Zusammenstoß mit schelmischem Grinsen

Zusammenstoß mit schelmischem Grinsen

Von Christiane Vugrin

Gaggenau - Es riecht nach Zuckerwatte und Pommes frites. Laute Popsongs unterbrochen mit Durchsagen und Sirenen dröhnen um die Wette. Erwartungsvolle Gesichter schnallen sich in einer Art Schaukel nebeneinander an, um bei der ersten Runde sogleich laut los zu kreischen: Das ist die Gaggenauer Herbstmesse.

Wie gewohnt ist das Angebot groß. Zahlreiche Schausteller und Krämerstände bleiben der Messe seit Jahren treu. Ebenso wie die Besucher.

Für viele ist ein Rundgang schon Tradition. Nachdem Oberbürgermeister Christof Florus mit Bürgermeister Michael Pfeiffer aus luftigen Höhen für aufgeregte Kinder Fahrchips regnen ließen, startet auch die Rathausspitze mit Gemeinderäten ihre Runde. Erste Station: der Boxautostand - mit schelmischem Grinsen provoziert der eine oder andere Fahrgast einen Frontalzusammenstoß.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren - alle kommen auf ihre Kosten. Bei den Krämerständen werden Kunden angelockt. "Auf geht's, kleine Preise gibt es nur bei mir", fordert Oliver Ruf gut gelaunt zum Verweilen bei seinem Handtaschenstand auf. "Wir kommen seit 25 Jahren hierher und sind in der Region bekannt wie ein bunter Hund", lacht der Herxheimer.

Geräucherter Knoblauch aus dem Elsass ist - neben der Geruchsvielfalt - der Hingucker des Gewürzhändlers Markus Müller. "Knoblauch ist gesund und macht die Arterien frei", berät der Fachmann Kunden, der mit außergewöhnlichen Gewürzen aus aller Welt punkten kann.

Gravuren vom

Zahntechniker

Gemütlich beim Gravieren einer Kaffeetasse dagegen sitzt Gheorghe Vasilache. Neben dem bestehenden Angebot von individuellen Tassen und Gläsern kann bei dem Rumänen auch an Ort und Stelle eine Wunschgravur erstellt werden. Dies erledigt der Inhaber eines Groß- und Einzelhandel für Geschenkartikel und Glasgravuren souverän und professionell. "Mein eigentlicher Beruf ist Zahntechniker", verrät der Kunsthandwerker.

Seit einigen Jahren gibt das Livemusikprogramm von Kindgenau im Annemassegarten und bei "Zinks Weinkischdl" in der Jahnstraße der Herbstmesse neues Profil. Hier zeigen von Freitag bis Sonntagabend Livebands verschiedener Genres Musikliebhabern, was sie können. Lounge-Möbel aus Holzpaletten laden bei "Zinks Weinkischdl" am Nachmittag zum Verweilen ein - spielt am Abend die Musik, ist kaum ein Platz zu ergattern.

Bereits um die 30 Jahre ergänzt "Zinks Weinkischdl" das Angebot. Unter der Verantwortung von den Brüdern Flo und Max Bachmaier gibt es seit drei Jahren zu Getränken und Speisen auch akustische Musik. "Wir sind immer gut besucht", sagt Sabrina Bachmaier. Auf viele Nachfragen hin werde diesmal neben Freitag und Samstag auch am heutigen Montag die Band "2 cool" unterhalten.

Was darf bei einer Messe nicht fehlen? Das Bewirtungsangebot. "Wenn Herbstmesse ist, muss ich nicht kochen", verrät Anna Marsic beim Gewürzstand, die mit ihrer Großfamilie aus Gaggenau und Gernsbach unterwegs ist. Neben dem gastronomischen Angebot der Händler ergänzen örtliche Vereine mit vielfältiger Auswahl. Dabei können 100 Besucher eine Premiere erleben: Das Frühstück im Riesenrad am sonnigen Sonntag über den Dächern von Gaggenau dürfte für so manchen ein besonderes Erlebnis gewesen sein.

zurück