https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Letzte Ruhe unter Schwarzwaldbäumen
Letzte Ruhe unter Schwarzwaldbäumen
28.11.2019 - 09:25 Uhr
Von Markus Mack

Forbach - Die letzte Ruhe unter Bäumen - in einem Friedwald ist diese möglich. Im Forbacher Gemeinderat stellte bei der Sitzung am Dienstagabend Hans-Adam von Schultzendorff das Friedwald-Konzept vor. Auf Anregung von Burkhard Freiherr von Ow-Wachendorf, Verwaltungsratsmitglied bei der Murgschifferschaft, soll er in einem Bereich der Waldgenossenschaft bei der Herrenwieser Schwallung eingerichtet werden. Der Rat votierte einstimmig für das Vorhaben.

60 Friedwälder unterhält das im hessischen Griesheim ansässige Friedwald-Unternehmen, der nächstgelegene in der Region ist in Rheinau-Memprechtshofen. Seit 2011 betreibt die Firma einen Friedwald bei Tübingen auf seinen Waldflächen, so von Ow-Wachendorf. Er habe der Murgschifferschaft den Vorschlag gemacht, einen solchen auch bei Forbach einzurichten.

Von Schultzendorff stellte das Friedwaldkonzept vor. Dort gibt es Urnenbestattungen unter Bäumen, an diesen werden Namenstafeln der Verstorbenen angebracht. Der Friedwald sei ein gewidmeter "öffentlich-rechtlicher Friedhof", so von Schultzendorff. Der Wald an sich bleibe als Erholungsgebiet weiterhin nutzbar.

Bestattungen in Friedwäldern nehmen zu, ein Zeichen der sich wandelnden Bestattungskultur in Deutschland. Es sei ein "zeitgemäßes Angebot", wenn keine Angehörigen für die Grabpflege vorhanden sind, die Pflege übernimmt die Natur. Der Friedwald sei ein Ort für die Trauer, ein Andachtsplatz ist Bestandteil der Anlage.

Auf etwa 20 Hektar Fläche könne der Friedwald eingerichtet werden. Zunächst sind Parzellen von rund 1,5 Hektar Fläche vorgesehen, die nach und nach belegt werden können. Je nach Bedarf würden dann weitere Parzellen ausgewiesen. Zwei Arten von Ruhestätten gibt es. Entweder einen ganzen Baum, um den auch später die Familienmitglieder beigesetzt werden können, oder einen Gemeinschaftsbaum. Welcher Baum für welche Bestattungsart geeignet ist, legen Friedwald-Förster fest. Vornehmlich Laubbäume sind gefragt. Grabschmuck wie Kerzen oder Blumen gebe es im Friedwald nicht.

Bei einem Einzugsgebiet von rund 5 000 Einwohnern, der Größe von Forbach, rechnet von Schultzendorff mit einer Bestattung pro Jahr. Bei einem Umkreis von 30 Kilometern mit rund 534 000 Einwohnern werden 107 Bestattungen jährlich, im Umkreis von 20 Kilometern bei 250 000 Einwohnern etwa 52 Bestattungen jährlich kalkuliert. Allerdings - in Friedwäldern kann bestattet werden, wer das wolle, er müsse nicht aus der Region sein. Der Friedwald kann nur von einer Kommune oder Kirche beantragt werden. Für die Sicherheit ist der Waldbesitzer, in diesem Fall die Murgschifferschaft, verantwortlich. Für die Gemeinde entstehen keine Kosten.

Seitens der Kirche gebe es keine Einwände gegen einen Friedwald, informierte Bürgermeisterin Katrin Buhrke im Rat. Die Gemeinde beantragt bei den zuständigen Behörden die Einrichtung eines Friedwalds. Nach der Genehmigung sollen die erforderlichen Verträge geschlossen werden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bad Schönborn
In kleinen Schritten ans Ziel

28.11.2019
Steiniger Weg in Kislau
Bad Schönborn (kli) - Im Schloss Kislau (bei Bad Schönborn im Landkreis Karlsruhe, Foto: Jehle) befand sich von 1933 bis 1939 ein Konzentrationslager. Es gibt Bestrebungen, auf dem Areal einen "Lernort" zu errichten, der an den Widerstand in Baden erinnert. Ein mühsames Unterfangen. »-Mehr
Ottersweier
Musica Sacra in zeitlosem wie strahlendem Glanz

26.11.2019
Konzert beschließt Jubiläumsjahr
Ottersweier (kkö) - Es war ein besonderer Abend für den Kirchenchor St. Johannes Ottersweier - wie auch für unzählige Besucher: Mit einem grandiosen Konzert beschloss die Formation in der Johanneskirche ihr Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen (Foto: König). »-Mehr
Karlsruhe / Ulm
Kostbares Gut für Frühgeborene

26.11.2019
Kostbares Gut für Frühgeborene
Karlsruhe/Ulm (for) - Das Städtische Klinikum Karlsruhe arbeitet an einem Konzept für Frauenmilchbanken. Unter Frauenmilch versteht man gespendete Muttermilch. In Ulm wird ein bereits bestehendes Angebot bislang gut angenommen (Foto: Universitätsklinik Ulm). »-Mehr
Berlin
´Ich vertraue Deutschland´

26.11.2019
BT-Interview mit Nachama
Berlin (kli) - Ende des Jahres geht Andreas Nachama (Foto: dpa) in Ruhestand. Der Name des Historikers ist eng mit dem Berliner Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors" verbunden. Nun zieht er im BT-Interview Bilanz - und sagt, warum er Deutschland vertraut. »-Mehr
Bühl
Mehr Grün und ein autofreier Samstag gefordert

25.11.2019
Erste Bühler Kinderkonferenz
Bühl (urs) - Nachdem es in Bühl bereits eine Jugendkonferenz und einen Seniorenrat gibt, kamen nun auch die kleinen großen Persönlichkeiten der Zwetschgenstadt zu Wort - die Kinder. Am Samstag fand die erste Bühler Kinderkonferenz statt - mit überragendem Erfolg (Foto: Klöpfer). »-Mehr
Umfrage

Die persönlichen Ausgaben bei der Pflegeversicherung dürften laut der aktuellen Bertelsmann-Studie in den kommenden Jahrzehnten deutlich steigen. Bereitet Ihnen das Sorgen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz