https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Ambrosia auf dem Vormarsch
Ambrosia auf dem Vormarsch
19.06.2019 - 08:11 Uhr
Karlsruhe (lsw) - Das Unkraut Beifuß-Ambrosie nimmt im Südwesten zunehmend mehr Fläche ein und verbreitet sich laut Umweltexperten inzwischen auch auf Ackerböden. Es sei bedenklich, dass die hochallergene Ambrosia intensiv in die Äcker hinein vordringe, sagte Constanze Buhk von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW). Seit zwei Jahren würden dort erstmals auch Großbestände der Pflanze entdeckt. Außerdem wuchere sie immer öfter auch an Straßenrändern.



Insgesamt habe vor allem die Zahl der entlang des Rheingrabens, im Kraichgau und Richtung Stuttgart beobachteten Ambrosia-Pflanzen zugenommen.

Vorkommen hat sich verzehnfacht

Die gemeldeten Großvorkommen - also Gebiete mit mindestens hundert, nicht selten weit über tausend und in drei Fällen auch mehr als 100.000 Pflanzen - seien von 222 im Jahr 2017 auf 243 im vergangenen Jahr angewachsen. Das sind zehnmal so viel wie noch im Jahr 2006. Auch die Zahl der bekannten Kleinvorkommen erhöhte sich entsprechend.

Laut Umwelt- und Landwirtschaftsministerium spielt Ambrosia auf Ackerflächen hingegen noch keine Rolle. Auch beim Landesbauernverband in Baden-Württemberg sowie dem Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband waren noch keine Probleme der Landwirte damit bekannt.

Foto: Uli Deck/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe / Rastatt
´Jetzt kommen die Pflänzchen´

14.06.2019
Ambrosia vor der Blütezeit
Karlsruhe/Rastatt (vn) - Ambrosia steht vor der Blüte, der Kampf gegen die Pflanze geht in die heiße Phase - denn sie besitzt das weltweit stärkste Pollenallergen. Im Landkreis Rastatt haben sich die bekannten Bestände zumindest nicht vergrößert und werden genau kontrolliert (Foto: dpa/av). »-Mehr
Rastatt
Vier Fragen an: Cem Hübner-Müller

28.04.2019
Vier Fragen an: Dr. Hübner-Müller
Rastatt (red) - Im Rahmen der BT-Reihe "Vier Fragen an" meldet sich Dr. Cem Hübner-Müller vom Klinikum Mittelbaden zu Wort. Er ist Allergologe und kennt die Beschwerden vieler Pollengeplagter. Deshalb gibt er Tipps, wie sich die Symptome lindern lassen (Foto: Klinikum Mittelbaden). »-Mehr
Baden-Baden
Leibspeise von Amsel, Meise und Co.

26.11.2012
Leibspeise von Amsel und Co.
Baden-Baden (pr) - Rund 15 bis 20 Millionen Euro geben Vogelfreunde in Deutschland jedes Jahr aus, um Vögel im Winter zu füttern. Doch welches Vogelfutter im Vogelhaus ist gut für Amsel, Meise, Rotkehlchen (Foto: pr) und Co.? Folgende Tipps zeigen, worauf es beim Vogelfutter ankommt. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Leistungen der Schüler im Südwesten sind in den Naturwissenschaften mittelmäßig. Was war Ihr Lieblingsfach?

Naturwissenschaften.
Geisteswissenschaften.
Sport.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz