Erst der dritte Lolli geht weg

In den Händen von Straßenkünstler This Maag hebt das Mädchen ab wie Superman in Richtung Lolli.  Foto: Metz

Gaggenau (ham) - Vielleicht hätte This Maag besser gleich "Riiiiiiicolaaa", das Schweizer Kräuterzucker, angeboten. Mit seinen "Lollis" hatte der Eidgenosse anfangs wenig Erfolg. Das erste Mädchen verstand den "Aufsteh- und Sitz"-Spaß des Straßenkünstlers auf dem Marktplatz nicht und flüchtete weinend. Maag konnte sie nicht mehr einholen, um ihr doch einen Lutscher zu schenken. Die Rufe "Komm zurück!" des Publikums fruchteten auch nicht.

Der mehrfach preisgekrönte Komiker geriet hernach auch noch an Jonathan, der auf die Frage "Magst Du einen Lolli gewinnen?" heftig den Kopf schüttelte. "Bist Du Bio-Veganer?", erkundigte sich Maag besorgt ob der Zuckerverweigerung. Da aber aller guten Dinge drei sind, schaffte er es doch, sein süßes Teufelszeug an die zahlreich zuschauenden Kinder zu bringen. Sein nächstes Mädchen ließ er wie Superman von einem gezeichneten Kreis auf dem Boden zu einem weit entfernten "fliegen" - sprich: trug es, um im Ziel endlich einen Lolli loszuwerden. Die Kinder hatten fortan ihren Spaß mit This Maag, nachdem alpenländische Klänge den Marktplatz mit Alphorn und langgezogenem "Muuuuuh!" erfüllten.

Bei der gestrigen City-Sause war das "Wetter ideal: nicht zu heiß und nicht zu kalt", befanden Carolin Riegsinger und Miriam Drews zufrieden, die das Spielmobilino von "Kindgenau" mitgebracht hatten. Die Mädchen bastelten bei ihnen fleißig. Die Jungs stürzten sich nebenan lieber auf die roten und gelben Bobbycar-Fahrzeuge. Besonders gern kreisten sie mit den schnittigen Dreirädern im Kreis um die Wette.

zurück