http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Zusätzliche Erzieherinnen
Für besondere Anforderungen im Sozialverhalten von Kindern stockt die Stadt Rastatt das Personal mit Erzieherinnen auf.  Foto: dpa
12.07.2018 - 12:18 Uhr
Rastatt (ema) - Die Stadt Rastatt will das Personal in ausgewählten Kindertagesstätten verstärken, um damit auf diverse Belastungsfaktoren reagieren zu können. Nach einem Beschluss des Gemeinderats werden drei Vollzeitstellen geschaffen.

Sie sollen Kindern zugute kommen, die einen besonderen Förderbedarf sozialer Art haben und deshalb besonderer Zuwendung sowie individueller Bildungs- und Erziehungsangebote bedürfen. Eingesetzt werden die zusätzlichen pädagogischen Kräfte in den Kindertagesstätten Amalie Struve und Biber; die Kosten pro Jahr belaufen sich auf 165000 Euro.

Damit geht die Stadt Rastatt noch einen Schritt weiter, um die Arbeit in den Kitas, die mit erschwerten Bedingungen konfrontiert sind, zu fördern. Dabei ging es bislang vor allem um die Betreuung von Kindern mit ausländischen Wurzeln. Amalie Struve und Biber wurden deshalb bereits zwei zusätzliche Personalstellen zugewiesen. Außerdem legte die Stadt das kommunale Förderprogramm "Bildung in Rastatter Kindertageseinrichtungen" (Birke) auf. Dies ermöglicht den Einrichtungen, die einen Anteil von mehr 65 Prozent an Kindern mit Migrationshintergrund aufweisen, eine zusätzliche Sprachfachkraft im Umfang einer halben Stelle einzusetzen. Diese Pädagoginnen unterstützen die Bildungsarbeit, indem sie sowohl Kolleginnen beraten als auch die Zusammenarbeit mit den Eltern begleiten.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Wenn es nach den Händlern geht, soll der Wochenmarkt nicht mehr auf dem Marktplatz stattfinden.  Foto: Feuerer/av

06.07.2018
Händler wollen Marktplatz nicht
Bühl (jo) - Die geplante Rückkehr auf den neugestalteten Kirch- und Marktplatz ist offensichtlich nicht im Interesse der Markthändler. Sie wollen ihre Waren lieber weiterhin auf dem Europaplatz anbieten. Die Stadtverwaltung plant indes den Umzug zum 4. August (Foto: jure/av). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Spektakuläre Bergungsaktion: Im Jahr 1922 müssen die Feuerwehrleute von Obertsrot ein Auto aus der Murg bei Hilpertsau holen.Repro: Gareus-Kugel

02.07.2018
Stetige Weiterentwicklung
Gernsbach (mm) - Die Freiwillige Feuerwehr Obertsrot wurde vor 125 Jahren gegründet. Die Floriansjünger können seither eine stetige Weiterentwicklung verzeichnen. Großbrände Ende des 19. Jahrhunderts brachten erforderliche Neuerungen. Das BT berichtet in einer Serie (Foto: pr). »-Mehr
Rastatt
Lkw-Verkehr in Rastatt verringern

30.06.2018
Lkw-Verkehr in Rastatt verringern
Rastatt (red) - Die Baustellen auf den Bundes- und Kreisstraßen im Norden Rastatts führten in den vergangenen Monaten immer wieder zu ärgerlichem Ausweichverkehr durch die Stadt, insbesondere verursacht durch Lkw. Der Lkw-Verkehr soll nun umgeleitet werden (Symbolfoto: ema). »-Mehr
Rastatt
Mehr Personal für die Stadtreinigung

29.06.2018
Stadtreinigung wird verstärkt
Rastatt (ema) - Vermüllung im öffentlichen Raum (Littering) ist ein Aufreger in jeder Stadt. Die Rastatter Stadtverwaltung wird jetzt nach einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats den Kampf gegen die Verwahrlosung des Stadtbilds intensivieren. Fragen und Antworten (Foto: ema). »-Mehr
Rastatt
Die Weinregion Ortenau lädt ein

28.06.2018
"Genussreigen" in der Weinregion
Rastatt (tt) - Der Verein "Weinparadies Ortenau" will die Weinregion Ortenau in s Bewusstsein rücken. Unter der Überschrift "Genussreigen 2018" lädt der Verein deshalb in diesem Jahr Einheimische und Gäste zu fünf Veranstaltungen rund ums Thema Wein und Genuss ein (Foto: ham). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Fernsehserie „Lindenstraße“ wird 2020 nach gut 34 Jahren beendet. Bedauern Sie das?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz