Michael Pfeiffer will in den Kreistag

Michael Pfeiffer. Foto: pr

Gaggenau (tom) - Bürgermeister Michael Pfeiffer (56, parteilos) bewirbt sich bei der nächsten Kommunalwahl im Mai 2019 um ein Kreistagsmandat. Er werde auf der offenen SPD-Liste antreten, sagte er auf BT-Anfrage.

Pfeiffer bestätigte damit eine gestrige Mitteilung des SPD-Ortsvereins Gaggenau. Er habe sich nicht um eine Kandidatur bemüht, erläuterte der Bürgermeister und erste Beigeordnete. "Es gab Anfragen von mehr als einer Gruppierung", sagte er weiter, ohne Einzelheiten zu nennen. "Ich bin kein Parteimitglied und werde es auch nicht werden", versicherte er. Dies sei eine Voraussetzung für seine Kreistags-Kandidatur gewesen.

Während seiner Zeit als Leiter der Verwaltungsabteilung der Großen Kreisstadt Bühl und Leiter der dortigen Umweltschutzabteilung saß Pfeiffer für die CDU als Parteiloser von 1994 bis 1999 im Stadtrat von Lichtenau und war ehrenamtlicher Ortsvorsteher in Lichtenau-Ulm.

Warum er für die SPD kandidiert, begründet Pfeiffer so: "Ich bin von SPD und Freien Wählern Ende 2014 ermutigt worden, für das Amt des ersten Beigeordneten in Gaggenau zu kandidieren." Beide Fraktionen hätten seine damalige Kandidatur unterstützt, nun könne er etwas zurückgeben. Es sei "sicher ein Vorteil für unsere Stadt, dass die Spitze des Rathauses nicht derselben Fraktion angehört", sagte Pfeiffer mit Blick auf Oberbürgermeister Christof Florus. Dieser ist bereits für den Wahlkreis Gaggenau Mitglied der FWG-Kreistagsfraktion.

Mit dem Konzept der offenen Liste haben Bürger die Möglichkeit, sich politisch zu engagieren, ohne Mitglied der SPD zu sein, erläuterte Christian Herbon. Er ist Vorsitzender der SPD Gaggenau.

Die Suche nach Kandidaten für die Kommunalwahl ist bei der SPD mit der Kandidatur Pfeiffers noch nicht abgeschlossen. Dies machte Gerd Pfrommer deutlich. Der Chef der SPD-Faktion im Gaggenauer Gemeinderat wird in der gestrigen Mitteilung wie folgt zitiert: "In und um Gaggenau bewegt sich aktuell Einiges, Weichen für die Zukunft werden in ganz vielen Bereichen gestellt. Gebraucht werden daher Menschen, die bereit sind, sich ihrer sozialen Verantwortung zu stellen und mitzubauen an der Stadt Gaggenau sowie der Zukunft der Region. Trauen Sie sich und nehmen Sie die Chance wahr, 2019 politische Verantwortung im Ortschaftsrat, Gemeinderat oder Kreistag zu übernehmen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung."

zurück