https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Sattes Grün für die Schwarz-Weißen
Sattes Grün für die Schwarz-Weißen
30.08.2019 - 00:00 Uhr
Von Janina Fortenbacher

Gaggenau - In sattem Grün erstrahlen die beiden neuen Rasenplätze des Fußballvereins Bad Rotenfels (FVR) im Mönchhofstadion. Erster Vorsitzender Rudi Drützler blickt stolz auf die vergangenen Monate seit dem ersten Spatenstich am 25. November 2017 zurück. In diesem Zeitraum hat sich beim FVR einiges getan: So wurde neben dem Neubau des Hauptspielfelds vor dem Clubhaus in Richtung Schloss ein zusätzliches Spielfeld angelegt. Am 13. September werden die beiden neuen Plätze eingeweiht.

Mehr als 10 000 ehrenamtliche Arbeitsstunden hätten die Vereinsmitglieder auf sich genommen, um das Hauptspielfeld zu erneuern und im hinteren Teil des Geländes den zusätzlichen Trainingsplatz anzulegen, resümiert Rudi Drützler: "Alle Arbeiten, die wir in Eigenregie erledigen konnten, haben wir auch selbst durchgeführt. Jeder hat mitangepackt."

Dazu zählen etwa die Pflasterarbeiten rund um die Rasenflächen herum sowie die Rodung der Fläche für den neuen Trainingsplatz. "Vorher war an dieser Stelle Wildnis", erzählt Drützler. Hinzu kam ein Problem, mit dem vorher keiner gerechnet hatte: Zauneidechsen. Denn nachdem bereits alle Weichen für einen Baubeginn ab dem Frühjahr 2017 gestellt waren, machte der Hochwasser-, Arten- und Landschaftsschutz dem FVR einen Strich durch die Rechnung. Für die Umsiedlung einer Zauneidechsenpopulation mussten zunächst mit viel Eigenleistung 250 Tonnen Sand, Schroppen und Schotter für neue Refugien für die Tiere bewegt werden. Die Folge: rund 20 000 Euro Mehrkosten.

Anfang Juni 2018 war es dann endlich soweit: Nachdem die neuen Flutlichtmasten mit modernster LED-Technik aufgestellt und die Pfosten für den Ballfangzaun errichtet worden waren, konnte mit der Aussaat des Rasens auf dem neuen Platz begonnen werden. Dazu wurde sogenannter Winterrasen verwendet, der in der kälteren Jahreszeit belastbarer sei.

"Schon knapp drei Monate später fand das erste Spiel auf dem neu angelegten Platz statt", erinnert sich Drützler und merkt an, dass es normalerweise unüblich sei, nach einem so kurzen Zeitraum schon auf frischem Grün zu kicken. "Bei vielen Vereinen wird ein neu angelegter Rasen erst nach einem Jahr bespielt." Der FVR habe allerdings nicht so lange warten können, denn nach dem Neubau des hinteren Platzes wurde mit dem Umbau des Hauptspielfelds begonnen. "Wir hatten die Baumaßnahmen zeitlich extra aufeinander abgestimmt, damit der Spielbetrieb problemlos weiterlaufen konnte."

Umbaukosten:



Rund 500 000 Euro

Dass sich der Verein dazu entschlossen hatte, neben dem Umbau auch einen komplett neuen Platz anzulegen, lag laut Drützler an den Kapazitätsengpässen: "Bei mehr als 200 Jugendspielern, die wir derzeit haben, war ein zusätzlicher Trainingsplatz notwendig."

Insgesamt würden die Baumaßnahmen den Verein rund 500 000 Euro kosten, davon übernehme die Stadt Gaggenau zehn Prozent. "Außerdem erhalten wir einen Zuschuss vom Badischen Sportbund, der 30 Prozent der Gesamtkosten zahlt. Den Rest stemmt der Verein selbst", bilanziert Drützler.

Die Pflege des neuen Rasens sei mit einem erhöhten Zeitaufwand verbunden. Auch der Wasserverbrauch sei enorm gestiegen: "Im Moment lassen wir den Rasen täglich beregnen. Weil er noch jung ist, braucht er am Anfang mehr Wasser", erklärt Drützler. Mit der Zeit werde der Wasserverbrauch aber wieder geringer werden. Außerdem müsse die Fläche bis zu zweimal pro Woche gemäht werden. Dazu hat sich der Verein einen größeren Rasenmäher angeschafft.

Finanzielle Unterstützung erhält der FVR auch durch Spender: "Unsere Rasenbausteinaktion kommt sehr gut an", so der Vorsitzende. Auf einer Tafel in Form eines Fußballfelds werden Firmen oder Privatpersonen festgehalten, die den Verein finanziell unterstützen.

Am 13. September möchte der FVR im Rahmen des Sportfests die Einweihung der neuen Rasenplätze feiern. Pfarrer Tobias Merz wird um 17 Uhr die Weihe der neuen Spielfelder vornehmen. Auch Oberbürgermeister Christof Florus hat sich angekündigt. Um 18 Uhr bestreitet die erste Mannschaft des FVR dann ihr erstes Bezirksligaspiel gegen den SV 08 Kuppenheim auf dem Hauptspielfeld.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Neuer SWR-Intendant kündigt Veränderungen an

30.08.2019
SWR-Intendant kündigt Veränderungen an
Stuttgart (lsw) - Der neue SWR-Intendant Kai Gniffke will die Produktionsstandards senken, um mehr Geld in den Journalismus stecken zu können. Manches könne zudem mit weniger Mitarbeitern produziert werden. Für Baden-Baden plant er ein Innovationszentrum (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Neue Stellen für die Forstverwaltung

30.08.2019
Neue Stellen für Forstverwaltung
Stuttgart (bjhw) - Forstminister Peter Hauk (CDU) stellt wenige Tage vor dem Gipfel zur Situation der Wälder im Südwesten "weitreichende Personalverstärkungen auf sämtlichen Ebenen der Forstverwaltung" in Aussicht. Eine zentrale Forderung der Forstkammer wäre somit erfüllt (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Christoph Werner

30.08.2019
dm hat einen neuen Chef
Karlsruhe (vo) - Nach dem am Mittwoch überraschend angekündigten Abgang von Erich Harsch zum Jahresende hat die dm-Drogeriemarktkette schnell reagiert: Christoph Werner (46), Sohn des Firmengründers Götz W. Werner, wird neuer Chef des Unternehmens (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Christoph Werner wird dm-Chef

29.08.2019
Christoph Werner wird dm-Chef
Karlsruhe (vo/red) - Christoph Werner (Foto: dpa), jüngster Sohn von Firmengründer Götz W. Werner, wird neuer Chef der Drogeriewarenkette dm. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Sein Vorgänger Erich Harsch scheidet aus eigenem Wunsch bei dm aus. »-Mehr
Bühl
Innenstadt wird zur großen Festmeile

29.08.2019
Innenstadt wird zur Festmeile
Bühl (red) - Seit 1927 huldigt die Stadt Bühl ihrer Bühler Frühzwetschge mit einem großen Dank- und Heimatfest. Vom 5. bis 9. September verwandelt sich die Innenstadt in eine Riesenfestmeile, verbunden mit dem Dank an die vielen ehrenamtlich engagierten Bürger (Foto: Stadt). »-Mehr
Umfrage

Viele Bürger empfinden die Verwaltungssprache als zu kompliziert. Würden auch Sie sich einfachere Formulierungen auf Ämtern wünschen?

Ja, oft.
Ja, manchmal.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz