http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Querungshilfe: Stadträte sehen Gefahrenpotenzial
Zu wenig Platz für Radfahrer? Die Querungshilfe bei der Tennishalle im Berliner Ring sorgt für Diskussion. Foto: Mauderer
Zu wenig Platz für Radfahrer? Die Querungshilfe bei der Tennishalle im Berliner Ring sorgt für Diskussion.  Foto: Mauderer
12.09.2018 - 07:35 Uhr
Rastatt (ema) - Die Proteste unter den Anwohnern des Berliner Rings und der Baldenaustraße wegen der Verkehrsbelastung sind zwar weitgehend verstummt. Dafür wurde jetzt im Ratssaal Klage geführt - ausgerechnet gegen eine Maßnahme, die für mehr Sicherheit und weniger Lärm im Berliner Ring sorgen soll.

Es geht um eine Querungshilfe zwischen Ötigheimer Weg und der 90-Grad-Kurve (bei der Tennishalle), die die Verwaltung im Zuge der Diskussion über die Verkehrssituation auf der Baldenau versprochen hatte. Markus Fraß, Leiter des Fachbereichs Bauen und Verkehr, kündigte im Verwaltungs- und Finanzausschuss an, dass die Maßnahme heute fertiggestellt werden soll.

Fraktionsübergreifend wurde indes Kritik laut. Am Ratstisch wurde die Befürchtung geäußert, dass für Radfahrer kein Platz sei. Autofahrer müssten auf den Radweg ausweichen, eine Vollbremsung hinlegen oder auf die Mittelinsel fahren, um eine Kollision mit einem Radfahrer zu vermeiden. Für Ortsunkundige sei dies gefährlich.

Fraß entgegnete, dass die Maßnahme regelkonform umgesetzt werde. Die Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer sei aus großer Entfernung erkennbar; ein Richtungspfeil unterstreiche die Verkehrslage.

Vorschläge aus dem Gremium, Pfeile auf die Fahrbahn zu malen oder gar einen Zebrastreifen anzulegen, wies OB Hans Jürgen Pütsch zurück. Man könne nicht ständig auf Zuruf Maßnahmen ergreifen; dann wären die Straßen irgendwann "voll bemalt", so der OB. Und für einen Zebrastreifen fehle die gesetzliche Voraussetzung, da die Fußgängerfrequenz in dem Bereich zu gering sei.

Anfang des Jahres hatte die Verwaltung angekündigt, noch eine weitere Querungshilfe anzugehen. Sie soll in der Baldenaustraße zwischen Richard-Strauss-Straße und der 90-Grad-Kurve errichtet werden.

Foto: Mauderer

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Tübingen
Schwarzfahrer: Boris Palmer legt nach

10.09.2018
Schwarzfahrer: Palmer legt nach
Tübingen (red) - Der Tübinger OB Boris Palmer bleibt dabei: Es gibt ein Problem mit schwarzfahrenden Flüchtlingen. Auf Facebook schrieb der streitbare Grüne, von 30 800 angezeigten Fällen im Land gingen 6 800, also 22 Prozent, auf das Konto von Asylbewerbern (Foto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Visualisierung der Oberleitung für Lkw auf der B 462 in Höhe der Einfahrt Gaggenau-Ost. Der elektrifizierte Abschnitt in Höhe Ottenau geht bis zum Amalienbergparkplatz.  Foto: Verkehrsministerium Baden-Württemberg

08.09.2018
Oberleitungen an der Bundesstraße
Gaggenau (uj) - Auch nach der Vorstellung der Planungen für da Projekt "eWayBW" im Gaggenauer Rathaus gibt es Skeptiker, aber auch Befürworter. Deutlich wurde dies bei den Fragen nach der Vorstellung des Projekts durch Vertreter des Verkehrsministeriums (Foto: Ministerium). »-Mehr
Stuttgart
Forst-Reform: Alle Beteiligten eingebunden

07.09.2018
Forst-Reform in der Kritik
Stuttgart (bjhw) - Die Forstneuorganisation benennt das zuständige Ministerium als großes Thema für 2017. Und es beschäftigt weiter, zumal die Kritik daran nicht abreißt. In anonymen Schreiben kritisieren angeblich Forstrevierleiter nun, der gehobene Dienst werde aufgebläht (Foto: lsw). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Für besseren Schutz der EU-Außengrenzen tritt Peter Altmaier beim Bürgerdialog ein. Foto: Zeindler-Efler

06.09.2018
Altmaier in der Kurstadt
Baden-Baden (hez) - Zu einem Bürgerdialog über Europa und speziell die EU kam Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Dienstag ins Baden-Badener Kurhaus. Dabei verwies er nachdrücklich auf die lange des Friedens innerhalb der Europäischen Union (Foto: Zeindler-Efler). »-Mehr
Colmar
Nichtstun ist das größte Risiko

06.09.2018
Frischekur für Isenheimer Altar
Colmar (red) - Die Bildtafeln nachgedunkelt, die Bemalung abgelöst - der Isenheimer Altar (Foto: dpa), das Meisterwerk von Matthias Grünewald, wird in den nächsten Jahren umfassend restauriert. Das Unterlindenmuseum in Colmar lässt das Publikum bei der diffizilen Arbeit zusehen. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz