Spaß, Teamgeist und Fair Play

'Volle Kraft voraus' heißt es beim Paddeln auf der Murg. Foto: Weyer

Von Clara Weyer

Gaggenau - Drei Kanus paddelten beim Pamina-Outdoor-Cup auf der Murg um die Wette. Lange Zeit schien der Sieger schon festzustehen, als ein Team plötzlich Fahrt aufnahm und in letzter Sekunde an den Konkurrenten vorbeizog. Schlechte Laune kam bei den Geschlagenen jedoch nicht auf, denn Spaß, Teamgeist und Fair Play stehen bei den jährlichen Wettkämpfen immer im Vordergrund. In diesem Jahr organisierte das Goethe-Gymnasium den sportlichen Wettbewerb zwischen Schulen aus dem Elsass, der Pfalz und Baden.

Hierbei traten am vergangenen Donnerstag und Freitag 72 Schüler der achten Klassen in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an und lernten sich auch abseits des Sports kennen.

Gemischte Teams am Start

Nachdem Oberbürgermeister Christof Florus die Jugendlichen begrüßt hatte, wurden die Teilnehmer in zwölf gemischte Teams mit jeweils sechs Schülern aus den verschiedenen Regionen aufgeteilt. Immer drei dieser Teams starteten dann gemeinsam die einzelnen vier Sportwettkämpfe und wurden dabei von Schülern des Goethe-Gymnasiums begleitet.

Einer der Wettbewerbe war ein Orientierungslauf, der am Traischbachstadion startete und schließlich durch den Wald führte. Mit Karte und Kompass als Hilfsmittel sollten die Schüler dort Stationen finden, an denen sie gemeinsam verschiedene Aufgaben lösen mussten.

"Ihr dürft auch durch den Wald laufen und müsst nicht unbedingt auf den Wegen bleiben", war der Tipp eines Lehrers aus Gernsbach, der den Wettbewerb betreute. Denn wer am schnellsten wieder im Ziel war, war natürlich Sieger des Orientierungslaufs.

Gleichzeitig paddelte auf der Murg eine weitere Gruppe mit Kanus. Mit Geschicklichkeit und Teamfähigkeit galt es, schneller als die Mitstreiter vom Murgtalcenter bis zum Glasersteg und wieder zurück zu kommen. Während die eine Hälfte der Gruppe das Boot auf dem Wasser steuerte, mussten ihre Teamkollegen zur Brücke rennen.

Dort wurden die Rollen dann getauscht, so dass jeder mal mit dem Kanu fahren durfte. Bei einem am Schluss noch knappen Rennen hatten die Schüler bei den sehr warmen Temperaturen sichtlich Spaß auf dem Wasser. Auch einer der begleitenden Lehrer freute sich: "Bei dem Wetter macht das richtig Spaß" und fügte hinzu, dass er den Wettbewerb auch schon im Regen miterlebt habe.

Klettern und Mountainbiken

Für die letzten beiden Stationen mussten die Sportbegeisterten nach Gausbach fahren. Dort erwartete sie zum einen ein Kletterwettkampf sowie ein Wettbewerb im Mountainbiken. Vom gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria des Goethe-Gymnasiums gestärkt, gelang es den Teilnehmern, die Anforderungen des Tages gut zu meistern.

Am Freitag stand schließlich die Siegerehrung auf dem Programm. Der sportliche Erfolg war jedoch weniger wichtig, als die gemeinsamen Erlebnisse und neuen Bekanntschaften.

Die Schüler lernten sich auch außerhalb des sportlichen Programms kennen, da immer jeweils ein Schüler aus der Pfalz und dem Elsass bei einem Badener übernachtete. Außerdem hatte die SMV (Schülermitverantwortung) noch vor den Wettkämpfen kleine Spiele organisiert, bei denen sie sich kennenlernen konnten und dadurch immer besser als Team funktionierten.

zurück