Leichtathleten stellen ihre Vielseitigkeit unter Beweis

Leichtathleten stellen ihre Vielseitigkeit unter Beweis

Weisenbach (mar) - Genau 60 Teilnehmer beteiligten sich am Wahlfünfkampf bei den Abschlusswettkämpfen der Saison 2018. Bedingung ist ein Lauf, ein Wurf, ein Sprung und zwei weitere Disziplinen. Die Auswertung ist für alle Beteiligten immer spannend, da sie noch nach der alten Mehrkampfwertung durchgeführt wird. Die Ehrung fand beim Familiennachmittag der Leichtathletikgemeinschaft Obere Murg (LAG) in Weisenbach statt.

Wie schwer es ist, in die "ewige Zehn-Besten-Liste" zu kommen oder einen neuen Rekord aufzustellen zeigt die Auswertung 2018. Dies hat in der Klasse M 13 Luis Roth geschafft, der mit 2 465 Punkten die alte Bestmarke von Anton Stößer von 2 447 Punkten aus 2011 verbesserte. Sehr stark in dieser Klasse ist auch Elias Schalamon, der sich mit 2 404 Punkten auf Rang drei schob. Erstmals versuchte sich mit Otmar Großmann ein Athlet der Klasse M 80 am Wahlfünfkampf. Er erreichte mit 574 Punkten (ohne Alterspunkte) ein respektables Ergebnis.

Starke



Mädchengruppe

Knapp am Rekord vorbei schrammte Julia Wörner (W 15) mit 2 418 Punkten. Tatjana Vogt erzielte 2014 mit 2 454 Punkten die Bestmarke. Hier ist beeindruckend die Leistungsstärke der derzeitigen Mädchengruppe. Fünf Sportlerinnen erreichten den Sprung in die Top 10. Sehr gut ist auch das Ergebnis von Anna-Lena Krämer, die in der Klasse W 14 mit 2 326 Punkten auf Platz zwei kam. Knapp am Rekord scheiterte in der Klasse W 8 auch Vivienne Gradt mit 1 021 Punkten. Nur Nelli Gernsbeck war 2013 mit 1 066 Punkten besser.

Die Ergebnisse von 2018: Sieger der Männerklasse wurde Corsin Wörner mit 2 838 Punkten vor Julian Held mit 2 646 Punkten. Volker Merkel siegte in der Klasse M 30 mit 2 133 Punkten. Michael Roth gewann in der Klasse M 40 mit 1 119 und Werner Stößer in der Klasse M 45 mit 1 569 Punkten vor Jens Mungenast (1 401 Punkte). Starke 1 904 Punkte erreichte Kristian Rett (M 60). Adi Marxer (M 65) kam auf 1 667 und Hans Zelenka (M 70) auf 1 185 Zähler. Dieter Bartzsch gewann in der Klasse M 75 mit 1 364 Punkten.

Knapp ging es bei der Jugend U 18 her. Felix Gernsbeck siegte mit 2 790 Punkten vor Paul Stößer (2 709 Punkte). Auf Rang drei kam Hammerwerfer David Schalamon mit 2 303 Punkten.

Siegerin der Frauenklasse ist Hannah Marxer (1 958 Punkte). Besser jedoch war die Siegerin der Klasse W 40 Claudia Kühn. Sie erzielte sehr gute 2 319 Punkte und verfehlte ihren eigenen Rekord von 2016 nur um acht Punkte.

In der Klasse M 15 siegte Aaron Schalamon mit 2 587 Punkten vor Felix Beilharz mit 2 132 Punkten. Die Klasse M 14 konnte Frederic Frey mit 2 072 Punkten vor Leon Kalmbacher (1 942 Punkte) und Johannes Laubel (1 848 Punkte) für sich entscheiden. Sieger in der Klasse M 11 wurde Moritz Mungenast (1 211 Punkte), in der Klasse M 10 Moritz Forker (1 433 Punkte). M 9-Sieger ist Emil Kroner (1 203 Punkte).

Bei der weiblichen U 18 gewann Emelie Schillinger mit 2 115 Punkten vor Jasmin Hornung (1 606 Punkte). W 15-Siegerin ist Julia Wörner vor Svenja Mungenast und Sita Hürst. Auf Rang fünf der "ewigen Bestenliste" schob sich Amelie Gerstner (W 14) mit 2 133 Punkten. Nelli Gernsbeck gewann in der Klasse W 13 mit 1 942 Punkten vor Serena Costanzo und Leni Roth. Maya Möhrle siegte in der Klasse W 12 mit 1 976 Punkten vor Sophia Schillinger (1 288 Punkte).

Frida Wunsch (W 11) erreichte 1 793 Punkte und Charlotte Gradt (W 10) 1 682 Punkte. Ihre Schwester Vivienne setzte sich in der Klasse W 8 mit 1 021 Punkten durch.

Insgesamt kamen neun Mannschaften (jeweils fünf Teilnehmer) in die Wertung. Sieger wurde das Team TV Langenbrand I mit Corsin Wörner, Paul Stößer, Julian Held, Aaron Schalamon und Julia Wörner mit 13 198 Punkten vor Langenbrand II mit Elias Schalamon, Anna-Lena Krämer, Claudia Kühn, David Schalamon und Andreas Held mit 11 512 Punkten. Auf Rang drei folgte TV Weisenbach I mit Luis Roth, Sita Hürst, Amelie Gerstner, Jasmin Ruppell und Hannah Marxer mit 10 804 Punkten.

zurück