"Ein exponierter und prädestinierter Platz"

'Ein exponierter und prädestinierter Platz'

Forbach (wof ) - Der Nationalpark Schwarzwald wird im ehemaligen Rossstall in Herrenwies ein Nationalparkhaus für den nördlichen Teil des Schutzgebiets errichten. Mit einer Bauvoranfrage für ein benachbartes gemeindeeigenes Grundstück in der Ortsmitte von Herrenwies will die Gemeinde Forbach nun vorab abklären, ob dort eine städtebauliche Nutzung möglich ist.

Bei der Vorstellung der Überlegungen am Dienstagabend im Gemeinderat hob Bürgermeisterin Katrin Buhrke hervor, dass eine Bebauung im Außenbereich zwar schwierig, die Beantwortung der Frage aber zugleich notwendig sei, um künftigen möglichen Investoren konkrete Antworten geben zu können.

Das Grundstück neben dem öffentlichen Parkplatz hat eine Größe von 1 460 Quadratmetern. Die Verwaltung sprach von einem "exponierten und prädestinierten Platz", der sich für eine touristische oder gastronomische Nutzung eigne. Im Blick hat die Gemeinde dabei eine Bezuschussung durch das Leader-Programm.

Werner Schoch (CDU) nannte das Vorhaben einen "wichtigen Schritt in die richtige Richtung". Auch Achim Rietz (FWG) erblickte eine "Chance für Herrenwies", während Margrit Haller-Reif (Grüne) den einzigen ortsansässigen gastronomischen Betrieb in der 60-Seelen-Gemeinde durch eine Neuansiedlung in Gefahr sah.

Ihr widersprach Harald Mungenast (SPD), der in der Vermarktung als Nationalparkgemeinde einen Vorteil für alle sah - unabhängig, wie man persönlich zum Nationalpark stehe.

Der Auftrag an die Verwaltung, eine Bauvoranfrage zu stellen, wurde mit großer Mehrheit - bei einer Gegenstimme von Margrit Haller-Reif - gefasst.

zurück