"To-do-Liste" für Bermersbach angeregt

'To-do-Liste' für Bermersbach angeregt

Forbach (rag) - Der Bermersbacher Ortschaftsrat traf sich zu einer öffentlichen Sitzung. Am Beginn der Tagesordnung standen die Bekanntgaben von Ortsvorsteherin Claudia Mutschler.





So informierte sie darüber, dass seit dem 1. Januar 2019 Egon Stößer die Betreuung des kommunalen Rotwildgeheges übernommen hat. Die Firma Adrenalinbecker, Betreiber der Baumzelt-Anlage beim Sportplatz, sei bemüht, die Bedingungen zu erfüllen, die mit der Vertragsverlängerung einhergehen. Der Wasseranschluss ist mittlerweile geregelt.

Zum Waldfest des Schwarzwaldvereins Bermersbach werden die Freunde aus der Partnergemeinde Andilly eingeladen. Man freue sich auf ein gemütliches Zusammensein, so Mutschler.

Auch in diesem Jahr plant die Ortsverwaltung einen "Tag für Bermersbach". Ein Termin steht noch nicht fest. Von der Verwaltung werden Vorschläge für Projekte angenommen. Die Arbeiten am Friedhof gehen voran. Bei günstiger Witterung werden die Tore abgeholt und restauriert. Der Rückbau der Kiesschicht und die Anlage des Rasens sind im Gange. Die Bekanntgaben der Ortsvorsteherin endeten mit dem Hinweis auf die Kommunalwahl am 26. Mai. Auskünfte erhalten eventuelle Kandidaten bei den Parteien und Gruppierungen.

In der Bürgerfragestunde ging es den Anwesenden um einige Missstände im Ort. Ein Bürger macht sich Gedanken über die eventuelle gesundheitliche Belastung durch den Funkmast auf der Festhalle. Weiter wurde auf die Einschränkung der Zufahrt zum Vereinsheim des Turnvereins während des Brückenbaus am Sersbach hingewiesen.

Von einem Einwohner wird in der Haushaltsrede von Bürgermeisterin Katrin Buhrke in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Erwähnung einiger Problemfälle in Bermersbach vermisst. So seien die Freileitungen auf den Häusern an der L 79 trotz der 2013 verlegten Erdkabel noch immer auf den Dächern. Auch sei der Dachkanal am Dreschschuppen kaputt. Er regte eine "To-do-Liste" für die Arbeiten außerhalb der offiziellen Planung an.

zurück