Generationenwechsel bei den Damen, Seriensieger bei den Herren

Generationenwechsel bei den Damen, Seriensieger bei den Herren

Gernsbach (red) - War die Zeit reif für einen Generationenwechsel beim TC Gernsbach? Die Frage stellte sich der Verein bei den Clubmeisterschaften vor Beginn der Endspiele der Damen und Herren. Bis nach den ersten Spielen gab es viele Parallelen: Mit Stephanie Woschek und Steffen Müller standen in beiden Partien vielmalige Sieger der vergangenen Jahre in der Endrunde. Beide trennten jeweils rund 20 Jahre von ihren aufstrebenden Herausforderern Karina Georgieva und Henrik Mack. Und beide Etablierten begannen das Match ungewohnt nervös und fehlerbehaftet, während ihre Gegner mit druckvollem und schnellem Spiel einen Punkt nach dem nächsten herausspielten.

So gewann Georgieva den ersten Satz klar mit 6:2, bevor es Stephie Woschek gelang, ihr Spiel im zweiten Satz umzustellen und das Match enger zu gestalten. Dennoch hatte sie den harten und platzierten Schlägen ihrer Gegnerin häufig nichts entgegenzusetzen, schreibt der TCG. So entschied die erst 15-jährige Karina Georgieva auch den zweiten Satz mit 6:4 für sich und errang in ihrem dritten Jahr beim TCG verdient den Clubmeister-Titel.

Auch bei den Herren sah es zunächst nach einer Wachablösung aus, nachdem Henrik Mack lange in Führung lag. Doch Steffen Müller fand über den Kampf zurück ins Spiel und rettete sich so in den Tiebreak, den er mit dem ersten Satzball für sich entscheiden konnte. In Satz zwei ging die Lockerheit bei Mack etwas verloren, während sein Gegner immer besser ins Spiel fand. Schließlich holte Steffen Müller, der im Viertel- und Halbfinale die Vorjahresfinalisten Sebastian Kübler und Sebastian Stahl ausgeschalten hatte, mit 7:6 und 6:2 den fünften Clubmeister-Titel in zehn Jahren.

Beim anschließenden Sommerfest hatte Müller als Präsident des Vereins dann die Aufgabe, den Abend zu eröffnen. Dabei durfte er nicht nur auf eine außerordentlich erfolgreiche sportliche Saison zurückblicken, sondern voller Stolz einige Neuerungen verkünden. Zum einen das Clubhaus, das dank neuer Möblierung in frischem Glanz erstrahlt. Zum anderen die neue Website des Vereins, die unter der bekannten Adresse www.tcgernsbach.de auch Außenstehenden gut vermittele, für was der TCG im Jahr 2019 steht.

Die "Weiße Nacht ... mit einem Hauch Brasilien" wird nach Meinung vieler Teilnehmer als eins der schönsten Sommerfeste aller Zeiten in die TCG-Geschichte eingehen, informiert der Verein weiter. Dies sei nicht nur der festlichen weiß-grün-gelben Dekoration, dem schmackhaften Churrasco und den leckeren Cocktails geschuldet gewesen, sondern auch dem Gitarrenduo "Clave del Sol". Die zwei Musiker zauberten mit lateinamerikanischen Klängen eine schöne Atmosphäre auf die Anlage und animierten den einen oder anderen der mehr als 60 Gäste zum Tanzen. Selbst als zu späterer Stunde doch noch der Regen einsetzte, tat dies der Stimmung keinen Abbruch und man verlagerte die Party ins Clubhaus.

zurück