https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Wichtige Weichenstellung vor dem Silberjubiläum
Wichtige Weichenstellung vor dem Silberjubiläum
10.12.2019 - 00:00 Uhr
Von Thomas Senger

Gaggenau - Bis zum Jubiläumstag im April 2020 sind es noch ein paar Monate. Aber im Christophbräu in der Alois-Degler-Straße/Am Klösterle hat man nun die Weichen gestellt, dass dem Silberjubiläum weitere Jahrzehnte folgen: Mit Patrick Raum (26) hat nun die nächste Generation den Familienbetrieb übernommen.

1995 wurde die Hausbrauerei gegründet. In der schnelllebigen Gastronomie gehört sie mittlerweile zu den wenigen Traditionshäusern in Gaggenau. Seit 2015 bildeten die Brüder Christoph und Michael Werner die Gesellschafter; Michael war Geschäftsführer. Michael ist nun auf eigenen Wunsch ausgeschieden. "Ich werde weiter gerne unterstützen", betont er im BT-Gespräch. Doch sein Hauptberuf bei der Südwestdeutschen Eisenbahngesellschaft nehme ihn zu stark in Anspruch. Da sei es eine gute "Weichenstellung", dass Patrick Raum, Stiefsohn von Christoph Werner, am Einstieg in den Familienbetrieb interessiert war. Seit zwei Jahren bereits wirkt er hier als Restaurantleiter; seit 1. Dezember ist er nun Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer. Nach seiner Ausbildung zum Koch auf Schloss Eberstein von 2011 bis 2014 arbeitete er bei Aramark. Dies ist ein Großcaterer, der unter anderem bei der Heel GmbH in Baden-Baden die Betriebsgastronomie betreibt. "Ich habe schon dreimal auf der Berlinale gekocht", erinnert sich Raum gerne an die Arbeit mit Bernd Werner von Schloss Eberstein.

Wurde im vergangenen Jahr in die Wärmegewinnung investiert, richtet Patrick Raum auch den Blick auf gastronomische Inhalte und auf jüngere Zielgruppen. So werde das neue Angebot an Burger-Gerichten gut angenommen - "und dies auch von unseren langjährigen Stammgästen", freut er sich.

Investitionen in die hauseigene Brauanlage sollen zu einer gleichbleibend hohen Bierqualität beitragen. Den Aspekt der Regionalität stärke er durch den Bezug des Fleisches von der Metzgerei Glasstetter aus Malsch-Völkersbach. Von dort sollen auch die Würste für die Biergarten-Saison kommen.

Ein Gastwirt muss im Lokal präsent sein - diese goldene Regel will auch Patrick Raum befolgen: "Man sieht mich überall - außer beim Bierbrauen, das macht weiterhin Christoph."

Nicht zuletzt freue er sich, dass er weiter auf das Personal vertrauen könne. Der Senior im Hause, "Chausen" Werner, gehört ebenso dazu wie Oma Ute Werner - sie sorgt für die Dekoration und sammelt die Schlehen für den Likör - und Gisela Kummer als festangestellte Mitarbeiterin.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Baubeginn am Waldse ebad

29.08.2019
Baubeginn am Waldseebad
Gaggenau (tom) - Es wird vermessen und gesägt, gegraben und gebaggert - Baubeginn am Waldseebad. Umfangreiche Abbruch- und Erdarbeiten stehen an, bevor mit dem Bau eines Kombibads mit konventionell-chemischen und Naturbadbecken begonnen werden kann (Foto: Senger). »-Mehr
Gaggenau
Selbst gebraut, selbst gezapft - und selbst getrunken. So lässt sich gut sein. Bierbrauer Christoph Werner. Foto: Fricke

19.09.2012
Von Festkörpern zum Flüssigen
Gaggenau (nof) - Auf dem Herd der Eltern hat einst alles angefangen. In einem Kochtopf hat Christoph Werner (Foto: nof) in den 80er Jahren sein erstes eigenes Bier gebraut. Das Ergebnis muss geschmeckt haben. Werner hing sein seit acht Semestern betriebenes Mineralogie-Studium an den Nagel. »-Mehr
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz