https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Beginn der Verkehrsüberwachung dauert noch
Beginn der Verkehrsüberwachung dauert noch
20.09.2019 - 00:00 Uhr
Weisenbach (mm) - "Der Vertrag ist unterschrieben", berichtet Weisenbachs Hauptamtsleiter Walter Wörner auf BT-Anfrage. Allerdings wird es noch etwas Zeit dauern, bis die Verkehrsüberwachung in Weisenbach beginnt. In Zusammenarbeit mit dem Gemeindevollzugsdienst der Stadt Gaggenau soll die Kontrolle des ruhenden Verkehrs in der Murgtalgemeinde erfolgen. Zunächst wird der Amtsantritt des neuen Bürgermeisters Daniel Retsch am 1. Oktober abgewartet. Mit ihm will Wörner das vom Gemeinderat beschlossene Konzept noch durchsprechen, bevor es der Verkehrsbehörde im Landratsamt zur Genehmigung eingereicht wird.

Eventuell erforderliche nötige Änderungen des Parkkonzepts müssten mit der Verkehrsbehörde dann noch abgestimmt werden, so der Hauptamtsleiter. Das Thema Parkmoral beschäftigt den Weisenbacher Gemeinderat und die Verwaltung schon seit geraumer Zeit. Bereits im November des Vorjahres hat das Gremium einstimmig das Erarbeiten eines Konzepts befürwortet. Die Überwachung durch den Vollzugsdienst solle allerdings nicht dazu dienen, Kasse zu machen, sondern um Ordnung in der Gemeinde zu schaffen, lautete die Begründung.

Wildes Parken, zugestellte enge Straßen und Einfahrten in Weisenbach sowie im Ortsteil Au waren im Gremium moniert worden. In Notfällen könnten Rettungsdienste oder Feuerwehr solche Engstellen nicht passieren. Aufgestellte Verbotsschilder würden ignoriert, allerdings nicht von allen Autofahrern, so hatte Wörner bereits berichtet. Eine Überwachung sei erforderlich.

Ein Parkkonzept ist erstellt, so sind beispielsweise entlang der B 462 gelb markierte Parkflächen ausgewiesen. Dort ist die Situation problematisch. Auf dem Gehweg darf kein Fahrzeug abgestellt werden, auf der Fahrbahn schränken Parkplätze dagegen den Verkehrsfluss auf der Hauptverkehrsader des Murgtals ein. Hofeinfahrten und Straßeneinmündungen sowie die dafür erforderlichen Abstände müssen eingehalten werden. Stellplätze sollen so eingerichtet sein, dass zu den Gebäuden hin ein Durchgang von 1,80 bis zwei Metern bleibt, um mit Kinderwagen oder Rollatoren befahren werden zu können.

In den Bereichen Weinbergstraße, Im Viertel und Schützenstraße wurden neue Stellplätze errichtet. Eingeschränkte Halteverbotszonen werden ausgewiesen, so sieht es das Parkkonzept vor. Die neuen Stellplätze in Höhe der Weinbergstraße 17 sollen zur Parkzone mit Parkscheibenregelung werden (montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr für maximal zwei Stunden). Weitere Stellflächen entlang der Weinbergstraße sollen ebenfalls Parkzonenplätze (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, Höchstparkzeit mit Parkscheibe drei Stunden) werden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Sicherer Schulweg´

15.09.2019
Sicherer Schulanfang
Baden-Baden (red) - Das Ende der Sommerferien bringt mit dem Schulbeginn wieder tausende Schüler auf die Straße. Im Landkreis Rastatt, dem Ortenaukreis und dem Stadtkreis Baden-Baden sind daher täglich Polizistinnen und Polizisten für einen sicheren Schulweg im Einsatz (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
Bilanz beim Zwetschgenfest

09.09.2019
Bilanz beim Zwetschgenfest
Bühl (red) - Während des Zwetschgenfests haben Einsatzkräfte der Polizei einige Einsätze bewältigen müssen. Bisher wurden vier Körperverletzungen, mehrere Streitigkeiten, ein Diebstahl sowie ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte festgehalten (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Geringes Interesse am Informationsabend

31.08.2019
Wenig Interesse am Tunnelarbeiten
Gernsbach (mm) - Das Interesse an den Arbeiten am Gernsbacher Tunnel war eher gering. Nur rund 40 Zuhörer fanden den Weg in die Stadthalle. Dort informierte das Regierungspräsidium Karlsruhe über den Verlauf der Bauarbeiten für die neuen Rettungstreppenhäuser(Foto: mm). »-Mehr
Rastatt
Favorite trotzt den Herausforderungen noch

29.08.2019
Favorite trotzt dem Klimawandel noch
Rastatt (lsw/vn) - Fachleute erheben derzeit die Schäden in allen landeseigenen Gärten und Parks. Für die Anlage von Schloss Favorite ist die Situation derzeit noch stabil. Es gab vergangenes Jahr einige abgestorbene Bäume und 5 000 Quadratmeter vertrockneten Rasen.(Foto: Rachele/SSG). »-Mehr
Stuttgart
Zu schnell und zu betrunken

20.08.2019
Mehr Verkehrstote im Land
Stuttgart (lsw/fk) - In den ersten sechs Monaten des Jahres sind mehr Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Insgesamt starben 214 Menschen. Im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg starben 14 Menschen (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz