https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Ultimativer Höhenweltrekord für Fahrzeuge
24.12.2019 - 00:00 Uhr
Santiago de Chile / Gaggenau (red) - Die Teilnehmer sind zurück von der Expedition, die sie in die Gipfelregion der Anden geführt hatte. Unterwegs waren die Benzler mit ihren Unimog - und haben jetzt einen Weltrekord erzielt. So hoch ist bislang noch kein Unimog gewesen: Auf 6 694 Meter führte sie die Expedition.


Anderthalb Jahre hat die Vorbereitung gedauert. Dann startete Mitte November ein zehnköpfiges Expeditionsteam der Firma Extrem Events - acht Männer und zwei Frauen unter Leitung von Matthias Jeschke - nach Chile und in die Atacama-Wüste, um dort in der Umgebung des Vulkanbergs Ojos del Salado ein System von vier Notfunkeinheiten in den Höhenlagern des Berges zu installieren (das BT berichtete). Mit von der Partie war unter anderem der Werkstattleiter des Unimog-Museums, Daniel Müller. Die Teilnehmer sind inzwischen wieder zurück in Deutschland.

Matthias und Alexandra Jeschke schreiben unter anderem an Partner, Unterstützer und Freunde: "Nach unserer Rückkehr vom Ojos del Salado haben wir sämtliche von uns gesammelten Daten, Koordinaten, Messungen, Videos und Fotos zur Höhen-Analyse weitergegeben mit dem Ziel, eine verifizierte Höhenangabe zu erhalten. Dies war notwendig, da wir aufgrund der Nähe zu schroffen Felswänden teils unterschiedliche Koordinaten und Höhenangaben unserer Geräte erhielten. Nach eingehender Prüfung der von uns zur Verfügung gestellten Daten freuen wir uns, Ihnen auf Basis dieser Analyse heute folgende Mitteilung zu machen: Dank Ihrer Unterstützung und exzellenter Fahrzeug-, Reifen- und Zubehörtechnik, ist es dem Extrem Events-Einsatzteam am 13. Dezember gelungen, mit einem Unimog 5 023 am Ojos del Salado eine bestätigte Höhe von 6 694 Meter anzufahren. Das entspricht dem neuen, absoluten Höhenweltrekord für Fahrzeuge! Nie zuvor war ein Fahrzeug weltweit in größeren Höhen."

Unmittelbar zuvor hatten die Expeditionsteilnehmer mit beiden Unimog 5023 bereits den Truck-Höhenweltrekord um etwa zehn Meter auf 6 685 Meter verbessert. Da noch nie zwei Trucks gleichzeitig in einer solchen Höhe waren, bedeute dies ein Doppelweltrekord, schreibt Jeschke. Somit gipfelte das Projekt "in einem ultimativen Höhenweltrekord für Radfahrzeuge allgemein". Mit Erreichen der 6 694-Meter-Marke hätten sie auch den 4x4 Pkw-Höhenrekord aus dem Jahr 2007 eingestellt.

"Gemeinsam mit Ihnen, unseren Partnern, haben wir ein einzigartiges Ziel erreicht - und das bei völliger Unversehrtheit des Teams und der Fahrzeuge", heißt es in dem Rückblick weiter. Die Teilnehmer danken allen für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen mit dieser Nachricht "bei der Veröffentlichung des ultimativen Höhenrekordes ebenso viel Freude wie uns beim Lesen der Verifizierung beschieden war".

Der Kernsatz der Verifizierungs-Nachricht lautet: "Nach Überprüfung und Übertragung der zur Verfügung gestellten GPS-Daten, Fotos, Videos und Navigationsskripts sowie die Eintragung dieser Daten in Höhenkarten des Ojos del Salado, besteht kein Zweifel daran, dass mit Unimog auch der Pkw-Höhenrekord überboten wurde. Die neue ultimative Höhenrekordmarke kann mit 6 694 Meter angegeben werden."

Zum Extrem-Events-Einsatzteam gehörten unter anderem: Andreas Stahlhofer, Michael Bosetti, Andrea Strauß, Eberhard Hohm, Daniel Müller, Philipp Geisler, Daniel Alfaro, Matthias und Alexandra Jeschke.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz