https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Einblicke in den Alltag des 17. Jahrhunderts
Einblicke in den Alltag des 17. Jahrhunderts
16.01.2020 - 00:00 Uhr
Gernsbach (red) - Bereits 2017 gab das Stadtarchiv ein im Bestand gefährdetes "Ambts Protocoll" der in Gernsbach residierenden badischen und ebersteinischen Vögte zur Restaurierung nach Leipzig und Mannheim. Nun gelangte die wertvolle historische Quelle nach Abschluss der Arbeiten zurück und steht der Forschung wieder zur Verfügung. Das teilt die Stadt Gernsbach mit.

Nachdem 2018 das Amtsbuch für die Jahre 1645 bis 1649 restauriert worden war, folgte nun der Vorgängerband für die Zeit von Juni 1626 bis Mai 1628. Die Handschrift mit der Signatur "Ge alt Selekten 08" war ohne Einband, das Papier stark beschädigt und verstaubt. Die in ihrem Erhaltungszustand besonders angegriffene erste und letzte Papierlage wurden in Leipzig von einer Fachfirma angefasert, also die abgegangenen Teile mit neuem Papier ergänzt, sodann nachgeleimt und gefestigt, alle übrigen Lagen in Mannheim von einer Buchrestauratorin gereinigt und restauriert, der gesamte Buchblock geheftet, abgeleimt und hinterklebt und schließlich ein neuer Halbledereinband angefertigt.

"Das Amtsbuch ist jetzt für die nächsten Jahrhunderte in seinem Erhalt gesichert", sagt Stadtarchivar Wolfgang Froese, der zugleich dessen historische Bedeutung betont. Es biete sehr lebensnahe Einblicke in die Alltags-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte Gernsbachs im frühen 17. Jahrhundert. Vor den beiden herrschaftlichen Vögten verhandelt wurden überwiegend Zivilstreitigkeiten wie Erbauseinandersetzungen, private Händel oder offene Rechnungen. So verklagte Jacob Klump aus Reichental einen Zimmermann wegen nicht bezahltem Fuhrlohn und Bauholz. Dieser war geständig, aber zahlungsunfähig. Auch der Erbauer des Alten Rathauses, Hans Jakob Kast, damals schon in Straßburg lebend, forderte 1627 von einem Schuldner 96 Gulden samt Zins ein. Sanktioniert wurden zudem Verstöße gegen die Sexualmoral. Jacob Müller, der "mit seinem Weib zu früe beygeschlaffen", erhielt Turmstrafe und Geldbuße aufgebrummt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Ekel Alfred erklärt die Welt

15.01.2020
Ekel Alfred erklärt die Welt
Bühl (jo) - Wolfram Fuchs von der Kammeroper Köln hat vier Episoden der WDR-Satire "Ein Herz und eine Seele" für die Theaterbühne inszeniert, zwei davon gab es am Montagabend im Bürgerhaus Neuer Markt zu erleben, das mit mehr als 500 Besuchern nahezu voll besetzt war (Foto: jo). »-Mehr
Baden-Baden
Telekommunikationsminister reisen im Oktober an

13.01.2020
Projekte der BKV im Blick
Baden-Baden (up) - Die Bäder- und Kurverwaltung (BKV) werde sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Das hat Geschäftsführer Steffen Ratzel den Gästen des BKV-Neujahrsempfangs versichert. Zudem kündigte er Maßnahmen an, die die BKV plant (Foto: up). »-Mehr
Gaggenau
3 500 Fotos und 408 Minuten Filmmaterial

09.01.2020
Jubiläumsjahr in Bild und Ton
Gaggenau (sazo) - Dass gesellschaftliches Engagement richtig Spaß machen kann, beweisen Klaus Maier und Wolfgang Reiter. Mit Videokamera und Fotoapparat haben sie die Jubiläumsfeierlichkeiten zu 800 Jahre Freiolsheim nicht nur begleitet, sondern akribisch dokumentiert (Foto: Zoller). »-Mehr
Hatten
Festungsmonumente öffnen ihre Türen

08.01.2020
Als im Elsass der Panzerkrieg tobte
Hatten (vn) - Im Januar jährt sich Unternehmen "Nordwind" zum 75. Mal, die letzte deutsche Offensive 1945 an der Westfront. Im Nordelsass tobte eine heftige Panzerschlacht. Jetzt erinnern zahlreiche Festungsmonumente beiderseits des Rheins an das Kriegsgeschehen (Foto: vn/av). »-Mehr
Bühl
Ganz großes Kino für die Ohren geboten

07.01.2020
Ganz großes Kino für die Ohren
Bühl (wv) - Großes "Kino für die Ohren" erlebten am Samstagabend die Zuhörer im Bürgerhaus Neuer Markt (Foto: Werner Vetter): Die von Katherine Flynn-Hartmann dirigierten Kappelwindeck-Musikanten begeisterten in ihrem Neujahrskonzert unter dem Motto "Film ab - Ton läuft". »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Rechtschreibunterricht in digitalen Zeiten für nicht mehr so wichtig. Sehen Sie das genauso?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz