"Baden Karton" und "Baden Packaging" kehren als Namen zurück

Beim neuen Marketing-Auftritt steht zwischen 'baden' und 'packaging' das neue Symbol einer 'Murgfeder'.  Foto: Baden Board

Gernsbach (red) - Ende Mai wurde der Verkauf der Gernsbacher Betriebsteile von Smurfit Kappa an die Münchener Livia Group bekanntgegeben. Dies sorgte für Verunsicherung im Murgtal, vor allem bei Mitarbeitern (das BT berichtete). Nun präsentiert sich die Baden Board GmbH mit einem neuen Markenauftritt. Deutlich sichtbar wird dies durch die am Fabrikgebäude angebrachte Beschilderung: "baden packaging" prangt in großen Lettern darauf, darunter steht deutlich kleiner in Großbuchstaben "Baden Board". In einem internen Ideenwettbewerb wurden Vorschläge für das neue Logo der nun eigenständigen Firma gesucht, berichten das Unternehmen. Der ausgewählte Vorschlag wurde in Zusammenarbeit mit der Gaggenauer Werbeagentur "Kraftjungs" optimiert.

Zentrales Element bildet dabei die "Murgfeder" getaufte Bildmarke. Diese symbolisiert sowohl den Fluss als auch die verschiedenen Lagen des produzierten Kartons, erläutern die Verantwortlichen. Das Unternehmen wird zukünftig mit den aus früheren Zeiten bekannten Marken "Baden Karton" für die Kartonherstellung und "Baden Packaging" für die Verpackungsmittelproduktion am Markt auftreten.

Stefan Böll erklärt als neuer Geschäftsführer der Baden Board GmbH zu den Neuerungen: "Der neue Markenauftritt des Unternehmens soll die deutliche Aussage setzen: Wir freuen uns auf eine positive Zukunft." Für diese seien im Juli mit Investitionen "die ersten Grundsteine gelegt" worden. Als Beispiele nennt Böll die verbesserte Produktqualität durch die "Implementierung einer neuen Streichtechnologie und Verbesserungen am Prozessleitsystem im Reparaturstillstand". Der Geschäftsführer betont überdies die Unterstützung des neuen Eigentümers Livia. Mit dessen Geldern sei "die Instandhaltung in beiden Werken fürs zweite Halbjahr 2018 ordentlich erhöht" worden, um "erfolgreich in 2019 durchstarten zu können".

Der neue Markenauftritt stelle den nächsten wichtigen Schritt dar. "Als nun eigenständiges Unternehmen wollen wir weiterhin als kundennaher Hersteller qualitativ hochwertiger Produkte wahrgenommen werden. Daher ist es nur konsequent, dass wir zu den Marken ,Baden Karton' und ,Baden Packaging' zurückkehren, die bereits vor der Übernahme durch Smurfit Kappa bekannt und am Markt eingeführt waren", erläutert der Geschäftsführer und ergänzt: "Wir versprechen damit auch, zukünftig ein verlässlicher Partner für unsere Kunden und ein guter Arbeitgeber für unsere Mitarbeiter zu sein."

Die Baden Board GmbH hat im Murgtal rund 300 Mitarbeiter. Im Betriebsteil "Baden Karton" (Gemarkung Obertsrot) werden jährlich rund 150000 Tonnen Faltschachtelkarton für die Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie aus Altpapier gefertigt. Der Betriebsteil "Baden Packaging" (Gemarkung Weisenbach) verarbeitet pro Jahr rund 35000 Tonnen Faltschachtelkarton zu Verpackungen.

zurück