Ferien-Wettkampf mit klarem Ziel

Ferien-Wettkampf mit klarem Ziel

Forbach (kv ) - Der TV Langenbrand hatte zum Feriensportfest eingeladen, und nicht nur heimische Sportler waren gekommen: Auch Rasenkraftsportler aus Ötigheim und dem Südschwarzwald waren dabei, denn es wurde nicht gefeiert, sondern ernsthaft um Weiten und persönliche Bestmarken gekämpft.

"Unser Trainingsstand war vor den Ferien richtig gut", erklärt TVL-Trainer Bernd Wörner: "Da ist es besser, in die lange Ferienzeit noch einen motivierenden Wettkampf zu integrieren und damit das Trainingsniveau und die Leistung zu erhalten." Denn der erfahrene Trainer weiß, nach der Sommerpause geht es mit großen Schritten auf die letzten wichtigen Saisonwettkämpfe zu, da wird von den Sportlern noch einmal alles abverlangt werden.

Zwei Tage dauerte das Feriensportfest. Am Samstag stand vor allem der klassische Rasensportdreikampf (Hammerwerfen, Gewichtwerfen und Steinstoßen) im Vordergrund, aber auch die Hammerwettkämpfe starteten schon, die dann am Sonntag fortgesetzt wurden. Aus Sicht des TVL war der Dreikampf überaus erfolgreich, denn es gelang einigen Nachwuchstalenten, ihre Saisonbestmarken deutlich zu steigern. Jaron Wörner (Schüler C über 40 Kilogramm) verbesserte sein Dreikampfergebnis auf 1 556 Punkte, die beiden Schüler A-Athleten in der Gewichtsklasse über 65 Kilogramm, Elias Schalamon (2 784 Punkte) und Luis Hucker (2 060 Punkte), konnten sich ebenfalls über deutliche Punktzugewinne freuen. Bei der Weiblichen Jugend B (unter 65 Kilogramm) steigerte Julia Wörner mit einer starken Leistung im Gewichtwerfen ihre Bestmarke im Dreikampf auf 1 796 Punkte.

Bei den Hammerwettkämpfen konnte Corsin Wörner (Männer unter 98 Kilogramm) endlich die Topleistung abrufen, die er eigentlich bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin hatte zeigen wollen, an denen er durch einen Infekt geschwächt zwar teilnahm, aber krankheitsbedingt nur den neunten Platz erreichte. Am Sonntag verbesserte er seine Bestweite mit dem 7,26 Kilogramm schweren Hammer auf 63,53 Meter. "Das hätte in Berlin zum sechsten Platz gereicht", bedauerte sein Vater und Trainer Bernd Wörner, der sich trotzdem über den Erfolg freute. Auch die beiden anderen Wörner-Brüder steigerten ihre Saisonbestleistungen in der Gewichtsklasse der Männer über 98 Kilogramm: Bastin Wörner auf 56,66 Meter, Leon Wörner auf 42,50 Meter. Auch der jüngste Teilnehmer, Jaron Wörner, warf mit dem zwei Kilogramm schweren Wettkampfhammer bei den Schülern C eine neue Bestweite von 29,10 Meter.

zurück