"Filet"-Grundstück sinnvoll nutzen

'Filet'-Grundstück sinnvoll nutzen

Gernsbach (red) - Die SPD-Fraktion im Gernsbacher Gemeinderat äußert sich ebenfalls noch zu den neuesten Entwicklungen bezüglich des Pfleiderer-Areals. Fraktionssprecherin Dr. Irene Schneid-Horn schreibt dazu: "Jedermann in Gernsbach ist klar, dass die Industriebrache auf dem Pfleiderer-Areal beseitigt werden muss und dass dieses ,Filet'-Grundstück nach einer sinnvollen Nutzung ruft. Die Krause-Gruppe, die einen Vorvertrag mit dem jetzigen Eigentümer hat, will das Gelände gemeinsam mit uns entwickeln. Das ist gut so! Sie ist nun aufgefordert, ein schlüssiges Konzept vorzulegen, das die Erkenntnisse aus dem Lenkungskreis aufgreift und die städtebaulichen Zielsetzungen umsetzt. In den anstehenden Gesprächen muss der Gemeinderat den Blick nach vorn richten, Ziele klar formulieren und diese selbstbewusst gegenüber dem Investor vertreten."

Schneid-Horn betont weiter, dass die in der Vergangenheit immer wieder geforderte Vollsanierung eine Illusion sei, von der man sich endlich verabschieden müsse. "Eine Vollsanierung ist weder für einen Investor noch für die Stadt wirtschaftlich machbar. Die vorliegenden Gutachten sprechen hier eine klare Sprache. Ein Verkauf an die Stadt steht nach dem gescheiterten Bürgerentscheid ohnehin nicht mehr zur Diskussion. Dass die CDU verlangt, dass die Eigentumsfrage zugunsten der Stadt geklärt werden muss, ist für uns nicht nachvollziehbar", so Schneid-Horn: Durch die Blockade des Bürgerentscheids habe die CDU selbst die Möglichkeit verhindert, das Gelände zu kaufen und zu sanieren.

"Es gilt nun, nach vorne zu schauen, die Gesprächsbereitschaft des Investors aufzugreifen und unsere Sanierungs- und Nutzungsziele klar aufzuzeigen, um dann gemeinsam eine gute Lösung zu finden. Blockadehaltungen und kommunalpolitische Alleingänge bringen die Stadt nicht voran. Als SPD-Fraktion stehen wir gemeinsam mit den Freien Bürgern und der Verwaltung dafür ein, das Gelände jetzt zu entwickeln."

zurück