Zuschüsse für Verkehrskreisel

Zuschüsse für Verkehrskreisel

Gaggenau/Rastatt (red) - Das Land Baden-Württemberg unterstützt den Bau von zwei neuen Kreisverkehren mit knapp einer halben Million Euro . 78 000 Euro entfallen davon auf den Neubau des Kreisels bei Rastatt-Förch am Verkehrsknotenpunkt L 67/ K 3711. Die derzeitige Kreuzung gilt schon lange als Unfallschwerpunkt. Mit dem Umbau zum Kreisverkehr sollen die Leistungsfähigkeit und vor allem die Verkehrssicherheit erhöht werden. Der Umbau der Kreuzung wird insgesamt 1,86 Millionen kosten.

Zu einem vierarmigen Kreisverkehr umgebaut werden soll die Kreuzung Selbacher Straße/Max-Roth-Straße in Ottenau. Das Land steuert für die Maßnahme 415 000 Euro bei. Die Gesamtkosten liegen bei 1,37 Millionen.

Der Kreisverkehr soll für mehr Sicherheit und besseren Verkehrsfluss sorgen, dies auch mit Blick auf die veränderte Situation durch die Ansiedlung eines Logistikunternehmens an der Selbacher Straße auf dem Gelände der früheren Firma KWH.

Die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Hentschel (Grüne) und Dr. Alexander Becker (CDU) begrüßen die Unterstützung des Landes für die beiden Projekte: "Das Land kommt seiner Verantwortung für eine Verkehrspolitik aus einem Guss nach. Wir unterstützen die Kommunen gezielt bei Projekten, die sowohl Verkehrssicherheit als auch die Lebensqualität der Anwohner erhöhen und eine intelligente Verkehrssteuerung voranbringen", werden die Abgeordneten in einer Mitteilung zitiert.

Neben den Mitteln, die die Kommunen aus dem Finanzausgleich vom Land für ihre Verkehrsinfrastruktur erhalten, gibt es für bestimmte Maßnahmen Fördermöglichkeiten nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz.

In diesem Jahr stehen insgesamt 76 Millionen Euro für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung.

zurück