere Schäden gegeben, die ohne großen finanziellen Aufwand behoben werden konnten. Außerdem liefen in einigen Fällen noch juristische Auseinandersetzungen. So auch mit einem Gastronomen, dessen Auto durch die Poller beschädigt wurde - und umgekehrt. Wer für diesen Schaden aufkommen muss, wird vom Gericht noch geklärt. Verhandlungen gab es bereits (wir berichteten). Gutachter waren vor Ort. Ein neuer Gerichtstermin steht laut Stadt noch nicht fest.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Rundum zufrieden

11.07.2019
Schwartz "rundum zufrieden"
Karlsruhe (fal) - "Rundum zufrieden", so Trainer Alois Schwartz (Foto: GES) machte sich der Fußball-Zweitligist KSC aus dem Trainingslager auf den Heimweg. "Wir waren hervorragend unterbracht und betreut, der Trainingsplatz war top und die Mannschaft hat klasse mitgezogen." »-Mehr
Gernsbach
Abschied in Holland

13.06.2019
Abschied in Holland
Gernsbach (red) - Der Chor Uccelli Canori hat mit Dirigentin Gea Seyfarth eine Chor-Reise nach Holland unternommen. In Joure, der Heimatstadt Seyfarths, sollte das letzte gemeinsame Konzert stattfinden - ein Oratorium auf niederländisch über das Leben Dietrich Bonhoeffers (Foto: pr). »-Mehr
Au am Rhein
125 Männerkehlen singen für Au

04.06.2019
120 Männer singen für Au
Au am Rhein (manu) - Ein 120 Stimmen starker Männerchor wird am 7. Juli um 11 Uhr vor der Rheinauhalle zum Start in den Festsonntag im Rahmen des Dorfjubiläums "1 200 Jahre Au am Rhein" zu erleben sein. Für das Projekt konnten Sangesfreudige aus der Region gewonnen werden (Foto: manu). »-Mehr
Kosice
Hauptziel Fehlerminimierung

09.05.2019
DEB-Abwehr bereitet Sorgen
Kosice (dpa) - Vor seiner WM-Premiere als Eishockey-Bundestrainer hat Toni Söderholm (Foto: Anspach/dpa) noch Sorgen. Anders als dem Großteil seiner Spieler bereitet dem Finnen die Defensive Kummer. Im Gegensatz zur Offensive sind die Probleme in der Abwehr offensichtlich. »-Mehr
Wetzlar
Emely Kölmel gewinnt Silber

07.05.2019
Emely Kölmel gewinnt Silber
Wetzlar (red) - Emely Kölmel ist neue süddeutsche Vizemeisterin im Jahrgang 2003 über 50 Meter Brust. In einem nahezu perfekten Rennen konnte sie ihre Bestzeit um fast drei Zehntelsekunden auf 0:34,80 Minuten steigern und war nur von einer Schwimmerin zu schlagen (Foto: TVB). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In Deutschland werden täglich rund 14.000 Blutspenden benötigt. Doch nur zwei bis drei Prozent der Bevölkerung spenden regelmäßig Blut. Spenden Sie?

Ja, regelmäßig.
Ja, manchmal.
Ich würde gerne, erfülle aber die Anforderungen nicht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz