"Wollen nicht in Gernsbacher Kommunalpolitik eingreifen"

'Wollen nicht in Gernsbacher Kommunalpolitik eingreifen'

Gaggenau (tom) - Ohne lange Diskussion und ohne Gegenstimme billigte der Gemeinderat gestern Abend den Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung zur Entwicklung des Pfleiderer-Areals in der Nachbarstadt Gernsbach. Trotz der Kritik am Bebauungsplanverfahren (wir berichteten) schlug Oberbürgermeister Christof Florus versöhnliche Töne an: "Wir wollen nicht in die Gernsbacher Kommunalpolitik eingreifen."

Schließlich sei die Sanierung eines vergifteten Fläche stets zu begrüßen. Gleichwohl bleibt man in Gaggenau bei den geäußerten Vorbehalten gegenüber dem Vorhaben. Zum einen fürchtet man, dass durch die künftig breiteren Baukörper und deren Ausrichtung das Fließverhalten der Murg sich bei Hochwasser ändern könnte - zum Nachteil von Hörden und weiteren Unterliegern.

Darüber hinaus will Gaggenau das von Gernsbach vorgelegte Einzelhandelskonzept vom eigenen Gutachter überprüfen lassen. Dies werde möglicherweise Mitte Februar vorliegen. Bürgermeister Michael Pfeiffer erinnerte daran, dass die geplante Einzelhandelsfläche von rund 3 500 Quadratmetern insbesondere in Hörden als Bedrohung für die dortige Nahversorgung angesehen werde. Abschließend versicherte OB Christof Florus in Richtung Gernsbach: "Wir werden sicher nicht in ein Klageverfahren gehen." Die Entscheidung hierüber hat allerdings der Gemeinderat.

zurück