http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
IG Metall lehnt Angebot ab
IG Metall lehnt Angebot ab
06.12.2017 - 18:18 Uhr
Frankfurt (dpa) - Die IG Metall hat ein erstes Gehaltsangebot der Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen für die deutsche Metall- und Elektroindustrie strikt abgelehnt. Damit rücken die ersten Warnstreiks in Deutschlands Schlüsselindustrien näher.

Das Angebot sei eine Provokation und nicht verhandlungsfähig, weil es keine Aussagen zu Arbeitszeitverkürzungen enthalte, sagte der bayerische Bezirksleiter Jürgen Wechsler in München.

Die Gewerkschaft hatte neben sechs Prozent mehr Geld das Recht auf zeitweise Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 28 Stunden und einen gleichzeitigen Lohnausgleich für einige Beschäftigtengruppen gefordert.

In ihrem zeitgleich auch in Niedersachsen und im Tarifgebiet Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) vorgelegten Angebot gingen die Arbeitgeber auf die Arbeitszeitproblematik nur insofern ein, als dass sie flexiblere Grenzen nach oben verlangten. "Wir sprechen über jede Form der Flexibilisierung, aber mehr Geld für Nichtstun machen wir nicht mit", sagte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger.

Das Arbeitgeber-Angebot sah vor, dass die rund 3,9 Millionen Beschäftigten beim Entgelt eine Einmalzahlung von 200 Euro und ab April eine Tariferhöhung um 2,0 Prozent erhalten.

In den kommenden Tagen werden zunächst die regionalen Verhandlungen fortgeführt - mit dem 14. Dezember als Höhepunkt, wenn in den beiden wichtigsten Tarifgebieten Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gesprochen wird. In Bayern geht es erst am 15. Januar weiter, wenn es voraussichtlich schon die ersten Warnstreiks gegeben hat. Die stundenweisen Arbeitsniederlegungen sind erstmals nach dem Ablauf der Friedenspflicht am 1. Januar rechtlich zulässig.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Schülerfirma ´Bellegno´ bietet Holz-Deko an

06.12.2017
LWG′ler gründen Schülerfirma
Rastatt (for) - 20 Schüler des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums in Rastatt gründeten im Rahmen des Seminarkurses die Schülerfirma "Bellegno". Sie produzieren Deko-Artikel aus recyceltem Holz. Als Unternehmer erfahren sie Wirtschaft praxisnah und sammeln erste Berufserfahrungen (Foto: for). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Liebevoll verpackt: Schreibwaren-Gutscheine sollen den Schulstart bedürftiger Kinder erleichtern. Foto: Fortenbacher

05.12.2017
Schulstart mit Perspektiven
Rastatt (for) - Mit dem "Erstklässlergutschein" können sich bedürftige Schulanfänger in Schreibwarengeschäften für je 100 Euro mit Schulartikeln ausstatten. Das katholische Dekanat will damit gemeinsam mit dem Caritasverband des Landkreises der Kinderarmut entgegenwirken (Foto: for). »-Mehr
Schwarzwaldhochstraße
--mediatextglobal-- Bestens bestückt war das Atrium der Klinik mit kreativen Geschenkideen und Kunsthandwerk. Foto: Klöpfer

05.12.2017
Weihnachtsmarkt in Grundig-Klinik
Schwarzwaldhochstraße (urs) - Ein traumhaftes Wintermärchen erlebten die Besucher beim inzwischen neunten Weihnachtsmarkt am 1. Advent in der Max-Grundig-Klinik Bühlerhöhe. Das Ambiente war aber auch zu schön, und am Nachmittag begann es zu Schneien (Foto: Klöpfer). »-Mehr
Forbach
--mediatextglobal-- Dichtes Gedränge herrscht auf dem Weihnachtsmarkt hinter der Murghalle, den zahlreiche Einheimische und Auswärtige besuchen. Foto: Haller-Reif

04.12.2017
Weihnachtsmarkt wie aus Bilderbuch
Forbach (mhr) - Kälte, Schnee, Glühwein und kulinarische Magenwärmer , sich mit Freunden treffen, ohne Hektik nach Geschenken stöbern - ein Weihnachtsmarkt wie aus dem Bilderbuch. Den erlebten am vergangenen Wochenende zahlreiche Gäste im Forbacher Murggarten (Foto: mhr). »-Mehr
Sinzheim
Weihnachtssterne so weit das Auge reicht

02.12.2017
Tiefenau: Tausende Sterne leuchten
Sinzheim (cri) - Ganz besonders viele Weihnachtssterne sind in Sinzheim zu bewundern - ein Meer von Farben bergen dort die Gewächshäuser der Firma Rosen Rösch in der Tiefe nau , die in diesem Jahr 80 Jahre alt wird. Rund 40 0000 Christfestboten wachsen hier (Foto: cri). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD prüft, mit der Union eine Kooperationskoalition einzugehen, in der nur Verabredungen zu Kernthemen getroffen und andere Fragen mit wechselnden Mehrheiten entschieden werden. Halten Sie das für realistisch?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen