http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Mehr Geld für Rentner
Mehr Geld für Rentner
14.11.2017 - 16:02 Uhr
Würzburg (dpa) - Die rund 21 Millionen Rentner können im kommenden Juli mit einer spürbaren Erhöhung ihrer Bezüge um rund drei Prozent rechnen.

Voraussetzung sei, dass sich Löhne und Gehälter wie derzeit prognostiziert entwickelten, sagte der Vorstandsvorsitzende der Rentenversicherung Bund, Alexander Gunkel, in Würzburg. Letztlich werde es darüber erst Anfang kommenden Jahres Klarheit geben.

Der Beitragssatz für die gesetzliche Rente sinkt Anfang kommenden Jahres voraussichtlich leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 18,6 Prozent. Die Bundesregierung dürfte diesen Schritt per Verordnung vollziehen.

Boomende Konjunktur

Grund für die positiven Rentenfinanzen seien die gute Konjunktur mit gestiegenen Löhnen und die erfreuliche Beschäftigungslage, sagte Gunkel. Doch dann kommen immer mehr starke Babyboomer-Jahrgänge in Rente, was die Rentenkasse belastet.

Rentenstabilität bis 2022

Bis zum Jahr 2022 könnten die Rentenbeiträge voraussichtlich stabil bleiben. 2023 dürfte der Beitragssatz wieder auf 18,7 Prozent steigen. 2024 wird eine Steigerung auf 19,8 Prozent vorausgesagt. Dann dürfte der Beitragssatz schrittweise weiter steigen, bis er im Jahr 2030 bei 21,6 Prozent liegen dürfte.

In diesem Jahr rechnet die Rentenversicherung mit einer schwarzen Null: Einnahmen und Ausgaben dürften sich auf 293,2 Milliarden Euro belaufen. Die Rentenrücklage dürfte 32,9 Milliarden betragen.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

14.11.2017
Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
Bühl (red) - Zwei Leichtverletzte und etwa 4.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Montag auf der Rheintalstraße (B 3) in Bühl zugetragen hat. Dort erkannte ein Lkw-Fahrer zu spät einen Stau und fuhr einem Auto auf (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Ein stimmungsvolles Ambiente bot sich bei der ersten Glühweinparty im November 2016 im Stadtgarten. Foto: Stadt

14.11.2017
After Work mit viel Glühwein
Bühl (gero) - Die Temperaturen stimmen bereits: Die Gastronomen und Winzer können also die Heißgetränke schon einmal ordern - für die zweite After-Work-Glühwein-Party am Donnerstag, 23. November, im Stadtgarten. Dabei treten die Beschicker als Organisatoren auf (Foto: Stadt). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Recht gut gefüllt ist die städtische Kasse. Da kann man einiges ausgeben. Foto: dpa

14.11.2017
Beratungen über Doppelhaushalt
Baden-Baden (hez) - Bei den Beratungen des Hauptausschusses über den Doppelhaushalt 2018/19 wurden die Weichen gestellt, so dass der Etat am 18. Dezember vom Gemeinderat verabschiedet werden kann. Räte und Verwaltung nahmen noch einige Änderungen vor (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Im Plenum treten die Jugendlichen mit den Landtagsabgeordneten ins Gespräch und stimmen für oder gegen bestimmte Thesen. Foto: LRA

14.11.2017
Schüler im Dialog mit Abgeordneten
Rastatt (for) - In der zweiten Jugendkonferenz hatten am Montag rund 150 Schüler die Chance, sich politisch zu beteiligen. In Workshops erarbeiteten sie Thesen zu verschiedenen Themenfeldern. Anschließend diskutierten sie mit den Landtagsabgeordneten über ihre Anliegen (Foto: pr). »-Mehr
Schwarzwaldhochstraße
--mediatextglobal-- Sie können prächtig miteinander: Sandie Wollasch (links) und Zélia Fonseca.  Foto: De Rossi

14.11.2017
Lebensfreude und ein Sehnsucht
Schwarzwaldhochstraße (red) - Sandie Wollasch und Zélia Fonseca haben beim Jazztival nicht im Schütte-Keller gespielt, sondern bestritten ihr Tea-Time-Jazz-Konzert in der Max-Grundig-Klinik. Und da gab es Lebensfreude pur und einen Hauch von Sehnsucht (Foto: De Rossi). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ein Großteil der Bundesbürger fühlt sich laut einer Umfrage durch Job, Finanzen und oder Familie gestresst. Sind Sie häufig gestresst?

Ja.
Ab und zu.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen