http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Klosterschule: Ärger um Hausmeisterstelle
Klosterschule: Ärger um Hausmeisterstelle
07.12.2018 - 09:52 Uhr
Baden-Baden (hol) - Die Neubesetzung einer Hausmeisterstelle sorgt für Ärger an der Klosterschule Lichtental. Der bisher eingesetzte Mitarbeiter war seit 2010 über eine Fremdfirma dort tätig. Er ist am 1. Dezember durch einen festangestellten Mitarbeiter der Stadt ersetzt worden.

Der bisherige Schulhausmeister scheint sehr beliebt gewesen zu sein. Eltern hatten sogar eine Petition gestartet, um zu erreichen, dass er die Stelle behalten darf. Mittlerweile ist die Petition zurückgezogen worden. Oberbürgermeisterin Margret Mergen habe dem Elternbeirat der Schule die Gründe für die Umbesetzung dargelegt, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt-Pressestelle zum Thema.

Demnach habe die Fremdfirma der Stadt signalisiert, dass sie das Vertragsverhältnis über die Betreuung der Klosterschule beenden wolle. Die Einstellung des bisherigen Hausmeisters direkt bei der Stadtverwaltung sei aus diversen Gründen aber nicht möglich. Deshalb sei die Stelle an einen städtischen Mitarbeiter übertragen worden, der bislang anderswo tätig war. Die Fremdfirma werde den bisherigen Hausmeister an anderer Stelle weiterbeschäftigen, heißt es weiter.

Neue Stelle umfasst auch Kinderkrippe

Der neue Mann wird künftig allerdings nicht nur die Grundschule im Kloster betreuen, sondern auch für die gegenüberliegende katholische Kinderkrippe zuständig sein. Dabei handele es sich um ein relativ neues Gebäude, so dass sich der Arbeitseinsatz dort in Grenzen halte, hieß es von der Stadt-Pressestelle weiter. Deshalb sei der Stundensatz gegenüber der bisherigen Stelle nicht erhöht worden.

Bedauerlich fanden die Eltern das Ausscheiden des alten Hausmeisters unter anderem deshalb, weil dieser im Rahmen der Nachmittagsbetreuung handwerkliche Beschäftigung für die Kinder angeboten hat. Das habe er wohl aber in seiner Freizeit getan, hieß es von der Stadtverwaltung. Man wolle nun prüfen, ob der neue Hausmeister ein ähnliches Angebot machen könne, das dann während seiner Dienstzeit ablaufen könnte.

Archivfoto: red

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Durmersheim
Hundesteuer in Durmersheim steigt

07.12.2018
Hundesteuer angehoben
Durmersheim (HH) - Der Durmersheimer Gemeinderat hat sich durchgerungen, die Hundesteuer anzuheben. Ab dem neuen Jahr müssen pro Hund 96 Euro bezahlt werden, 18 Euro mehr als bisher. Nicht alle Ratsmitglieder waren damit einverstanden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Roppenheim
´Gelbwesten´ im Elsass bleiben standhaft

07.12.2018
Roppenheim sieht weiter gelb
Roppenheim (for) - Auch beim "Style Outlet" in Roppenheim halten die Proteste der "Gelbwesten" an. Eingedeckt mit Croissants und warmen Getränken streiken sie dort im 24-Stunden-Takt. Dass die Regierung nun zurückrudert, stellt die Demonstranten nicht zufrieden (Foto: for). »-Mehr
Stuttgart
Streit um den Zwölf-Stunden-Tag

30.11.2018
Flexiblere Arbeitszeiten
Stuttgart (bjhw) - Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU; Foto: dpa) will flexiblere Arbeitszeiten durchsetzen und dafür eine Bundesratsinitiative starten. Die oppositionelle SPD lehnt das ab. Sie befürchtet, dass die geplanten Regelungen zulasten der Beschäftigten gehen. »-Mehr
Gaggenau
Waldseebad-Ärger: Kein Ende in Sicht

24.11.2018
Rechtsstreit: Kein Ende in Sicht
Gaggenau (tom) - Im Rechtsstreit über Planungsfehler beim Bau des Naturbads Waldseebad ist kein Ende abzusehen. Dies geht aus einer Antwort des Landgerichts Baden-Baden hervor. Eigentlich hofft die Stadt auf ein Ende des Beweissicherungsverfahrens in absehbarer Zeit (Foto: Jahn). »-Mehr
Rastatt
OB muss sich von Wintersdorfern harsche Kritik anhören

22.11.2018
Harsche Kritik aus Wintersdorf
Rastatt (dm) - Rund 40 Wintersdorfer haben beim OB-Bürgergespräch ihrem Ärger Luft gemacht. "Wir haben den Eindruck, der OB handelt nach dem Motto ,Rastatt zuerst′", hieß es. Während in der Kernstadt auf Teufel komm raus gebaut werde, passiere in Wintersdorf nichts (Foto: hr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz