https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
Großbrand in Akku-Fabrik
Großbrand in Akku-Fabrik
09.03.2018 - 07:09 Uhr
Ölbronn-Dürrn (lsw) - Bei einem Feuer in einer Elektronikfabrik bei Ölbronn-Dürrn im Enzkreis ist nach vorläufigen Angaben der Polizei ein Sachschaden von rund zwei Millionen Euro entstanden. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte.

Die Bevölkerung wurde zunächst gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr stellte nach einer ersten Schadstoffmessungen am Freitagmorgen jedoch keine Luftbelastung fest und gab Entwarnung. Die Messungen sollen aber im Laufe des Vormittags fortgesetzt werden.
Die Einsatzkräfte waren am frühen Freitagmorgen alarmiert worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die 80 mal 100 Meter lange Firmenhalle bereits voll im Brand. Berichte über mehrere Explosionen durch brennende Akkus bestätigte die Polizei zunächst nicht. Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Deutschem Roten Kreuz seien mit einem Großaufgebot am Einsatzort, sagte ein Polizeisprecher. Allein von der Feuerwehr seien 80 Kräfte aus umliegenden Gemeinden zu dem Feuer ausgerückt.
Der Firmeninhaber gab gegenüber der Polizei an, dass in der Halle Akkus im Wert von rund einer Million Euro gelagert hätten, darunter Lithium-Ionen- und Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Sie werden beispielsweise für den Betrieb von Mobiltelefonen verwendet. Hinzu komme der Wert von Maschinen und der Halle, sodass nach vorläufigen Erkenntnissen ein Schaden von zwei Millionen Euro entstanden sein dürfte, sagte der Polizeisprecher.
Über die Brandursache ist bislang nichts bekannt. Noch könne die Halle, die komplett ausbrannte, nicht betreten werden. Der Löscheinsatz soll voraussichtlich noch bis zum Freitagmittag andauern. Es sei nicht leicht, die brennenden Akkus zu löschen, so der Polizeisprecher.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Moderne Begegnungsstätte statt alter Muff

09.03.2018
Neue Pläne für alte Skihütte
Bühl (sie) - Noch durchzieht die Räume jahrzehntealter Muff, doch das soll sich ändern: Die Heidelberger Skihütte im Stadtwald könnte künftig Firmen als Veranstaltungsort dienen. Dafür will sie das Bühler Gründerzentrum BITS kaufen. Pläne zur Umgestaltung liefern Studenten (Foto: sie). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


www.los.de/los-rastatt/lrs/
http://www.freizeitmessen-freiburg.de/
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen