Saatgut "Bienenweide" erfreut Bauhof und Insekten

Auf den drei 'Testflächen' der Gemeinde blühen in Weisenbach momentan die Sonnenblumen.  Foto: Wörner

Weisenbach (ww) - Blumenmischungen der Sorte "Bienenweide" hat der Weisenbacher Bauhof erstmals in diesem Jahr probeweise an drei Anlagen im Ort eingesetzt. Die Gemeinde Weisenbach wollte mit diesem Versuch einerseits die Artenvielfalt bereichern, andererseits den Pflegeaufwand für den Bauhof verringern. Bis dato sind alljährlich gleich mehrere Mitarbeiter des kommunalen Bauhofs der Gemeinde Weisenbach in den Sommermonaten über viele Wochen hinweg überwiegend mit Mäh- und Pflegearbeiten an Grundstücken und Anlagen im Ort beziehungsweise im unmittelbaren Umfeld beschäftigt.

Bei dem Versuch galt es im zeitigen Frühjahr, die drei in ihrer Größe noch überschaubaren Straßenbegleitgrünflächen in drei Einmündungsbereichen zunächst vom Altbewuchs und Unkraut zu befreien und dann die Saatgutmischung einzubringen: Dies wurde an der Ecke Jahnstraße/ Friedhofstraße, bei der Steinedeckstraße und der Gartenstraße, die beide in die Gaisbachstraße münden, in Angriff genommen. Die Flächen waren gerade in diesem trockenen Sommer intensiv zu gießen. Doch schon bald zeigten sich die ersten Blüten. Verblühten die einen Sorten, rückten neue - entsprechend der Saatgutmischung "Bienenweide" - Blumen nach und ergänzten sich so. Aktuell prägen Sonnenblumen das Bild dieser Anlagen.

Erst im Herbst, wenn dann alle Blumen verblüht sind, sollen die drei Bereiche gemäht werden. An der bunten Mischung an Pflanzen erfreuen sich schon dem Namen der Saatgutmischung nach insbesondere die Bienen, aber auch sonstige Insekten. Gerade in monotonen Anlagen oder häufig gemähtem Grünland finden die Bienen keine ausreichende Nahrung mehr.

Somit kommt dieser Versuch der Ökologie und Ökonomie zugute und soll in Weisenbach im kommenden Jahr ausgeweitet werden.

zurück