https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Drogeriekette dm unterliegt im Rechtsstreit mit Alnatura
Drogeriekette dm unterliegt im Rechtsstreit mit Alnatura
13.02.2019 - 15:48 Uhr
Darmstadt (lsw) - Die Drogeriekette dm hat im Streit mit dem Bio-Händler Alnatura eine juristische Niederlage erlitten. Das Frankfurter Oberlandesgericht (OLG) entschied am Mittwoch, dass dm zwei Millionen Euro an Alnatura zahlen muss. In dem Berufungsverfahren ging es um die Frage, ob die Kündigung eines Kooperationsvertrags durch Alnatura rechtens war.

Die frühere Vertragspartnerin dm war schon in erster Instanz mit ihrer Klage gegen die Kündigung gescheitert. Eine Richterin des OLG in Darmstadt bestätigte jetzt die Entscheidung. Die Kündigung des Vertrags im Jahr 2014 sei wirksam.

Die zwei Millionen Euro hatte dm 2014 einbehalten, obwohl das Geld Alnatura für ausgelieferte Waren zugestanden hätte. Als Grund gab die Drogeriemarktkette an, der Bio-Händler habe Anfang der 90er Jahre seine Preise nicht mehr durch kostenbasierte Berechnungen, sondern per Liste festgeschrieben und auf diese Weise unrechtmäßig erhöht.

OLG lässt keine Revision zu

Insgesamt forderte dm deshalb sechs Millionen Euro von Alnatura und behielt zunächst die zwei Millionen Euro ein. Alnatura forderte seinerseits die Zahlung der offenen Rechnung - und hatte jetzt juristischen Erfolg.

Das OLG ließ keine Revision zu. Diese müsste die Drogeriekette als Klägerin beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe beantragen. Die beiden einstmals engen Partner - die Firmenchefs Götz Rehn (Alnatura) und Götz Werner (dm) sind verschwägert - hatten sich 2014 getrennt. Das führte zu mehreren juristischen Auseinandersetzungen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
FDP-Chef gegen Frauenparkplätze

26.01.2019
FDP-Chef gegen Frauenparkplätze
Baden-Baden (red) - Die Stadtverwaltung soll die vom Verwaltungsgericht München ergangene Entscheidung gegen die Ausweisung von Frauen-Parkplätzen zum Anlass nehmen, Parkplätze und Parkhäuser in Baden-Baden zu überprüfen. Das fordert der FDP-Kreisvorsitzende Lohs (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
Keine Einigung ums Windecker Reiterlein

16.01.2019
Rechtsstreit um Reiterlein
Bühl (sie) - Das Windecker Reiterlein ist eine historische Tonfigur, die 1958 auf der Burg Windeck (Foto: bema) gefunden wurde. Um das Reiterlein sowie um vier Steine und Säulenfragmente liefert sich die Stadt derzeit einen Rechtsstreit mit der ehemaligen Eigentümerin der Burg. »-Mehr
Gaggenau
Waldseebad-Ärger: Kein Ende in Sicht

24.11.2018
Rechtsstreit: Kein Ende in Sicht
Gaggenau (tom) - Im Rechtsstreit über Planungsfehler beim Bau des Naturbads Waldseebad ist kein Ende abzusehen. Dies geht aus einer Antwort des Landgerichts Baden-Baden hervor. Eigentlich hofft die Stadt auf ein Ende des Beweissicherungsverfahrens in absehbarer Zeit (Foto: Jahn). »-Mehr
Gernsbach
Stadt scheut juristische Auseinandersetzung

21.11.2018
Brückenmühle nicht an die Stadt
Gernsbach (stj) - Fast ein Jahr lang hat die Stadt alles versucht, um Eigentümerin der Brückenmühle zu werden. Jetzt ist das Vorhaben gescheitert, weil man wohl keine Chance hat, das Vorkaufsrecht durchzuboxen. Zu dieser Einschätzung kommt die beauftragte Kanzlei (Foto: vgk). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Immer mehr Modehersteller bieten ähnliche Outfits für Eltern und Kinder an. Wie finden Sie das?

Schöne Idee.
Übertrieben.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz