Fast nur noch Urnenbestattungen in Loffenau

Fast nur noch Urnenbestattungen in Loffenau

Loffenau (uj) - Auf dem Loffenauer Friedhof ist geplant, eine weitere Kolumbariumanlage zu errichten. Der Gemeinderat soll in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Dienstag, 22. Januar, einen entsprechenden Auftrag vergeben.

Urnen können auf dem Loffenauer Friedhof derzeit auf vier verschiedene Arten bestattet werden: in einer Nische im Kolumbarium, in einem Urnenerdgrab, in einem doppelbreiten Grab neben einer bereits vorhandenen oder künftig vorgesehenen Sargbestattung sowie als anonyme Urnenbestattung. Letzteres kommt sehr selten vor. Auf dem Friedhof wurden laut Gemeindeverwaltung in den vergangenen 19 Jahren bereits vier Kolumbariumwände errichtet.

Insgesamt stehen in diesen vier Anlagen 200 Urnennischen zur Verfügung. Aktuell sind laut Gemeindeverwaltung nur noch sechs Nischen frei. In der ersten Kolumbariumanlage, die im Jahr 2000 errichtet wurde, wird im Jahr 2020 eine Nische für eine Wiederbelegung frei, im Jahr 2021 sind es derer acht und im Jahr 2021 sieben Nischen, bei denen die Ruhezeit von 20 Jahren abläuft.

Im Mittel waren in den Jahren 2000 bis 2017 21 Sterbefälle im Jahr zu verzeichnen. Der Trend im Bestattungswesen geht immer mehr zu Urnenbeisetzungen. Im Jahr 2017 fanden auf dem Loffenauer Friedhof 27 Bestattungen statt, davon elf im Kolumbarium, zwölf im Urnenerdgrab sowie eine Sargbestattung. Im Jahr 2018 waren es 29 Bestattungen, davon 17 im Kolumbarium, sechs im Urnenerdgrab und ebenfalls nur eine Sargbestattung.

Um auch künftig genügend Bestattungsmöglichkeiten anbieten zu können, wurde im Jahr 2018 bereits das Urnenerdgrabfeld erweitert. Nun muss auch eine weitere Kolumbariumanlage errichtet werden. Vorgesehen ist der Bau gegenüber der bestehenden Kolumbariumanlage am Kirchhaldenpfad. Damit würde die neue Anlage mit den drei dort bereits bestehenden ein ganzheitliches Ensemble bilden, weshalb hier auch der gleiche Hersteller zum Zuge kommen soll, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Die drei bestehenden Kolumbarien verfügen über jeweils 48 Nischen. Da der Friedhof dort terrassenförmig angelegt ist, wären 48 Nischen für die neue Anlage zu wuchtig, vor allem vom unteren Weg aus betrachtet. Deshalb soll eine kleinere Variante mit 35 Nischen aufgestellt werden. Anstelle von vier Nischen übereinander wird die neue nur drei Nischen hoch sein.

Mit 35 zusätzlichen Nischen würden genügend Bestattungsmöglichkeiten bis etwa Ende 2020 geschaffen. Im Laufe des Jahres werde zudem das Thema Friedhofskonzeption auf die Tagesordnung des Gemeinderats gesetzt. Durch den starken Rückgang an Sargbestattungen werde auf dem Friedhof die Freifläche immer größer. Hier sei zu beraten, wie diese künftig gestaltet und zu welchen Bestattungsarten diese genutzt werden soll.

zurück