https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Behutsam auf der Pirsch
Behutsam auf der Pirsch
12.12.2019 - 00:00 Uhr
Gernsbach (vgk) - Die Drittklässler der Naturparkschule Hilpertsau waren am Dienstagmorgen angesichts des Schnees auf dem Kaltenbronn fast nicht zu bändigen. Doch als die ersten Spuren wilder Tiere in dem in der Nacht frisch gefallenen Weiß auftauchten, waren alle auf einmal ganz Ohr. Die 24 Kinder verbrachten einen Entdeckertag auf dem fast 1 000 Meter hohen Berg. Im Mittelpunkt stand für sie das Auerhuhn und warum dieses vor allem im Winter und während der Balz-, Brut- und Aufzuchtzeit empfindlich auf Störungen reagiert.

Den Tag vorbereitet hatten vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord Auerhuhnexperte Matthias Mohaupt und Infozentrumsleiterin Kristina Schreier. Eigentlich sind die Acht- bis Neunjährigen schon alte Hasen, wenn es um die Tierwelt des Gernsbacher Höhengebiets geht. Im Herbst kümmerte sich die Klasse um die Auerhuhn-Habitatpflege. Der Vogel soll auch in Zukunft genügend von seiner Lieblingsspeise Heidelbeeren dort oben vorfinden. Bevorzugt werden von den Tieren lichte Waldräume, weshalb die Schüler eine Fläche von kleineren Bäumen und Sträuchern befreiten, wie Kilian berichtete: "Ich habe geholfen, dass das Huhn mehr Platz hat, sie brauchen ihn, um hochfliegen zu können."

Rund 300 Tiere werden im gesamten Schwarzwald gezählt, Tendenz fallend. Anzunehmen sei, dass zehn Prozent davon auf dem Kaltenbronn leben, wie Schreier ausführte. "Kot, Haare, Federn", sprudelte es aus den Schülern heraus als es um die Spuren der Wildtiere ging. Im Anschluss machten sie sich auf die Pirsch. "Wer auf den Wegen bleibt, keinen Lärm verursacht und den Wald und seine Bewohner achtet, leistet einen wichtigen Beitrag", briefte Mohaupt die jungen Waldbesucher.

Ganz still und vorsichtig bewegte sich die Kinderschar auf dem Kaltenbronner Pirschpfad, um ja kein Tier zu stören oder zu verscheuchen. Die von den Experten aufgestellten Pappkameraden ließen jedenfalls keine Weglauftendenz erkennen. Fast jedes Wildtier, das aus den Büschen linste, wurde von der Kinderschar entdeckt. Im Anschluss erfuhren sie auch, wie herausfordernd die langen Wintermonate für die Tiere sein können. "Der Mensch kann sich etwas zu essen holen, das Tier nicht", war eine Erkenntnisse in diesem Zusammenhang. Ebenso wie die Tatsache, dass das Auerhuhn täglich 400 Gramm Kiefernnadeln oder Fichtennadeln essen muss, um zu überleben. Das entspräche rund 15 Kilogramm Salat pro Kind, führte Mohaupt zum Gewichts-Vergleich an.

Kuschelig warm kann es hingegen im Dachsbau werden. Denn sein Besitzer kann in kalten Winternächten auf die von ihm in seinem Bau angelegte Bioheizung zurückgreifen. Aus Ayleen, Ida, Louis, Hanna, Emilia und Kilian sprudelte das Wissen über Wildtiere geradezu heraus, als SWR-Reporter Patrick Neumann ihnen sein Mikrofon hinhielt. "Das Auerhuhn kann sich, wenn es kalt ist, in den Tannen einmummeln." Auch, dass man sich als Spaziergänger im Winter im Wald etwas leiser zu bewegen hat, betonten die Kinder: "Wir wollen auch ungestört schlafen."

Der Verband Deutscher Naturparke und das Unternehmen Cosmos Direkt unterstützen in diesem Jahr bundesweit mehr als 40 sogenannte "Naturpark-Entdeckertage", die Naturparke in Kooperation mit Schulen oder Kindergärten organisieren. Ziel des Projekts ist es, Kindern den Zugang zur Natur zu ermöglichen und Informationen über die Lebensräume erlebnisorientiert zu vermitteln.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
Bei Lea Grohmann fließen Tränen

10.12.2019
Bei Lea Grohmann fließen die Tränen
Sinzheim (win) - Lea Grohmann war der unglücklichste Mensch in der Sinzheimer Fremersberghalle. Nach der knappen 4:6-Niederlage des TV Busenbach im baden-württembergischen Derby in der Tischtennis-Bundesliga gegen Böblingen flossen bei der 19-Jährigen die Tränen (Foto: toto). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Rechtschreibunterricht in digitalen Zeiten für nicht mehr so wichtig. Sehen Sie das genauso?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz