Talent sticht Schulnoten
Talent sticht Schulnoten
13.06.2018 - 18:46 Uhr
Stuttgart (lsw) - Bei der vom Bundesverfassungsgericht verlangten Reform der Zulassung zum Medizinstudium will Baden-Württemberg die Bedeutung des Abitur-Schnitts zurückdrängen und Testverfahren stärken. "Wir wollen den Talenten mehr Chancen geben", sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne). Die Kultusminister der Länder wollen bei ihrer Konferenz ab Donnerstag in Erfurt Eckpunkte für ein neues Zulassungsverfahren beschließen.

Dabei geht es auch um die Zukunft der Wartezeitquote, über die bisher etwa jeder fünfte Student ohne Einser-Abi Zugang bekam. Baden-Württemberg baue darauf, so Bauer, die Wartezeitquote komplett zu ersetzen, und stattdessen einem Teil der Bewerber allein über Testverfahren Zugang zum Medizinstudium zu gewähren - unabhängig vom Abi-Schnitt.

Wartezeit bis zu 15 Semester

"Wir wollen das Recht bekommen, dass wir in relevantem Umfang auch allein über Testverfahren den Zugang eröffnen." Fest steht: Das Verfahren zur Vergabe von Medizin-Studienplätzen muss anders werden. Karlsruhe hatte im Dezember entschieden, dass es teils verfassungswidrig ist und bis Ende 2019 neu geregelt werden muss. Heute haben fast nur Einser-Abiturienten eine Chance; für viele gelten Wartezeiten von bis zu 15 Semestern. Die Richter verlangten unter anderem transparentere Verfahren, mehr Vergleichbarkeit der Abinoten und weniger Wartezeit.

Tests aus der Praxis

Neben dem Test für medizinische Studiengänge (TMS) führe Baden-Württemberg eine neue Talentquote ein: Wer in multiplen Mini-Interviews Fähigkeiten wie Auffassungsgabe, Konzentrationsvermögen oder Empathiefähigkeit beweise, solle eine Chance auf das Studium bekommen. "Es geht um die Möglichkeit, Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, die man als Hausarzt und Allgemeinmediziner in besonderer Weise braucht", sagte Bauer. Ziel sei es, 100 von 1.500 Plätzen in Baden-Württemberg so zu vergeben. Bauer hält das auch für einen Weg, die Allgemeinmedizin zu stärken.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Stürmer Sané verstärkt KSC

12.06.2018
Stürmer Sané verstärkt KSC
Karlsruhe (red) - Angreifer Saliou Sané wechselt von der SG Sonnenhof Großaspach in den Wildpark. Wie der KSC mitteilte, hat der 25-Jährige einen bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrag unterzeichnet. Zudem hat der KSC Justin Möbius vom VfL Wolfsburg verpflichtet (Foto: ges). »-Mehr
Baden-Baden
Erdbeerfest in der Weststadt

09.06.2018
Erdbeerfest in der Weststadt
Baden-Baden (red) - Auf dem Areal der Theodor-Heuss-Schule findet heute, 9. Juni und morgen, 10. Juni, das 6. Erdbeerfest statt. Im Mittelpunkt des Festes stehen die frischen, roten Früchte aus der Region. Aber auch für musikalische Untermalung ist gesorgt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bad Rotenfels
Benefizkonzert mit ´Voice Kids´-Star Oliwia

08.06.2018
Benefizkonzert des FV Bad Rotenfels
Bad Rotenfels (red) - Zum Benefizkonzert lädt heute der FV Bad Rotenfels in die Festhalle ein. Dabei sein wird unter anderem der "Voice Kids"-Star Oliwia Czerniec und die Cover-Band Sinner for one. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Tickets gibt es an der Abendkasse für zehn Euro (Foto: tr). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Dem neuen Sitzungspräsidenten Michael Vetter (vorne, Dritter von links) gratulieren Zunftmeister Thorsten Fütterer, Vorgänger Rüdiger Majewski und Stellvertreter Bernd Bross (rechts daneben). Foto: Narrhalla

06.06.2018
Vetter folgt auf Majewski
Bühl (red) - Michael Vetter ist neuer Sitzungspräsident der Narrhalla Bühl 1826 und Nachfolger von Rüdiger Majewski. Der 50-Jährige hatte schon früh Kontakt zum Traditionsverein. 2010 wurde er zum Elferrat der altehrwürdigen Zunft gewählt (Foto: Narrhalla). »-Mehr
Baden-Baden
Elf Konzerte beim New-Pop-Festival

04.06.2018
Elf Konzerte beim New-Pop-Festival
Baden-Baden (red) - Die Liste der Bands für das SWR3-New-Pop-Festival steht fest: In diesem Jahr werden Nico Santos (Foto: SWR), Tom Walker, Lea, Mabel, Namika, Lauv, Alma, The Night Game, Jeremy Loops und Deva Mahal in Baden-Baden auftreten. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Fast 5.000 Menschen in Baden-Baden leben von Sozialleistungen und gelten deshalb als „arm“. Fürchten Sie sich beispielsweise vor Altersarmut?

Ja.
Nein.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz