Sabine Bauer und Florian Schäfer neues Königspaar

Die Schützenkönige und Majestäten des SV Obertsrot zeigen ihre Trophäen.  Foto: Götz

Gernsbach (kw) - Ideales Sommer- und Festwetter bescherte Petrus den Obertsroter Schützen zu ihrem Sommerfest und sorgte somit für eine gute Besucherresonanz. Schon zur Mittagzeit waren die Tische im Haus und auf dem Balkon gut belegt und zu den Ehrungen sowie der Königproklamation konnte Vorsitzender Herbert Fritz nochmals viele Festgäste begrüßen.

Die Bogensport-Demonstration, die mit einem Schnupperschießen auf der Anlage hinter dem Schützenhaus verbunden war, fand ebenfalls einige Interessierte. Der eingerichtete Zubringerdienst von der Stadt aus zum und vom Schützenhaus wurde von vielen gelobt wie genutzt, so dass die Verantwortlichen des Schützenvereins mit der Veranstaltung rundum zufrieden sein konnten. Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder gehörten ebenfalls zum Programm, wie die Auszeichnung sportlich erfolgreicher Aktiven (Bericht folgt in der morgigen Ausgabe).

Die alljährlich als Veranstaltungshöhepunkt anvisierte und mit Spannung erwartete Königsproklamation sorgte wieder für einige Überraschungen. Mit 44 Teilnehmern blieb das Königsschießen 2018 allerdings weit hinter der Teilnehmerzahl des Vorjahres zurück. Die Zahl der Schützen sank um rund 25 Prozent von 58 aus. Diesbezüglich müssen sich die Organisatoren in den kommenden Jahren Gedanken machen, wie dieser Wettbewerb neu belebt werden kann. Diesmal suchten nur 16 Schützen, zwölf Damen, fünf Jugend- und Juniorenschützen sowie drei Schüler ihre Besten mit dem Luftgewehr. Mit dem Bogen kämpften fünf Herren und drei Jugendliche um ihre eigene Königswürde.

Die Bogenschützen schossen drei Pfeilen auf die 60er-Scheibe in 40 Metern Entfernung, wobei der beste Treffer gewertet wurde. Diesen landete Axel Fiedler mit einem Treffer ins Gold, einer Zehn, und er ist somit Obertsroter Bogenkönig. Mit einer Serie von Neun, Acht, Acht wurde Wolfgang Schoch erster Ritter, und Sven Schneider schoss als zweiter Ritter eine Neun-Sechs-Sechs-Serie. Jugend-Bogenkönig ist Florian Eyrisch, der zweimal die Neun und einmal die Acht traf. René Schneider folgte als 1. Jugendritter knapp dahinter mit zwei Neunen und einer Sechs. Dorian Fiedler verzeichnete als 2. Jugendritter eine Acht.

Mit den Jüngsten begann der Ehrungsreigen bei den Luftgewehrschützen. Marius Hasenohr erzielte als Schülerkönig einen 174,7-Teiler (10,3). Nico Salokat wurde mit einem 1064,9-Teiler (6,7) erster Page, gefolgt von Marco Wende, der mit einem 1499,2-Teiler (5,0) als zweiter Page einkam.

In der Jugend- und Juniorenklasse, die gemeinsam ihren Besten suchte und als einzige Gruppe im Freihand-Anschlag stehend schoss, konnte Mathis Braun mit einem 145,8-Teiler (10,4) den Jugendkönigstitel nebst Scheibe und Kette erringen. Erster Jugendritter ist Philip Ohlsberg mit einem 308,0-Teiler (9,7) vor Adrian Wunsch, dem sein 356,7-Teiler (9,5) zum Titel eines zweiten Jugendritters gereichte.

Bei den Schützendamen, die wie die Schüler und Schützen im Auflagemodus anlegen durften, hatte wieder einmal Sabine Bauer am sichersten ins Ziel getroffen. Sie schoss einen 66,9-Teiler (10,7) und wurde als Schützenkönigin mit Kette, Ehrenscheibe und Blumen bedacht. Alice Welsch wurde mit einem 100,0-Teiler (10,6) als erste Prinzessin gekürt. Lioba Haist avancierte mit ihrem 206,1-Teiler (10,1) zur zweiten Prinzessin.

Sehr eng ging es bei den Herren zu. Hier setzte Florian Schäfer heuer mit einem 53,8-Teiler (10,7) den besten Treffer und kürte sich zum Obertsroter Schützenkönig 2018. Nur knapp geschlagen geben mussten sich Uwe Hasenohr (72,1-Teiler/10,7) und Josef Gerstner (89,8-Teiler/10,7) als 1. und 2. Ritter.

Dem Vorsitzenden Herbert Fritz, seinem Stellvertreter Benjamin Groß sowie Sportwartin Sabine Bauer oblag es, die Auszeichnungen der Majestäten vorzunehmen. Herbert Fritz bedankte sich bei Bauer und dem Bogenreferenten Wolfgang Schoch für die problemlose Abwicklung der Königswettbewerbe.

zurück