Spannende Kämpfe

Spannende Kämpfe

Gernsbach (ham/arus) - Der Schachklub Gernsbach hat sein 70-jähriges Bestehen gefeiert - nicht ganz 70 Teilnehmer gingen bei der mittelbadischen Jugendmeisterschaft an die Brett er. Drei Nachwuchskräfte fehlten, um am Wochenende auch hier die Zahl des Jubelvereins zu erreichen.

Matthias Galla zeigte sich zufrieden mit der Teilnehmerzahl. Der Vorsitzende des SK Gernsbach nahm mit dem Bezirksvorsitzenden Nikolaus Sentef, der zusammen mit Torsten Meixner als Turnierleiter fungierte, die Siegerehrungen vor. Die Besten der sieben Altersklassen in der Staufenberghalle qualifizierten sich durch ihren Erfolg gleichzeitig für die badischen Jugendmeisterschaften, die im Januar über die Bühne gehen. Die U8 und U10 gingen gemeinsam ans Brett. Gleiches galt für die U18, weil in der U20 allein Richard Martin teilnahm und so automatisch den Titel einheimste. Das Turnier der Ältesten gewann allerdings sein Baden-Badener Vereinskamerad Alexander Doll mit 4,5 Punkten nach fünf Runden. Der Ottenauer Hannes Metzinger blieb knapp nach Buchholz-Wertung vor Martin (beide 3,5 Punkte).

Aska Ganjali sicherte den Hausherren wenigstens den Titel bei den Mädchen U18. Die Gernsbacherin lag mit 1,5 Zählern vor der Hördenerin Natascha Kiesle (1).

In der jüngsten Turniergruppe, die 14 Schnellschach-Partien am Wochenende austrug, setzte sich Linus Geiges deutlich von den Verfolgern ab. Der Bühlertäler sammelte 11,5 Punkte. Als bester U8-Spieler folgte Nikita Ivanov (OSG Baden-Baden) gleichauf mit dem U10-Teilnehmer Tobias Puchas (SV Vimbuch/beide 10). Zwei Punkte genügten der Hördenerin Ella Abboud, um vor ihrer Vereinskameradin Sarah Abboud (1,5) zu bleiben. Rang drei der U10 sicherte sich Gabriel Monsch (8) vom SC Bühlertal. Die Medaillen in der U8 gingen hinter Ivanov an Samuel Warken (9,5) und Antoni Pawlak (SC Rastatt).

In der U12 weiblich siegte Anna Knopf vom SC Ötigheim (6) nach 14 Durchgängen deutlich vor Jana Weiß (SF Hörden/3) und Venena Nanthivarman (1,5) von der OSG Baden-Baden. Bei den Buben U12 ging Gold nach Vimbuch: Dominik Feuerer gewann alle 14 Begegnungen. Dzhem Mestan (SC Ottenhöfen-Seebach) reichten so seine zwölf Siege nur zu Silber. Dritter wurde Hanno Braun vom Schachclub Durmersheim (11).

In der U14 galt Anna Schneider (OSG Baden-Baden) als klare Rating-Favoritin. Sie musste jedoch bei 4:1 Punkten ihrem Vereinskameraden Carlos Neves, der alle fünf Partien gewann, den Vortritt im Gesamtklassement überlassen. In der Mädchenwertung hatte Schneider jedoch knapp die Nase vorne vor Mery Nanthivarman (3,5), die damit Dritte wurde. In der Wertung der Jungs belegte Alexander Margolin (OSG Baden-Baden/3) den Silber-Platz vor Max Knopf (SC Ötigheim) und Joel Kraus (Rochade Kuppenheim/ beide 2).

Drei Murgtäler machten im spannendsten Wettbewerb in der Staufenberghalle die Meisterschaft der U16 unter sich aus: Daniel Schmitt galt zwar als haushoher Favorit - aber ein überraschendes Remis gegen Dennis Schmidt (SC Bühlertal) sorgte dafür, dass sein Vorsprung nur einen halben Punkt betrug. Dank seines Sieges über Verfolger Patrick Gottwald landete das Ottenauer Talent aber mit 4,5 Zählern doch vor dem Kuppenheimer (4). William Brüstle sicherte Gastgeber SK Gernsbach eine Bronzemedaille. Schmidt (beide 3,5) musste wegen der schlechteren Buchholz-Wertung mit dem undankbaren vierten Platz vorliebnehmen.

Bei den Mädchen der U16 war bis zum Schluss auch noch nichts entschieden. Kim Schick vom Schachclub Durmersheim (2) ging letztlich vor Johanna Heidemann (OSG Baden-Baden), die mit einem Punkt im Gesamtklassement der U16 das Schlusslicht bildete, über den Zielstrich.

zurück